Sonntag, 16. April 2017

Osterhasengrüße!

Kleine Meldung um euch meine Lieben, wissen zu lassen, dass es mir gut geht!
Meine neun Tage in Bulgarien habe ich gut (meistens nicht so gut) hinter mir gebracht. Doch letztendlich was zählt ist das Ergebnis, und damit bin ich 100% zufrieden! Ja, die gesamte Tortur hat sich gelohnt! Natürlich gibt es auch sehr viel schönes zu berichten und zeigen... doch leider, kann ich nicht die vielen Bilder hochladen. Somit kommt im Mai, sobald ich zuhause in Canada bin, einiges an Posts auf euch zu. Zwar ein wenig veraltet, aber wie immer; vom Herzen!
Am Freitag Abend bin ich in Hamburg gelandet und schon am nächsten Morgen ging es weiter nach Lüneburg. Gestern Samstag, sind Freunde aus Stuttgart und Böblingen angereist und somit tolle Stunden gemeinsam bei Elsita und Hans verbracht. Wir hatten so viel Spaß und viel zum lachen.
Hier bleibe ich bis Ostern vorbei ist, dann geht es zurück zu Stephen und Familie. In der kommende Woche gibt es noch ein Abstecher nach Berlin, und ja, die Zeit vergeht so schnell... ich höre in der Ferne Canada schon rufen!
Ich wünsche euch allen noch schöne Restostern und sende herzliche Grüße! Danke euch allen für die lieben Kommentare und Grüße! 
Bis Bald!

Mittwoch, 29. März 2017

American Robin

Ist aber mit seinem europäischen Namensvetter, "den Robin oder das Rotkelchen", nicht Verwandt.
Er hat vergleichsweise den Körperbau einer europäischen Amsel,
aber gehört zur Families der Drosseln.
Es ist ein Zugvogel und hier bei uns bekannt als "der Frühlingsbringer".
hier herrscht immer so eine Art Wettbewerb; wer hat den ersten Robin gesehen.
(in meiner kleinen schrägen Welt ist es ein wenig anders.
Die die mich etwas besser kennen und mein Blog schon
länger besuchen, wissen; mein persönlicher Frühlingsbringer
ist der Aasgeier... ja, seit einem Monat kreisen sie wieder über uns. Hervorgerufen durch unserem Rekord warmen Februar,
in diesem Jahr schon sehr früh.)
 Zurück zum Robin.
Sind in diesem Jahr auch sehr früh da gewesen.
 Just zur neulich wiedergekehrte Winterwoche, landeten sie in meinem Garten.
Da mussten sie im Schnee jedes Blatt umdrehen um das nötigste zum fressen finden.
 Der Robin ernährt sich im Frühjahr und Sommer zu 90% von Wirbellosen Lebewesen. Hauptsächlich Regenwürmer.
 Besonders beliebt ist der kurze Rasen. Sie halten den Kopf schief um ihre Beute zu finden...
 ...und blitzschnell schnappen sie zu!
da sie sehr fleißig sind, ist mir so ein Schuss auch gelungen.
(Ich meine nicht nachgeahmt, sondern fotografiert!)
 Aus irgend einem mir nicht bekannten Grund, laufen sie meist mit hängenden Flügel herum.
So meine Lieben, mir ist aufgefallen, dass ich in letzter Zeit viel über Vögel bloggte... mir reicht es erstmal selbst!
Übrigens; falls es euch interessiert; für 12 große "Ratten mit buschigen Schwänzen" habe ich ein neues Zuhause gefunden... herrlich diese Ruhe! Diese friedliche Aussicht... leider hielt es nur knapp zwei Wochen. Nein, die Eichhörnchen sind nicht zurück! Aber die Starren! Ganze Schwärme überfallen gnadenlos die Futterstellen und die klein Vogelwelt wird verdrängt. Inzwischen habe ich schon Hornhaut an den Fingerknöcheln vom ständigen am Fenster klopfen! Ja, gewinnen tut hier nur die Natur... offensichtlich nicht ich!
Und wieder einmal naht der Donnerstag... und was gibt es Donnerstags? Richtig der DND bei Jutta!
(dieses mal ein besonderer Donnerstag; (meine Schwester hat Geburtstag! 
Jule, ich wünsch dir viele HAPPY; HAPPY; HAPPIES!)
Hier im Anschluss könnt ihr weiter "Natur" schnüffeln.
Einfach das Logo anklicken!
DND-wieder jeden Donnerstag
Ganz liebe und herzliche Grüße!

