Samstag, 26. Juni 2010

Die gelben Busse

Auch wenn zur Zeit, Fauna und Flora explosionsartig und täglich mit den schönsten Farben und Formen sich neu gestaltet, lass ich mal die Einträge mit Blümchen, Bunnies und Piepmätze ein wenig ruhen. (…ups, geht ja gar nicht… denn die Schwalben sind geschlüpft. Winzig kleine Knöllchen mit dicken schwarzen, noch nicht offenen Augen, haben sie noch nichts Schwalbiges… sehen eher wie kleine Aliens aus… wie hoch muss die Mutter geflogen sein?)
Heute schreibe ich über; wie kommen die Kids in Kanada zur Schule.
Zweimal am Tag sieht man überall die School Busses. Bringen alle Schüler aus den entferntesten Ecken, sicher zu ihren Schulen und wieder zurück. Es sind reine Schulbusse.
Wie werden diese finanziert? Wir haben hier sowas wie eine Grundstücksteuer die jährlich bezahl wird. Ich weiß natürlich nicht wie hoch insgesamt und an was wird es gemessen… aber man/frau kommt nicht drum herum.
Als Beispiel; Kurt zahlt Für Haus und Grundstück, umgerechnet ungefähr 900 € im Jahr. Diese Steuer verteilt sich in drei Teilen. Ein Teil für die Gemeinde, ein Teil für den Kreis und einen für Schulen. Es spielt keine Rolle, wie alt man ist oder ob man Kinder hat oder nicht. Es bleibt gleich, ähnlich wie die gesetzliche Krankenkasse in Deutschland.
Da am Dienstag die Sommerferien beginnen und erst am 8 oder 11 September enden, musste ich mich sputen.
In der nahe gelegenen High School, kam ich gestern zu spät. Konnte vom weitem nur noch zusehen, wie die meist leeren Busse weg fuhren. Es ist Prüfungen Zeit, daher die Zeiten ein wenig verschoben.
Ich konnte nicht so schnell zählen wie Busse nach links und rechts bogen.
Es waren mindestens 25 – 30 Stück.
Ein wenig endtäuscht ging ich weiter nach Strathroy, ein mittelmäßiger Ort. Dort ist der Schulbusdepot und es befinden sich mindestens weitere sechs Schulen im Ort.
Ich habe mir die erst beste Schule ausgesucht und hab gewartet. Ach, dacht ich… wennscht schomal do bischt, gescht och nei… Gedacht, getan. Bin zur Direktorin rein und habe mich ein wenig mit ihr unterhalten. Sie hat mich dann auch raus begleitet zu den Bussen und ich durfte Fotos machen, solange die Schüler noch im Klassenraum sind. Sie sollen nicht mit drauf. Verständlich!
Dann bin ich einen Bus hinterhergefahren ihm diesen beim „Abladen“ zu fotografieren.
Wenn ein Schulbus anhält um Kinder ein oder aus zu laden, dann Blinken hinten und vorne zwei große rote Lampen und auf der linken Seite fährt ein Stopschild raus, das auch wieder zwei rote blinkende Lampen hat. Zusätzlich geht eine Schranke an der Vorderseite waagerecht auf, damit die Kinder nicht zu dicht vor dem Bus laufen können und das Risiko eingehen vom Fahrer nicht gesehen zu werden. Das bedeutet, egal ob hinter den Bus oder auf der gegenüber liegende Straßenseite darf der Bus auf gar keinen Fall überholt werden. Erst wenn der Busfahrer sich vergewissert hat, dass die Kinder sicher über die Straße sind, beziehungsweise beim Einsteigen, die Kinder alle sitzen, fährt das Schild wieder ein und Signale erlöschen. Dann darf überholt werden, oder die Fahrzeuge auf der anderen Fahrseite, die auf gewisse Distanz warten müssen, dürfen weiterfahren.
Wird das nicht beachtet, drohen einige Punkte und eine Geldstrafe von mindestens C$ 2.000,00!
(Der hier ist ein wenig dreckig. wir haben hier im Ländlichem viele Schotterstrassen und es kann ganz schön stauben.)
Die Busse werden fast ausschließlich von Hausfrauen und rüstige Rentner gefahren. Hier in Canada wird bis im hohen Alters gearbeitet. Manche Rentner haben drei oder vier Teilzeitjobs. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass ältere Menschen noch sehr engagiert sind und sich mit vielen Interessen beschäftigen. Man trifft auch nie Jemand an der jammert. Es geht immer gut, sind extrem freundlich und offen, lachen und erzählen sehr gerne. Es sind sehr herzliche Menschen!
Ab nächste Woche fehlt uns was; Die gelben Schulbusse, zweimal täglich, überall auf jeder Straße!
Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Danke Dir, liebe Ela, war sehr interessant. Solche gelbe Schulbusse könnten wir hier dringend gebrauchen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ela,
    das war ein sehr intessanter Eintrag. Ist schon erstaunlich, was einige Länder für die Sicherheit der Kinder tun. Wir haben zwar auch Schulbusse, aber darin herrscht keine Ordnung. Viel Randale.
    Dir noch einen schönen Samstagabend
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ela. Das war mal wieder ein toller Bericht. So lernt man wieder etwas über die große weite Welt. Tja, hier in Deutschland würde man uns Alten am liebsten den Führerschein abnehmen. Aber sie vergessen dabei, das sie auch mal alt werden. Mit der Sicherheit in den Schulbussen gebe ich Irmi vollkommen recht. Es ist das reinste Chaos im Bus und sie sind immer überfüllt. LG Inge

