Montag, 7. August 2017

Meine Tiere...

...vor und ums Haus!
Ach, was bin ich froh, dass sie mich hier in ihrem Wald dulden!
Egal was ich pflanze oder mache... sie scheren sich alle einen Dreck drum!
Da sind z.B. die Rehe.
Da hieß es mal; Plastik Schlangen halten die Rehe fern
von meine Hostas... ha, ha, ha...
 Sie kommen aus dem Wald und es geht Schnur-Schnack zu dem Hostas. Die daneben liegende Schlage stören allein nur mich, wenn ich die "Grünfläche" mähe.

Nur, wie könnte ich böse sein bei diesem Anblick
direkt vorm Fenster?

 Oder, wenn morgens während ich meinen Kaffee trinke, das Junge wieder und wieder durch Wald und vor mein Fenster sein Morgensport treibt. Das Bild ist unscharf, aber jedesmal wenn der Racker durchgeflitzt ist, habe ich zwar abgedrückt, doch bei der Geschwindigkeit war kaum was einzufangen. Das Junge flog förmlich!


Dann ist da noch die Hasen-Mama die seit ca. zwei Wochen mit ihren Ableger hier aufgetaucht ist.
 Einfach süß der Kleine und überhaupt nicht scheu.
 Wir saßen nur 2 Meter entfernt und unterhielten uns laut,
da kam er und entdeckte mein Kräuterbeet!
Der Dill war gleich alle!
Für diesen Abend hatten wir schon frischen Lachs vorbereitet, doch uns kam trotzdem der Gedanke, einen von innen mit frischen Kräutern gewürzten Junghase auf dem Grill, wäre wohl auch ein Leckerbissen! Aber er war nun doch zu klein und süß!
 Die beiden kommen jeden Morgen und jeden Abend.
 Inzwischen ist die Mama auch ganz zutraulich geworden.
Sie legt sich ganz relaxed hin, hört zu was ich ihr erzähle und lässt sich fotografieren!
Andere Spezies meinen auch sie können sich hier wie zuhause fühlen, lungern ums Haus herum oder suchen eine Unterkunft in der Garage. Wenn sie aber zu lästig werden, dann helfe ich ein wenig nach damit sie sicher und wohlbehalten "ums Eck" kommen.
Die kleinen Streifenhörnchen werden immer mehr. Einerseits sind sie ja soo süß, anderseits eine Plage. Ich glaube es wird Zeit, dass ich mein Kätzchen bekomme. Doch die eine alte "Charly" kommt wenn ich sie rufe, frisst aus meiner Hand und lässt sich streicheln... ach Gott, sie ist sooo weich und seidig!

 Wenn sie ihr Bäckchen vollgestopft hat, sieht sie so lustig aus!
Daher werden sie auch als "Backenhörnchen" bezeichnet.
Da kann man/frau nicht böse sein, wenn wieder die Pflanzen ausgegraben, oder die Knospen angefressen sind.
Auch jede menge Vögel, und...



...irgendwo dazwischen bin ich und hab nichts zu melden!
Liebe Grüße aus mein Safari Park!
*********
Diesen Post hatte ich schon vor drei Wochen fertig, aber nicht mehr am PC gewesen um den "Freigeben" button zu drücken.
Ja meine Jungs aus Cincinnati waren zwei Wochen bei mir. Es war sehr schön, aber... anstrengend!!!
Inzwischen hat sich mein "fast-Streichelzoo" vollkommt...
...mein zweiter großer Wunsch ist in Erfüllung gegangen!
Darf ich vorstellen:
💖  EMMY 💖

 
 
Hier sah sie sich zum ersten mal im Spiegel!
...im Grunde, ist es das Glitzegleiche wie ich mich jeden Morgen aufs Neue erschrecke, sobald ich im Spiegel schaue!
Nochmals; Herzliche Grüße!

Sonntag, 23. Juli 2017

Die Pitcher Blume

Heute stelle ich euch eine Blume vor, die oben an der Westküste der nördlichen Bruce Halbinsel wächst. Genauer; "Dorcas Bay".
 Eine Blume die mich fasziniert. Weil sie schön ist, weil sie interessant ist, weil sie selten ist... eben, weil.
Die Pitcher Blume (Becher-, Krug-, oder Kelch-Blume) konnte ich endlich (bildlich) mitbringen. Sonst war es immer entweder
zu früh, oder zu spät.