Samstag, 25. März 2017

Plastik Schlangen…

…sonst heißt es später; „Mensch ärgere dich nicht“.
Im vergangenen Jahr war meine Freude über die schön angewachsenen Hostas im Frühjahr nur von sehr kurzer Dauer… bis die Rehe kamen! 
Später (zu spät) bekam ich die Empfehlung von Sonja, 
bunte Plastik Schlangen im Garten zu verteilen. 
Gehört getan, meine erste und erfolgreiche Anlaufstelle war der $-Store. Ich kaufte alle die im Regal lagen und hingen.
Muss dazu sagen, in diesem Jahr werde ich zusätzlich ein Schild im Garten aufstellen… nein, nicht für die Rehe… für die Besucher! Ich habe es eben satt, wegen meinen angeblichen „komischen“ Gartendekogeschmack noch komischer angeschaut zu werden. Ich musste immer wieder erklären; es ist keine Schönheitsergänzung, es ist um die Rehe fern zu halten. Nun habe ich die Teile wieder rausgekramt und schonmal verteilt. Ja, der Frühling ist im Anmarsch und ich marschiere auch bald los, somit; es ist an der zeit! 
Übrigens; die Winterfotos vom letzten Eintrag waren von der letzten Woche. Gestern hatten wir z.B. schon 23Grad +! 
Ja, es ist die „rauf-und-runter-Jahreszeit“, außerdem geht es hier sehr schnell. Also, macht euch keine Gedanken, 
ich bin noch nicht erfroren!

Eigentlich haben wir jede Menge Schlangen bei uns. Sie sind harmlos und kommt man näher, huschen sie schnell Richtung Wald. Ich kann sie leider nicht trainieren, um Rehe zu verjagen... doof, gell?

Es gibt verschiedene, so ca. einen Meter an Länge. Manchmal bringen sie auch ihre Kinder mit.

Sie kommen wegen den vielen Fröschen. 
Wir haben hier ein richtiges Froschparadies.


Besonders wenn der Rasen nicht kurz gemäht ist.
Beim mähen, versuchen sie sich zu retten und springen in aller Richtung. Irgendwie ganz lustig.


Besonders schön ist im Frühling das Naturkonzert. Es sind tausende und unterschiedliche kleine Frösche, die das Beste aus der Kehle geben, und alles nur um sich zu paaren.


Dann wachsen sie zum Schlangenfraß heran!

Doch so ist die Natur, am Ende gleicht sich alles wieder auf. Nun genug von gefreßigen Bambis und Schlangen und singende Frösche! 
Das war jetzt so ein Test-Eintrag. Ich hoffe ich habe endlich eine brauchbare app für meinen kleinen Laptop damit ich auch von unterwegs posten kann… bisher wurde ich nur „veräppelt“! 
Liebe Grüße und’n schön Sonntag!

Donnerstag, 23. März 2017

Streifen in der Natur für DND

Die vergangene Woche hatte ich einen extrem eingeschränkten Internet Zugang, doch rechtzeitig
ist ab heute wieder alles in Ordnung.
(Kommentare werde ich nach und nach aufholen)
Eigentlich und im Großen-Ganzen, hatten wir bisher einen sehr milden Winter, doch letzte Woche war es, nach viel Regen, nochmal kalt geworden.
Die Pfützen in unserem Wald waren zugefroren.
An einem sonnigen Spätnachmittag, konnte ich diese Bilder für Euch von einem Spaziergang mitbringen.






Noch mehr schöne Natur Fotos und Beiträge,
findet ihr wie an jedem Donnerstag bei Jutta.
Einfach aufs Logo klicken!
https://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.ca/

Habt ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße

Mittwoch, 15. März 2017

Der Helmspecht

Unser Großer 
 Den Helmspecht hatte ich bisher nur aus Bilder gekannt. Als wir hier hergezogen sind, hoffte ich immer wieder einen zu sehen und vor allem, auch vor der Linse zu  bekomme. 
Neulich war es soweit und seit her kommt der Bursche regelmäßig. Er ist eine Bereicherung für meinen kleinen Safaripark.


