Dienstag, 3. Mai 2011

350Km!!!

das war am samstag. ein wunderbarer tag! ueber den bergen und stellt euch vor, hier gibt es heidekraut noch und noch! meine lieben in norddeutschland die ihre heide (mit grund) ueber alles lieben... diese bilder sind fuer euch! schaut her wie gross und toll es hier waechst! stundenlang durch den wald oder halbwald. es war so schoen und es duftete ganz leicht. (der heidegeist begleitete mich)
zweieinhalb tage bin ich mit einer bayerin gelaufen. wir konnten uns gut unterhalten und ich bin auch hin und wieder mit aufs foto. ganz oben nach den vielen erika kraut.
auf fotos sieht es immer so harmlos aus, aber es war schon steinig.weit im hintergrund konnte man schon burgos sehen. aber leider noch ueber 20km entfernt.






das gefuehl "on top of the world zu sein".



und burgos rueckt immer naeher.

oben wo es zu den mesetas hochgeht. regen, matsch und schmerzen.

ich spuehrte nicht nur mein knie, meine blasen, sondern auch wieder die rippen. zum glueck gab es hier mitten in der pampa diese uralte herberge, die erst im letzten jahr renoviert wurde. nur 10 betten. einfach herrlich, aber kein strom u auch kein i-net! links unten bei den baeumen ist eine quelle. man sagt das wasser heilt. ich bin runter und wollte mein fuesse reinhaengen, doch da fing mein brustkorb so arg weh zu tun an. mir wurde sehr kalt und bin schleunigst hoch. ich heulte vor schmerzen und ins bett zu kommen war sehr schmerzvoll. ich dachte ich bleibe fuer immer dort. eine mitpilgerin half mir. ich hatte schuettelfrost und sie deckte mich dreifach zu. machte eine waermflsche aus einem leeren gemueseglas und ich frohr und hatte hoellische schmerzen. mit tropfen, tee und tabletten haben wir es im griff bekommen.


am naechsten morgen ging es trotzdem weiter. beim laufen geht es mit dem rippen, doch beim rucksack hoch und runter oder sonstige bewegungen. mano, es war doch schon gut... nach 4 tage faengt es wieder an.

das war der naechste ort.

ach ja, ueber die mesetas habe ich keine fotos. nur weizen bis zum horizont rundherum! unendlich viel. hier wieder beim runtergehen.

ein ort beim durchgang. das war gestern (montag).

hier sieht man dem berg des vorigem foto von hinten. ganz weit im hintergrund des fotos. und schon wieder auf dem naechsten. auf 900mtr hohe. 10% steigung!

und wieder runter mit 18% gefaelle. von hier 9km bis zum naechsten ort. alles ohne schatten. es ist schoen immer wieder nach hinten zu schauen um zu sehen wie weit man wieder gelaufen ist.

BERICHT

am sonntag ging es raus aus burgos. -alles zu, sonntag- kein fruehstueck! regen! knie fing schon nach 2 km an zu schmerzen... glaubt mir; der jakobsweg ist kein weg, es ist eine herausforderung! aber auch nur wenn man es richtig macht. die meisten nehmen ein bus fuer die eine oder andere etappe, gehen im hotel, usw. ich will pilgern, also tue ich es auch. ich werde nur im auto steigen, wenn es sich um hoehere gewalt handelt; polizei, krankenwagen, oder im auto mit dem milchigen fensterglaeser und dekoriert mit kreuz und palme.

ach ja, ausserhalb burgos sah ich zum erstenmal und auch nur dann, die aasgeier kreisen (fast so schoen wie in canada). ansonsten sehe ich jeden tag stoerche!

es ging am sonntag ueber die mesetas (hochebenen) wow! so schoen aber die wege eeeeeewig laaaaaang! das mit dem knie habe ich einigermassen im griff. wenn es so arg wird dass ich es wieder wie ein holzbein hinterherziehen muss, dann muss ich mich hinsetzen, fuss hoch und knie massieren. nach ca einer halben stunde kann ich weiter. doch... wo soll ich mich hinsetzen? im weizenfeld? mitten auf der strasse? im nassen? runter mit steiffem bein und schmerzenden rippen. genause bescheuert ist das pieseln! man, was hat sich der big boss blos dabei gedacht als er uns frauen konstruiert hat? maenner haben es da einfachen! so kommt es, dass ich manchmal mein holzbein 5-7km weiter herziehen kann.

zurueck zu meinen rippchen... soll ich zum doc gehen, der sagt eh nur ich soll mich ausruhen. aber ob ich heute mit schmerzen laufe oder morgen... ich hab mich schon daran gewoehnt. nur abends im bett, da ist es gemein. besonders wenn ich mich im schlafsack umdrehen moechte. aber ich sage; heute geht es mir schon besser als gestern und schlechter als morgen!

