Freitag, 4. Juni 2010

"Omamama"

Kurze Verschnaufpause… schnell einen kurzen Bericht posten!
Ja, ich bin nicht nur Oma, bin „Omamama“ fürs Wochenende. Sonja ist heute morgen nach St. Louis zu einem ex Fotografenweiterbildungsonlinekurstreffen (was ein schönes langes Wort, würde man es heute noch mit Feder und Tinte schreiben, müsste man zwischendurch Tinte kaufen…) Daher habe ich es auch so arrangiert, damit sie auch mal Tapetenwechsel hat und sich ein wenig erholen kann.
Habe den kleinen Finn gerade ins Bett gelegt und Jake vorm Fernseher gesetzt, damit ich kurz am PC kann.
Die Fahrt war super angenehm gestern. Fritz ist eine wahre Freude und ich fühle mich total mit ihm verbunden… ja, lacht nur… kommt aber sicher daher, weil mein erstes Transportmittel früher, im wahrsten Sinne des Wortes nur eine „Pferdestärke“ war. Da ist es schon wichtig, eine gute Verbindung mit dem Gaul auf zu bauen. Steckt mir wohl immer noch tief in den Knochen.
Ja, die Fahrt… Super! Wenn nur nicht immer die Amerikanische Grenzbehörde wäre… Hab schon einige Lektionen gelernt und wir haben auch schon „Lehrgeld bezahlt“. Trotzdem, ich komm mir jedes mal wieder vor wie ein Verbrecher.
Muss ja immer wieder aufs Neue einen Visum beantragen. Gestern mit neuem Pass. Erstens wird man am Häuschen angehalten. Auto fotografiert… Passkontrolle und Fragen! Wo wohnen Sie? Woher kommen Sie? Wohin fahren Sie? Wieso fahren Sie da hin? Wie lange bleiben Sie? Was nehmen Sie mit? Wie oft fahren Sie dort hin? Sind Sie verheiratet? Warum fährt dann Ihr Mann nicht mit? Wann kommen Sie wieder? Gehört das Auto Ihnen? Wie lautet das Nummernschild Ihres Autos? Usw.… usw.… Dann bekommt ein Wisch und man muss zum Gebäude fahren… dort wird man erwartet und man muss sich genau an den Anweisungen halten… wo man parken soll, wie man parken soll, … alle bis zu den Ohren bewaffnet und dick Walkie-Talkie… dann bekommt man die Anweisung auszusteigen, Handy abgeben, Autoschlüssel abgeben, Tasche und alles weitere im Auto lassen bis auf Pass und Geld (man soll ja für diesen ganzen Willkommensgruß in den USA auch noch bezahlen…) dann den Officer ins Gebäude begleiten, nicht hinterher laufen weder voran… nur nebenher laufen! Wieder bekommt man ein Laminiertes Teil in die Hand gedrückt, mit einer Nummer und riesen großen Amy Wappen! Na ja… wenn’s scheen und glücklich macht…! Früher konnte man drinnen warten, jetzt vor der Glastür stehen bleiben, dann winkt ein Beamter von drinnen, immer noch stehen bleiben, bis der begleitende Officer einem rein begleitet. Warum nicht gleich in Handschellen???
Da ich ja schon so oft dort durch bin, haben sie ja meine Daten im PC. (Als Deutsche) Er guckt sich mein Britischen Pass an… „Sind sie in Irland geboren?“ ich „nein“ (habe gelernt nur zu beantworten was man mich fragt) Er zeigt aus das Wort „British“ und fragt; „sind ihre Eltern Engländer“ ich wieder „nein“… hab dann nachgeholfen (denn selbst wäre er nicht draufgekommen; „habe zwei Staatsangehörigkeiten und der Deutsche Pass ist z.Z. abgelaufen.“ Ok. Auf seinem Gesicht zeichnete sich immer mehr Verwirrung… Wo sind sie geboren? Ich; „steht in Pass: Independencia“. ich musste bei ernster Miene innerlich so lachen… Denn Independencia ist eigentlich nur über einen Radius von 200Km hinaus bekannt. Es sei man ist Insider. Ich habe den Jungen Beamten angemerkt, dass er bangte mit jeder weiteren Fragen sich zu blamieren… und sagte nach einer langen Pause; „Paraguay“. Ja jetzt war er total konfus! Dann habe ich ihm endlich Aufgeklärt und er war erleichtert.
Dann, Finger Abdrücke, Augenscan… ich frag mich immer wieder; warum jedesmal aufs Neue? Da ändert sich doch nichts und man hat es in den letzten Jahren immer wieder aufs Neue getan… Dann Foto, da sagte er doch tatsächlich; „Sie dürfen auch lächeln…“ he? Auf Kommando schon mal gar nicht! Und wenn ich nichts zum Lachen habe, dann erst recht nicht!
Ach ja, ich vergaß… die ganzen Fragen die man mir draußen stellte… stellte er auch wieder!
Dann Formulare ausfüllen, bezahlen und ich durfte (ganz vorschriftlich) das Gebäude und Gelände nach 45Min Aufenthalt verlassen und endlich weiterfahren.
Inzwischen ist der kleine Pumuckl (der gar nicht mehr Pumucklig ist. Seine Haare sind inzwischen eher blond als rot. Schade.) aufgewacht und Omamama hat ihn gefüttert. Ok, es ist lange her… mehr aufs Lätzchen als ins Bäuchlein... aber Hauptsache glücklich.
…Noch schnell Windeln wechseln.
Jake bekam noch schnell eine Zimtschnecke… für den Hunger zwischendurch.
Dann spielen, spielen und wieder spielen…
Puh, schon anstrengend… hält aber jung!
Später gehen wir im Pool… na Schaumamal was das wird.
Gestern Nachmittag sind Sonja und ich zu IKEA, nur schade, dass wir kaum Zeit hatten. Einmal durchgesaust und wieder Heim. Schon schlimm, wie knapp die Zeit ist mit zwei kleinen Kindern! Zum Glück gibt es bei IKEA nicht sowas wie Blitzer wegen zu schnellen Durchlauf… wir hätten bestimmt einiges an Strafe zahlen müssen!
Na dann, ich bin froh und heil angekommen und habe mich riesig über alle Eure Kommentare und guten Wünschen gefreut. Danke!
Ganz liebe Grüße aus Cincinnati!