 

Sie wächst in feuchter, oder sumpfiger Grass und Riedgrass Landschaft.
 Auch hier oben ist es bekannt für den fast täglichen, kurzen und intensiven Besuch vom Nebel.
Es handelt sich um eine Fleischfressende Pflanze. Also Fliegen Fresser... (sie bindet sich jetzt nicht ein Lätzchen um und vertilgt ein Rindersteak...)
Sie macht es aus Not weil dort die Erde kaum Stickstoff hat.
Das heist; eigentlich frisst sie die Insekten nicht. Sie fängt sie, lässt sie verrotten und erst dann erhält sie daraus die nötigen Nährstoffe.
Wie stellt sie das an?
Die ca. 5cm große Blume ist nicht die eigentliche Falle. Die Blume ist so zu sagen das Stolperbrett für die Insekten.
Sie ist total glatt, so dass die Insekten darauf abrutschen und direkt in den mit Wasser gefüllten und zum Kelch geformten Blätter hineinfallen. Diese sind ca 10 - 15cm lang.
Das Entkommen wird durch den nach unten stehenden Härchen an der Innenseite der Kelche verhindert.

  

Ist sie nicht wunderschön und einzigartig?

 
 

Euch allen einen wunderschönen Tag, Abend oder Morgen!
Ganz liebe Grüße!

Samstag, 22. Juli 2017

Belle Isle, Detroit

Gestern haben wir uns kurz zur "Kinderübergabe" in Detroit getroffen. Doch bevor wir uns trennten, haben wir einen Abstecher zur "Belle Isle" auf dem Detroit River.
Uns interessierte das Aquarium dort. Gebaut im Jahre 1904, ist es das älteste in ganz USA. Von außen wie von innen ist es sehr schön, doch nichts Weltbewegendes.
Den Kindern hat es sehr gut gefallen, aber Sonja und ich hielten es drinnen nicht lange aus. Die Akustik bei so vielen Besuchern
(hauptsächlich Kinder), war uns zu schrill.
Gleich nebenan ist sowas wie ein Tropenhaus.
 Wunderschön das ganze!
 Ob Kakteen...
 ...Farn...
 ...Pflanzen die mich an Paraguay erinnerten... z.B.
die Kolibri Blume und so viele Andere.
 Und Apepú!!!
 Doch über der Kuppe knallte die Sonne...
 ...da war es verständlich, dass die Jungs zur nächst besten Abkühlung rannten!
Jetzt sind die Beiden bei mir in Canada für ein Weilchen.
Puh... es kostet schon an Anstrengung wenn man frau
coole Oma sein will!
Ich wünsch euch allen ein schönes W-Ende, wir fahren
jetzt zum Strand und genießen das kühle Wasser!
Herzliche Grüße!

PS. Ich komme z.Z. nicht so oft zum bloggen, doch ich poste des Öfteren auf INSTAGRAM ein "Minibericht". Kann hier oben im Blog angeklickt werden, oder für diejenigen die auch drinnen sind oder es sich runterladen wollen, bin ich unter ella.dreyer zu finden.

Mittwoch, 19. Juli 2017

Mein 1. weißes Eichhörnchen

Inzwischen ist es mein neuntes Jahr in Kanada und seither bin ich auf der Suche nach einem weißen Eichhörnchen. Besonders nachdem meine Schwiegertochter, während einen kurzen Urlaub hier in 2009, mir fotomäßig eins stolz präsentierte.
Exeter, eine Stadt nicht weit von hier, ist für seine weißen Eichhörnchen berühmt. Ich meine echte Weiße und keine Albinos.
Schon mehrmals bin ich dort noch mit Kurt durchgefahren, mit dem Finger auf dem Auslöser der Kamera, aber nie ein Weißes gesehen. Neulich als wir vom Bruce runter kamen, ging unser Weg auch durch Exeter. Und tatsächlich in einem Garten spielten so ein halbes duzend Eichhörnchen... alle Farben, darunter auch ein Weißes! Bilder sind durch der Entfernung nicht so toll, aber immerhin... endlich ein Weißes!
Herzliche Grüße!