In ganz Amerika ist es der größte Specht. Er kann bis zu 49cm werden... ja, im Vergleich zu den vielen anderen Spechte hier, ragt er an Größe gewaltig heraus.
Übrigens; Der Helmspecht war Walter Lantz's Vorbild für die Zeichentrickserie "Woody Woodpecker".
Nach langer Zeit wieder beim DND dabei!
Hier bei Jutta git es viele schöne Naturbeiträge.
Schaut rein!
DND-wieder jeden Donnerstag
Ich bedanke mich für euren Besuch und
sende ganz liebe Grüße!

Montag, 13. März 2017

Und... Klappe zu!

Die Natur ist sowas von schön, doch ich muss zugeben, sie kann auch nerven! So hatten wir vor zwei Jahre eine Mückenplage, im letzten Sommer NULL Mücken! Lag wohl an der Trockenheit im Frühjahr. Diese Trockenheit war wahrscheinlich auch der Grund, dass es im vergangenen Herbst keine Nüsse, Eichen, oder sonstige Naturnahrung für einige wildlebende Tiere hier in der Umgebung. Das wiederum bringt mich zu diesem Post. Und zwar; als ich Mitte Januar, nach sechs Wochen aus Europa wiederkam, war hier kein einziger Vogel... total nichts! Nicht einmal einer der sich verirrt hätte...nada! Also bin ich erstmal los und habe ein paar Säcke Vogelfutter gekauft. Die Vogelhäuser gefüllt und aufgehängt. Es dauerte eine ganze Woche und wie üblich, ein Schneefall, dann kamen die ersten Spechte, gefolgt von den kleinen Goldfinken, usw. Nur habe ich in diesem Jahr noch kein einzigen Blue Jay gesehen.
 (Die Bilder sind nicht so besonders, weil ich ja nicht bis ans Fenster gehen kann.
Eben nur damit ihr euch ein Bild machen könnt!)

Inzwischen habe ich hier wieder eine riesen Vielfalt an Vögel, die direkt vor mein Wohnzimmerfenster herumschwüren. Leider kamen nicht nur die gefiederte Freunde, sondern auch das Eichhörnchenpack.
Die sind ja nicht einmal hübsch. Einfach nur schwarze Ratten mit einem buschigen Schwanz! Und verhalten sich auch ebenso! Sie fanden immer und immer wieder einen Weg an dem Vogelfutter zu kommen. Sie fraßen nicht nur, nein, sie belegten den Platz und zerstörten die Futterstätten dazu! Ständig hing ich die Futterhäuschen an einer anderen, von mir geglaubten sichere Stelle. Es dauerte nicht lange und schon waren sie wieder drin und drauf. Sie kosteten meine letzten Nerven. Es waren immer sieben oder acht Stück, die sich hier total zuhause fühlten. Ich hatte auch schon die ersten Namen verteilt; so wie "Scarface", "Browny", etc. Da ich mich zwischen "es Akzeptieren oder was Ändern" entscheiden musste, war ganz klar; Ich muss und werde was Ändern, schließlich muss ich auch vorausdenken, und das bedeutet der Frühling steht vor der Tür und schwupp-die-wupp haben sie sich vermehrt! Ich habe die Äste der Bäume lings ums Haus Abgesägt, damit die Biester nicht schon am frühen Morgen aufs Dach springen um dann tap, tap, tap vom Dach zu den darunter hängenden Häuschen zu kommen. Manchmal bin ich hin, öffnete das Fenster und zog sie am Schwanz herunter! Es dauerte keine drei Minuten und sie waren wieder drauf. Als die Äste weg waren, fanden sie einen Weg an den Wänden hochzuklettern... ich sag euch, ich habe sie verjagt, ich habe ihnen im Wald Futter hingetan... die Vogelfutterstätten waren ihre Lieblingsplätze. Dann bin ich zum Baumarkt um mir eine Eichhörnchenfalle zu kaufen (ja, das gibt es hier in jedem Baumarkt und ich verstehe jetzt auch nur zu gut warum), doch als ich die Teile vom Regal weit oben heruntergehievt hatte und den Preis sah, war es ein "no go"! Knapp über $100,00 für so ein Drahtteil? nee, das kann ich mir nicht leisten. Zum Glück, haben hier ja alle damit zu dealen und es dauerte nur zwei Anfragen und ich konnte mir am letzten Donnerstag so ein Teil ausleihen. Bevor ich weiter erzähle, nein... ich kann sie nicht töten, ertränken oder sonst was... ich bin sehr human (tierisch human eben) mit den Tieren umgegangen.
Am Anfang, dieser Moment wenn sie sich der Falle nähern,
ich musste mir immer wieder sagen; "Ella, atme"!
Go, go, go... und schön weiteratmen...
...noch ein Stück und go... atmen!

