Dienstag, 8. Juni 2010

Es war so schön heute...

Heute ging es den kleinen Finn schon besser, nachdem der Doc am Montag eine Ohrenentzündung diagnostizierte. Außerdem liebt der kleine Fratz in seinem Wagen herum geschoben zu werden und das Geschehen um sich zu beobachten. Also sind wir zum Cincinnati Zoo. Ich liebe diesen Zoo, nicht nur wegen der Vielfalt an Tieren, sondern weil er so schön angelegt ist. Ich zeig Euch was wir so alles erlebt haben; wir haben wilde Tiere beobachtet…

Wurden selbst beobachtet...
Sind mit der Bahn gefahren...
Mit wilden Tieren gekuschelt...
Höhlen erforscht...
Auf gefährlichen Bestien geritten...
Vorfahrt geleistet... keine Kücken zertrampelt...
...wir wurden strengstens von oben herab beobachtet!
Diebe beim klauen von Lebensmittel erwischt...
Das alles hat uns zum schwitzen gebracht... da tat diese Nebel-Abkühlung richtig gut!
Die Pflanzensorten erinnern an Paraguay...
Lieber Gott; noch einmal Kind sein und so einen Baum im Garten... da bräuchte ich keine Spielsachen!
Maulbeeren!!! ... wie gesagt; ein wenig Paraguay!
...und wie toll diese Blumen duften!
...aber das ganz Besondere überhaupt; BAMBUS!!!
ich liebe Bambus! Bambus hat mich schon von ganz klein an fasziniert!
Auch wenn der Bambuswald heute hier zu war, so gab es doch genug hier und da stehen, um seine Schönheit zu inhalieren!
Bambus hat was Mystisches! Aus Bambus kann man tausende von Dingen herstellen!
Wustet Ihr, dass Bambus nur ganz selten blüht? Es vergehen Jahrzehnte, manchmal über 70 Jahren, dann blüht er zur gleichen Zeit auf der ganzen Welt, wo auch immer es Bambus gibt.
Das wäre mein Traum, einmal Bambus blühen sehen. Leider kann es nicht vorausgesagt werden, wann es wieder soweit ist. Es passiert ganz plötzlich!
Ich wünsch Euch einen wunderschönen Tag! Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Meine liebe Ela, du hast sooooo schöne Fotos von eurem Ausflug gemacht. Das Drei-Generationen-Bild in der Bahn hat mir besonders gut gefallen. Ihr hattet sichtlich Spaß und den gönne ich dir so sehr. Liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ela,
    das Du einen schönen Tag hattest, das glaube ich Dir, bei dem Anblick dieser schönen Bilder. Auch die strahlenden Augen Deiner Enkelkinder, da geht einem das Herz auf.
    Das Kuscheln mit dem Frosch, war das in einem PW-Laden? Der gefiel mir. Ich hätte ihn gerne mal in voller Grösse gesehen. Aber leider ...
    Ich wünsche Dir weiterhin noch schöne Tage mit Deiner Familie.
    Liebe Grüsse
    Ingeburg

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ela,
    ja man kann es sehen, es war ein wunderbarer Tag!
    Schön, dass es Deinem Enkel schon wieder besser geht!
    Auch ich gehe heute noch gerne in den Zoo!
    Wünsche Dir noch eine schöne Zeit bis bald!
    Lilo

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela. Tausend Dank für diese tolle Safari. Hat Spaß gemacht, euch zu begleiten. Ganz liebe Grüße von Inge

    AntwortenLöschen
  5. Danke liebe Ela :o) freut mich sehr.
    Die Bilder sind sehr schön, besonders das Eichörnchenbild...ich liebe Eichhörnchen :o)
    Liebe Grüße von Marina

    AntwortenLöschen
  6. Das ist aber schön, daß es dem kleinen Finn wieder besser geht!
    Und so ein Zoo-Besuch ist doch immer wieder was Tolles.
    Ach und die Pfauen-Küken und das kleine Hörnchen sind ja allerliebst! :-)

    Das mit der Bambus-Blüte weiß ich sogar nur zu gut, denn damals, als hier alle Bambusse in der Umgebung blühten, gingen sie auch gleichzeitig alle ein, auch unser herrlicher. Sowas vergisst man nie! Das ist jetzt so ungefähr so 12 - 14 Jahre her ... von daher habe ich an die Blüte leider keine so gute Erinnerung. Den Bambus hatte ich sehr gern, er raschelte immer so schön im Wind und die Sonne ließ ihre Lichtreflexe in seinem Blätterdickicht spielen.

    Danke, daß Du uns mit auf die Reise in Deinen schönen Tag genommen hast! Und danke auch für Deine Zeilen bezüglich des K.tunnels ... ich habe da immer noch Bedenken, da ja das eigentliche Problem durch so eine OP leider nicht behoben wird, denn dem liegt eine Stoffwechselstörung zugrunde und da hoffe ich, diese Sache noch auf anderer Basis, Phytotherapie, Ernährung ... in den Griff zu bekommen. Denn die Quellung des Gewebes, die zu einer Volumenzunahme führt und damit zu den Enge-Problemen, basiert auf vermehrten Wassereinlagerungen im Gewebe und ungünstigen Veränderungen des Bindegewebes.

    http://www.handchirurgie-online.de/9_4_52_.html

    Wenn man allerdings ganz und gar verzweifelt ist und bevor der Nerv abstirbt, wird man sicherlich zur OP als letzten Schritt greifen müssen ... Bei mir ist das leider beidseitig und ich habe die Beschwerden schon durchgängig, sie klingen kaum mehr ab, auch am Tage nicht. Ich glaub' aber, das alles hängt mit einer größeren OP im letzten Jahr zusammen, die leider notwendig war - seitdem ist vieles durcheinander. Vorher hatte ich das so nicht.
    Daher hoffe ich noch, daß ich das mit Umstellung in vielen Dingen der Lebensweise "so" hinbekomme.

    Lieber Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  7. das sieht alles traumschön aus ... die kinder hatten sicher eine menge spaß dabei ... lg kri

    AntwortenLöschen