die blasen. ok... die ersten 2 habe ich vom schiefen laufen bekommen. ist doch klar. am samstag habe ich meine wandersandalen angezogen. die haben aber leider hinten an der ferse keinen verstellbaren riehm. das ding war ausgeleiert und ich konnte es nicht enger stellen. ich trat immer auf die erhoehung der sohle. und so habe ich 2 wunderschoene blasen am absatz unten an der ferse... gestern kam ich an einem kleinem laden vorbei und habe mir neue sandalen gekauft. doch die blasen sind schonmal da. eine weitere blase... war auch meine eigene schuld; hatte schon in canada gemerkt, dass ein paar socken nicht gut fuer mich waren. ich habe sie als reserve mitgebracht und auch einmal angezogen... tara, die blase war da! die gute ist inzwischen schon immer und immer wieder aufgegangen und ist ganz wund. doch seit ich die neuen sandalen habe, kann sie hoffentlich heilen. war gerade eben wieder in der apotheke. ansonsten geht es mir gut, ich bin total fit und koennte eigentlich 50km schaffen. doch meine beine und fuesse geben die geschwindigkeit an. noch 2 tage und ich habe die haelfte geschafft!

ich meine heute bin ich auch 36km gelaufen. trotz wehwehchen und konzequent nur pilgern und nicht mogeln, bin ich eine ganze tagesetappe voraus! bin ich ein champ oder nicht?

in diesem sinne... danke fuer all eure lieben kommentare und anfeuerungen ich kanns gebrauchen. und julchen... du bist lustig, aber vielleicht hilft es. und nochmal julchen... hier ist spanien und nicht afrika, no hay yacaré!

last euch alle ganz lieb gruessen aus... oh, wo bin ich denn gerade? ach ja, carrión de los condes!

die fotos von heute sind noch nicht dabei.

bye bye!

Kommentare:

  1. Liebe Ela. Das kannste mir glauben, ich bin dir immer auf den Fersen und deine Auas tun mir auch weh. Aber nun muß ich ehrlich sagen, solche großen Heidebüsche gibt es bei uns in der Heide wirklich nicht. Ich bin begeistert von den Bildern. Das mit deinen Rippen gibt mir ein wenig zu denken, hoffendlich hast du dir keine Rippe angebrochen. Aber ich glaube, das würdest du auch ignorieren und weiterlaufen. Ehrlich, für mich bist du der Champ. Wie ist da die weibliche Form ? Champignon ? Sorry, mußte den kleinen Spaß loswerden. Will auch gar nicht viel schreiben, ich lese viel lieber, was du schreibst. Alles Liebe und Gute für dich von den beiden Heidegeistern

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ela,
    ich bin echt stolz auf dich. Das würde ich mir nie zutrauen. Und wenn du es erst geschafft hast! Und du hast es bald geschafft. Also immer weiter.
    So riesige Erika habe ich noch nie gesehen. Hoffentlich hast du dir keine Rippe angeknackst, wie Inge schon sagte. Also, noch nen Heidegeist und ab ins Bett!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. ...ich bin sehr beeindruckt, liebe Ela,
    von deinem Bericht und den schönen Fotos und auch von deinem Durchhaltevermögen trotz der ganzen Widrigkeiten!
    Rippe, Knie und Blasen -habe ich was vergessen? -Ela beißt die Zähne zusammen und maschiert weiter -super!
    Gute Wünsche für den weiteren Weg,
    liebe GRüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Oh liebe Ela,
    ich bewundere, beneide und bedaure Dich.Aber wie Du schreibst, geht es Dir soweit ganz gut. Das wünsche ich Dir auch und viel Durchhaltevermögen.
    Gaaanz liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  5. Ich lese deine Berichte und bewundere dein Durchhaltevermögen trotz Schmerzen.
    Falls noch vorhanden, schmier auf die schmerzende Rippenseite Voltaren, ich kenne diesen Schmerz von falschen Bewegungen.Man mag sich im Bett kaum auf die andere Seite drehen. Auch Voltaren-Tabletten helfen ganz gut,falls man sie in Spanien bekommt.
    Alle guten Wünsche für deinen Weg.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Champ,
    so tapfer bist Du, quaelst Dich von Anfang an mit den Beinen und nu die Rippen. Pass gut auf Dich auf, nicht das was chronisch wird. Wenn gar nicht, musst Du zum Auskurieren nach New Brunswick!
    Werde weiterhin in Gedanken bei Dir sein,
    Dicken Knuddler

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ela
    Danke, dass Du uns auf die Reise mitgenommen hast. Ich bewundere Dich!
    Alles Liebe und Gute wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ela,
    das es in Spanien keine Jacarés gibt ist ja schade, aber mit deinen vielen AUAS könntes Du doch gar nicht mit so ein Tier ringen und gewinnen schon rein gar nicht, oder?
    Also nimm was Du griegst und gut ist, aber Spass beiseite, pass auf Dich auf, und nicht übertreiben, ok?
    Du bist die größte und schaffst das!!!
    mach weiter so, aber schön langsam!!!
    HDL abrazos y besos
    de tu hermana

    AntwortenLöschen
  9. Ja, du bist wirklich ein Champ und der Weg sowie die Fotos sind beeindruckend. Durch meinen Wohnort weiß ich was Steigungen bedeuten und wie leicht es auf Fotos aussieht. Hoffe deine Blasen trocknen gut aus, deine Rippen hören auf zu schmerzen und dein Bein freut sich auf jede neue Etappe ohne sich zu "melden"

    Take care

    AntwortenLöschen
  10. Hallo.......drücke Dir die Daumen ...das die Schmerzen weniger werden und Du gut ankommst ...
    alles Liebe Monika

    AntwortenLöschen