und... KLAPPE ZU! YEAH!
Ich war sehr erfolgreich und mein gesamter Fang bis jetzt liegt bei; 7 Eichhörnchen, 1 Streifenhörnchen und 14 Goldfinken... außer den Ratten ließ ich alles andere sofort und unbeschädigt frei.
Die Schwarzen Ratten allerdings, trug ich ins Auto, machte sogar Musik und Heizung an... und los ging es mindestens 5-7 Km zu einem neuen Waldstück und lies sie frei!

Hasta la Vista Baby # 7...
...welch himmlische Ruhe und schöner Blick aus dem Fenster!
Liebe Grüße sendet euch "Trapper Ella" aus "Wildnis ums Haus"
PS. Habe erfahren, dass Eichhörnchen sehr gut schmecken... mmmm,
vielleicht wenn mal Besuch kommt... hihi!
Unter den Speisezetteln werden sie "Baumhähnchen" genannt.

Samstag, 11. März 2017

Schlussstrich und Neuanfang

Das ein Wiedereinstieg einfacher ist als einen ganz neuer Einstieg, stimmt auch nicht ganz. Drum gehe ich den Mittelweg als Kompromiss.
Ja, ich dachte ernsthaft darüber nach, einen ganz neuen Blog anzufangen. Mochte wohl daran liegen, dass der Alte schon zu alt war. Voll mit alte Erinnerungen. Dinge die mir garnicht mehr relevant scheinen. Schließlich stecke ich mitten in so einer Art "Neuanfang"... ja, nur so eine Art eben... daher habe ich es auch so lange hinausgeschoben. Ja, in letzter Zeit hielt ich mich sehr zurückgezogen, nimmt es bitte nicht persönlich. Was letztendlich zählt;
"Hier bin ich wieder!" Und zwar habe ich meinen Blog nur ein wenig verändert und umgebaut.
Es ist und bleibt "mein Leben in Canada!"
Jetzt erst einen kleinen Rückblick. 
Viel Zeit verbrachte (vergeudete) ich, in dem ich einfach nur so herumhing. Als im letzten Jahr hier das Gröbste vorbei war, ging ich erstmal zu meiner Tochter nach Cincinnati. Als ich dort mit den Pumuckl einen Tag im Zoo verbrachte, sah ich mich plötzlich in diesen weitläufigen Verwandten wieder. Da dachte ich; mach ein Foto und hänge es dir am Kühlschrank!
(Ich meine man steht ja nicht neben sich selbst... und der Spiegel wird zum morgendlichen Feind... und Feinde vermeidet man!)
Zurück aus den Staaten, rückte auch schon bald meine Reise nach Deutschland mit all den guten Absichten was ich dort alles tun und erleben wollte, in den Vordergrund. 
Anfang Dezember war es dann soweit. Nach über drei Jahre wieder in Deutschland! Mein Baby- Enkel war inzwischen ein "großer Junge" (wie er sich gerne selbst bezeichnet.) und so wurde die Vor-Weihnachtszeit eine sehr schöne!
Nur das Wetter dort, machte mich ein wenig zu schaffen. Hinzu kamen die kurzen Tage, das war ich alles nicht mehr gewöhnt. Ich bekam eine Erkältung, war aber nicht schlimm, außerdem erwischt es mir nur so alle 10 Jahre. War aber trotzdem einen schönen Grund um etwas länger als geplant, bei Elsita und Hans in Lüneburg zu entspannen.
 Wochenmarkt in Lüneburg
Spaziergang an der Ilmenau
Auch in Berlin bei meiner Schwester und ihrer Familie war es sehr schön. 
Kurz vor Weihnachten war ich dann wieder bei meinen Sohn und seiner Familie und ich hatte ein super Weihnachtsfest.
