Mittwoch, 18. Mai 2011

Aus mit der Ruhe!

heute zeige ich euch nur ein paar panorama bilder von den bergen. ihr muesst sie anklicken und rueber scrollen. leider konnte ich sie noch nicht bearbeiten, deshalb der schwarze streifen.
seit montag ist es kein schoenes wandern mehr, eher sowas wie ein volksmarsch.







in santiago bekommt man schon den compostela certificado, wenn man die letzten 100km geht. und genau ab diesen punkt rennt alles. 90% spanier in riesen scharen... man hat das gefuehl mit einem wandernen huehnerstall zu laufen. sowas von einem lauten gackern und immer wo viel huehner sind, fuehlt sich auch der eine oder andere gockel wohl und laesst an kraeher los wie ein weltmeister.

inzwischen ist es ein wenig besser, denn die grossen gruppen haben sich schon mehr und mehr aufgeloesst und das grosse gegacker hat auch nachgelassen. jetzt humpeln sie alle und sind ganz kleinlaut geworden.

nervend sind auch die "camino touris"... steigen ununterbrochen in busse, bahn und taxis. stellt euch vor; oben am cruz de ferro, halten autos an, leute steigen aus, haengen sich rucksaecke um um lassen sich fotografieren, dann rucksack wieder runter, rein ins auto und adiós!

auch hat sich seither viel bei den herbergen getan. alles nicht mehr so persoenlich und schoen.

gestern habe ich mich nicht gemeldet, denn es ging mir nicht gut. war nur hundemuede und konnte nichts essen. ich habe frueher schluss gemacht und habe den ganzen nachmittag und die nacht geschlafen.

heute geht es mir wesentlich besser. bin jetzt in arzúa ca 38km vom ziel... wow, wie sich das anfuehlt! die etappen sind seit den grossen bergen sehr muehsam. die km sind sowas von lang. es geht nur hoch und runter, aber sowas von steil.

ueberhaupt kommt man nicht mehr aus den kuhdoerfer... und der gestank... und die weichen fladen auf den weg... schon sch****! heute bin ich ein paarmal durch einen eukalyptuswald gewandert, da war mal kurz kein kuhmist gestank!

am sonntag habe ich mir auch wieder zwei hamsterchen geholt, aber gestern nacht auch schon wieder dahingeschieden. g.s.d.

mein knie macht nicht einmal ein anzeichen, dass es weh tun koennte. schon fast unheimlich.

das heist aber nicht, dass alle wehwehchen weg sind. das gibt es garnicht so richtig. gestern und heute tat der rechte fussruecken sehr weh, doch im vergleich mit den frueheren schmerzen im knie, ist es garnix.

morgen komme ich bis dicht an santiago. so das ich am freitag gegen mittag eintrudel. jeden tag um 12:00uhr ist die grosse pilgermesse. auch wenn ich kein fanatischer kirchgaenger bin, will ich das nicht missen.

heute musste ich wohl oder uebel eine hose kaufen. die anderen habe ich schon so oft enger gemacht und inzwischen scheuerten die falten unter der last des rucksacks. das haett mir noch gefehlt; blasen auf der huefte!

eben habe ich mir eine packung nudel mit kaese gekocht. ich konnte nicht alles essen, aber ich habe reingezwungen was nur ging. ich brauch ja noch die kraft.

ich esse aber viel obst, darueber bin ich froh.

so meine lieben, ich mach schluss und kann aber nicht versprechen morgen was einzustellen. doch wenn ich in santiago angekommen bin, dann mit kracher und und bunten bomben!

ganz liebe gruesse und nochmals danke fuer eure kommentare, sie haben mich oft ein ganzes stueck nach vorne katapultiert!

Kommentare:

  1. Liebe Ela,
    dann wünsche ich Dir für die letzten km noch viel Kraft und Ausdauer.
    Komm mit Donner und Getöse am Ziel an.
    Ich freue mich mit Dir.
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  2. Hut ab Ela!!!! Die letzten Meter schaffst Du auch noch!Bewundernswert wie Du den Weg gegangen bist- trotz Schmerzen und allen Widernissen!
    In der mail war nur das wir Dich Sonntag erwarten + Du ein weiches Bett vorfindest + ein gutes Essen + den Sekt stell ich auch kalt:-)
    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  3. Klasse. Die letzte Etappe flutscht bestimmt, stell dir einfach vor wir alle stehen am Ziel und applaudieren.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela,
    auf zum endspurt. Due bist spitze! Tolle Leistung.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ela,
    ich wünsche Dir viel Kraft für die letzten Meter.
    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
  6. Wow, liebe Ela. Man glaubt es kaum, das nun der Camino fast zu Ende ist. Lass dich von den SCHUMMLERN nicht aus der Ruhe bringen, sondern genieße die letzten schönen Stunden dort. Hach, ich freu mich schon sooooooo.... LG Inge