Kommentare:

  1. Puh, ich bin ja sogar vom lesen atemlos geworden. Na, das war ja alles abenteuerlich.Da waren ja die Kontrollen an der ehemaligen DDR- Grenze Pippifax gegen.....Das kenn ich als Oma auch, Pausen sind nicht drinne. Immer Action. Aber das sind wirklich zwei süße Wonneproppen. Knuddel sie mal von einer Oma aus Good Old Germany. Und dir wünsche ich eine herrliche Zeit bei deinen Lieben. Herzliche Grüße von Inge

    AntwortenLöschen
  2. Meine liebe Ela, also die beiden Enkelchen sind ja wirklich süß. Obwohl mir bei eurem Kleinsten das Adjektiv "putzig" besser gefällt. Diese kleine Grinsebacke. Dem kleinen Kerl sprüht ja die Lebensfreude aus den Äuglein. Ich wünsche dir weiter schöne Tage bei deinen Lieben und ein fröhliches Wochenende.
    LG
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ela,
    ich bin sozusagen sprachlos, damit hätte ich nicht gerechnet, dass es so starke und geradezu schikanöse Grenzkontrollen zwischen USA und Kanada gibt. Wie ist denn sowas möglich!
    Eigentlich dachte ich, dass es so etwas nur in der ehemaligen DDR gab.
    Jedesmal ein Visum, wenn Du Deine Enkelkinder besuchen willst ....
    aber es lohnt sich, die Beiden sind süß!
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Zeit mit Deiner Familie!
    Ganz lieben Gruß
    Lilo

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela,
    da Du das kennst, nimmst Du es bestimmt mit Humor.
    Ich war 2004 in USA - eine Rundfahrt an der Ostküste bis zu den Niagara-Fällen und wieder zurück nach USA. Als wir nach der Rundreise wieder zurück nach Kalamazoo/Michigan über Kanada fuhren und dann wieder in die USA rein habe ich das auch erlebt. Ich fand das schrecklich. Wir mussten alle aus dem Auto steigen. Im Auto sassen 3 Deutsche und 1 Amerikaner. Meine Nichte, die damals in USA studierte, spricht perfekt Amerikanisch /Englisch, wurde gefragt, woher sie so gut englisch könnte? Mit dem Gewehr im Anschlag standen sie neben uns. Die eigenen Landsleute so zu kontrollieren.
    Aber trotzdem, lass Dir die Zeit nicht vermiesen und freu Dich über Deine süssen Enkelkinder. Der Kleine lacht doch so herzlich.
    Ich wünsche Dir eine schöne Zeit
    und liebe Grüsse
    Ingeburg

    AntwortenLöschen
  5. Lieb Ela,
    puuuh - ich weiß schon, warum ich nicht in die USA reise, obwohl ich diese Strapazen sicherlich nicht erdulden müßte - zumindest weniger.
    Wenn es nicht so traurig wäre, hätte ich laut gelacht. Ob sich die Beamten nicht blöd vorkommen?
    Aber Deine beiden Enkel sind süss. Geniesse die Zeit mit Deinen Lieben und denke einfach nicht an die Rückreise.
    Ganz liebe Grüße und eine toooooolle Zeit dort
    wünscht Dir von Herzen
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ela,
    eine total interessante Post hast Du wieder für uns.
    Es grenzt wirklich an Schikane.Ehrlich traurig.
    Deine Enkelchen sind Zuckersüß!!!
    Geniesse die Zeit liebe Ela!!!!!
    Wenn Du mal auf meinem Blog schauen magst,ich hätte da was für Dich!
    Es möchte nur abgeholt werden:-)))
    GGLG Moni

    AntwortenLöschen
  7. Ist ja wirklich streng und erinnert fast an alte Zeiten hier im Osten ;-)
    Süß, der kleine Spatz mit seinen zwei Zähnchen! :-) Der andere aber auch! - Das glaube ich, da kommt man ganz schön auf Trab. Ja, die Zeit, als die eigenen Kinder noch klein waren, war ganz schön stressig einerseits, man vergisst das allzu leicht.

    Liebe Grüße über den großen Teich
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Na hoffentlich lassen die Dich mit Deinen Ikeaschaetzen wieder nach Canada zurueck ;o). Meine sind auch schon im Koffer...Augenscan, ist das neu? Wurde bei uns nicht gemacht, als wir von NB nach Maine fuhren.
    Geniess die Zeit mit den Sonnenscheinen und Sonja. Bei mir geht`s morgen wieder heim, das erste Mal seit PR, bin gespannt, was da kommt...
    GLG,
    Susi

    AntwortenLöschen
  9. liebe Ela, Deine beiden sind einfach süß ... zum liebhaben ...
    lg kri aus Österreich

    AntwortenLöschen