Für Silvester war ich in Stebbach eingeladen, für diesen Zweck habe ich mir kurz einen Mietwagen genommen... und als so zu sagen "Gratis Zusatzpaket" bekam ich viele alte Erinnerungen. Wie z.B.:
1. Schon nach knapp 70Km traf ich auf den ersten unangenehmen alten Bekannten; "Stau", dann Umleitung, usw.
2. Man kann in Deutschland Entfernungen nicht mit Zeit messen. Und mit Tempomat zu fahren, ist genauso so unrealistisch, wie man mit der Küchenrolle durch die Küche Rollt!
3. Blitzer! Bin allerdings nur von einen erwischt worden, aber das Kaleika was erst später kommt... Sch....!
4. Benzinpreise! Ich meine, wenn der Liter Benzin nur noch aus 450ml besteht! dann tut das schon weh... und damit soll man von A bis Z kommen! 
...Allerdings; der Radio Empfang durch den Kasseler Bergen, hat sich seit meiner letzten Durchfahrt wesentlich verbessert!
Ja Leute, ich hatte so viel vor, doch wurde ich vom Winterwetter, mein Gemüt und mein Portmonee stark eingeschränkt. War dann doch nicht so mit dem herumreisen.
Silvester hatten wir dann endlich schönes Wetter. Knackig kalt, aber schön. So fing das Jahr mit einem Spaziergang an.
Der nächtliche Frost zauberte eine herrliche Landschaft.
...und so wurde aus "Maschendraht" "Stacheldraht".
Spontan entschloss ich mich endlich was für meinen seit fünf Jahren kaputten Unterkiefer zu tun und war, zwar mit vielen Hindernissen, zwei Wochen später in Varna, Bulgarien.
Das die ganze Sache nicht nur vor- sondern auch Nachteile mit sich bringen wird, war mir schon klar. Aber ich sehe es mit Humor und als neue Herausforderungen. Wichtig ist mir nur, dass sich die alte Baustelle in meinem Mund endlich erledigt, und dass es für mich bezahlbar wird!
Ach und bevor ich jetzt weiter schreibe, hier ein paar Fotos die ich damals nicht hochladen konnte. Es war sowas von kalt... für dort eine seltene Seltenheit, die wahrscheinlich nur auf mich gewartet hat! 
 Nach einen Spaziergang am Strand vom Schwarzen Meer, tut ein Latte besonders gut! Das Weiße ist kein Sand!
 Varna ist bekannt für seine Katzen. Überall begegnete ich Katzen. Doch alle sind gut ernährt und genießen das Leben.
Die erste Behandlung in Januar beschränkte sich auf das einoperieren von drei Implantaten. Ich war sehr zufrieden und es heilte auch hervorragend. Ein Nachteil; es braucht eine Zwischenzeit von drei Monaten, bevor es weitergehen kann. Das heißt, Anfang April fliege ich wieder hin.
(Bis dorthin wird das Eis wohl geschmolzen sein)
Habe so gebucht, dass ich für Ostern wieder in Deutschland bin. Diesmal aber nicht mehr so lange.
In den letzten Wochen war ich hier sehr beschäftigt. Viel Rennerei mit Behörden, doch G.s.D. sind hier alle sehr hilfsbereit. Inzwischen ist so ziemlich alles im Lot. Auch habe ich mich mit vielem hier im Haus abgetan. Auch endlich das letzte Duzend Kartons ausgepackt, die seit den Umzug provisorisch in der Garage zwischengeparkt wurden. Ja, ich bin fest entschlossen hier in Kanada zu bleiben und wieder más o menos regelmäßig im Blog aktiv sein!
Die allerherzlichsten Grüße!