    AntwortenLöschen
  7. the lions raised a toast to you last night. habe zum zweiten mal in diesem fruehjahr die 50-50 verlosung gewonnen. stimmt das noch mit: "glueck im spiel - pech in der liebe "?
    hitzewelle heute - 19 grad, SONNE, - shorts an, barfuss rasenmaehen - life is good.
    da werden wohl noch viele poseurs am wochenende
    unterwegs sein in santiago.
    ich glaube, du wirst ein ruhiges fleckchen finden und an die letzten vier wochen denken.
    a real accomplishment by any means and measure.
    k

    AntwortenLöschen
  8. ...irgendwie schade, dass zum Schluß alles so turbulent und laut ist, aber das läßt sich wohl nicht ändern.
    Du bist den Weg für dich gelaufen, mit Schmerzen und Beschwerden, dass ist soviel wert, dieses Gefühl werden die Busfahrer nie kennenlernen...

    noch gute letzte Kilometer, liebe Ela, du hast es fast geschafft. das ist wunderbar!

    liebe GRüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ela,
    diese letzten Kilometer schaffst Du auch noch.
    Du darfst schon jetzt stolz auf Dich sein.
    Ich denke an Dich.
    Liebe Grüße und eine herzliche Umarmung
    Deine Irmi

    AntwortenLöschen
  10. So schnell ging das rum, dank Deiner tollen Berichte und Bilder kam mir das gar nicht so lang vor. Geniesse das letzte Stueck so gut wie es geht in vollen Zuegen (aber ohne Blasen und Hmaster buedde)!
    Du hast wirklich was ganz besonderes geleistet, da habe ich grossen Respekt vor.
    Seblst in NB hatten wir heute mal Sonne und 23 Grad, hoffentlich war das nicht der ganze Sommer ;o)
    Dicken Knuddler!

    AntwortenLöschen
  11. Hat dein Körper bzw. deine Seele dir wohl gezeigt, dass ihm der letzte Umstand des Weges auch nicht gefällt. Ist natürlich nicht so toll, aber die letzten Kilometer schaffst du dann noch mit links, ohne Taxi und solche doofen Aktionen.

    Superguten Weg mit viel Sonnenschein im Herzen wünsche ich dir heute von Herzen.

    liebe Inselgrüße

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ela,
    ich denke mal wenn Du diesen Kommentar liest biste am Ziel. Ich bin sooo Stolz auf Dich und ich bewundere Dich für deinen starken Willen den camino de Santiago geschafft zu haben, meinen riesen Glückwunsch!!! Hut ab mit tiefer Verbeugung!!! Du bist die Größte (nich ich;) Nun kannste ein Häkchen in deiner Löffelliste machen, war mit Sicherheit die größte Herausvorderung auf der Liste, oder?
    Ruhe Dich jetzt am Strand aus, haste Dir verdient. Erhohl Dich gut, wir sehen uns dann im Skype, freu mich drauf!!!
    HDL und viele liebe Grüße von uns allen aus Berlin, abrazos y besos
    de tu hermanita

    AntwortenLöschen
  13. Lieber k (Anonym viel weiter oben)
    Ich möchte zu: stimmt das noch mit: "glueck im spiel - pech in der liebe "?
    was sagen.
    Die Liebe ist viel komlizierter als könnte man sie durch Sprichwörter sichern ;)
    Die Liebe zu erhalten erfordert harte arbeit, man muss vieles dazu tun und auch so manches lassen können, und dann wird man geliebt.
    Also in diesem Sinne, aber ich denke so ernst hast Du dieses Sprichwort auch nicht gemeint, oder?
    Viel erfolg mit der Liebe!!!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ela,
    ich habe mir gestern dein komplettes Pilgertagebuch bis zum letzten Eintrag durchgelesen. Meine Hochachtung!!!
    Du kannst wirklich Stolz auf dich sein. Welche Hürden, Probleme, Freuden, Schmerzen … du auf deiner Wanderschaft hattest – einfach genial beschrieben, als wären wir alle mit dabei.
    Vor meiner Haustür verläuft die Via Regia – Der Ökumenische Pilgerweg durch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Ich habe mir für Ende August - Anfang September vorgenommen, eine Woche von Görlitz aus zu pilgern.
    Du hast mir ganz viel Mut gemacht und mich weiter in meinem Vorhaben inspiriert. Danke für deinen schönen Pilgerbericht und nun wünsche ich dir ein wunderschönes Ankommen und genieße den Augenblick.
    Ganz liebe, motivierende Grüße aus Sachsen schickt dir Leppine

    AntwortenLöschen
  15. Buenas noches Ela,

    increible, increible ... du hast es so gut wie geschafft ... felicitaciones und Hut ab!!! Fast 900 Km!!!! Würde dich gerne mit einer armada an Leuten morgen am Ziel mit "la ola" begrüßen. Genieße morgen die letzen metros deines großen caminos, wenn auch viel Trubel ist, die schönste Zeit hast du ja selbst Tage/Wochen vorher erlebt. DANKE, dass wir daran teilhaben konnten/durften.
    Saludo muy especial para vos, wir sind alle mega-stolz auf dich!!

    Ein gut´s Nächt´le
    y nos vemos pronto

    Anni

    AntwortenLöschen