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Ela,
    ich finde das eine tolle Einrichtung auch das
    im sogennanten Alter ;-) nicht gejammert wird ..
    auf bald Monika

    AntwortenLöschen
  5. liebe Ela, das ist eine tolle einrichtung ... und dass die pensionisten bei Euch arbeiten dürfen ... wunderbar, noch gebraucht zu werden ... in Österreich würde man uns am liebsten "entsorgen" und pension sparen ... ein witz besagt, dass pensionisten die strassen nur mehr bei "rot" überqueren dürfen ... in jedem witz steckt ein körnchen wahrheit ... lg kri

    AntwortenLöschen
  6. liebe Ela, ja das ist auch etwas sehr positives dass ich an Canada schätze. Letztes Jahr hatte ich auch mal die Gelegenheit einen dieser gelben Schulbusse anschauen zu dürfen. Schau hier: http://gurgis-welt.blogspot.com/2009/09/5-tag-von-schulbussen-und-deutsch.html

    Lieber Gruss,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ela,

    seit einigen Jahren gibt es auch in Deutschland das Gesetz, dass Busse, die an der Haltestelle den Warnblinker anmachen, nicht überholt werden dürfen. Die Autos auf der Gegenfahrbahn müssen das Tempo auf Schrittgeschwindigkeit drosseln.
    Einziges Problem: es hält sich kein Mensch dran. Ich würde sogar mal behaupten, dass nur die wenigsten diese "neue" Verkehrsregel kennen. Hält man hinter einem Bus an, der gerade Passagiere ein- und aussteigen lässt, wird man eher noch von den hinter einem stehenden Autos blöde angehupt.

    Schön, dass es in Canada offensichtlich funktioniert - gerade bei Schulbussen ist das ja wirklich wichtig!

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ela,

    seit einigen Jahren gibt es auch in Deutschland das Gesetz, dass Busse, die an der Haltestelle den Warnblinker anmachen, nicht überholt werden dürfen. Die Autos auf der Gegenfahrbahn müssen das Tempo auf Schrittgeschwindigkeit drosseln.
    Einziges Problem: es hält sich kein Mensch dran. Ich würde sogar mal behaupten, dass nur die wenigsten diese "neue" Verkehrsregel kennen. Hält man hinter einem Bus an, der gerade Passagiere ein- und aussteigen lässt, wird man eher noch von den hinter einem stehenden Autos blöde angehupt.

    Schön, dass es in Canada offensichtlich funktioniert - gerade bei Schulbussen ist das ja wirklich wichtig!

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen