Sonntag, 23. Mai 2010

Nix mehr faulenzen...

Wie in der vergangenen Woche angekündigt, musste ich mich dringlichst um meine Werkstatt in der Scheune kümmern.
Nachdem ich am Donnerstag alles liegen lies, sogar die Wäsche durfte in der Maschine übernachten… habe ich mich am Freitag wieder an die Arbeit geschmissen.
Hier eine kleine Kostprobe von meinem Werktisch und Werkzeugquilombo! So kann es ja nicht weitergehen! Wo soll man da bitteschön arbeiten?
Na schön, in der Früh ein Kaffee gemacht, in meinem Mitnehmbecher geschüttet und bin los Richtung Baumarkt.
Ich finde es nicht mehr als Richtig, in kleineren kanadischen Baumärkten einzukaufen. Ist aber nicht so einfach für mich. Die haben ihr Holzlager draußen und für Kunden eigentlich unzugänglich. Man wird gefragt was man/frau braucht, im PC geschaut, bestellt, gekauft, bezahlt und zum Auto gebracht. Schön und gut für die Bauern und alten Hasen hier in der Umgebung, aber doch nicht für mich! Erstens ist alles Zoll, Fuß, Yard und zweitens ist das ja nur einfaches Rohmaterial (reicht mir für mein Vorhaben) und dann kommt man Nachhause und hat krumme und unkantige Bretter. Da ist schlecht daraus eine Arbeitsplatte zu erschaffen.
Dann hab ich den Typ gefragt, ob ich mir die Dinger erstmal anschauen kann. Hier in Kanada ist ja alles möglich, also hat er mich raus ins Lager geführt. Hab noch Fotos gemacht und bin dann doch zum großen Baumarkt.
Hier ist alles gestapelt und ich kann so lange kramen, bis ich zufrieden bin.
Ach noch was, nicht alles ist hier besser als in Deutschland! Wenn man hier ein Stück Sparn oder Pressplatte braucht, muss man immer die ganze Platte kaufen. Ich glaube die sind 8 x 6 Fuß. Passt auch nicht im Auto. Man muss ja nicht die ganze Platte mitnehmen sondern sich nur ein Stück abschneiden lassen, aber bezahlen muss man sie ganz. Was bedeutet, wenn ich ein Stück Brett brauche, muss ich daheim schon planen wo und für was ich evtl. noch bretter brauche um das ganze Teil im Baumarkt so zusammenschneiden lassen, damit es sich für mich auch lohnt und am wenigsten Abfall habe. Bescheuert, aber damit muss man leben.
Da ich wusste was ich brauche habe ich meinen Einkauf auch gleich auf den richtigen Maßen sägen lassen.
Dann alles in Fritz verstauen, Sitze Runter und nachhause. Langsam wurde es auch ziemlich heiß!
Ich bin losgefahren, da ging das Gebimmel auch schon los! Fritz teilte mir mit; hey auf den Sitz ist was, aber nicht angeschnallt! Na ja, den gesamten Weg heim mit Glockengeläute das immer intensiver wurde… nein danke! Also musste ich nochmal ranfahren und meine Bretter symbolisch anschnallen. Sowohl Fritz als auch ich, sind in vollster Zufriedenheit abgedampft.
Um in meiner Werkstatt zu gelangen, musste ich erstmal aufräumen.
Nägel an den Balken ist immer eine gute Lösung!
Brett an der Wand, Nägel reinschlagen ist auch clever. Besonders stolz bin ich auf meine hängende Schraubenzieherholzleiste! Habe ich heute Morgen gebastelt. Je nach Gebrauch, abhängen und in greifbarer Nähe aufhängen!
Alles schön aufgeräumt, konnte die Platte endlich gezimmert werden.
Um das ganze auf dem Unterschrank zu befestigen habe ich erst so eine Art Rahmen gebaut, worauf die drei Bretter befestigt wurden. Dann umdrehen und das ganze passte genau auf den Unterschrank (ohne zu wackeln) und kann, wenn nötig wieder abgenommen werden.
So sieht mein Werktisch inzwischen aus. Muss noch abgehobelt werden. Habe leider noch keinen Hobel. Überhaupt, mangelt bei mir sehr an Werkzeuge. Mir tat die Hand ganz schön weh, nachdem ich die dicken Schrauben, mit einem normalen Schraubenzieher festdrehen musste.
Heute Nachmittag fahren wir zu einem alten Ehepaar die einiges am Werkzeug haben und nicht mehr brauchen. Ich hoffe nur, sie haben noch nicht alles weggegeben.
Sobald ich die Werkstatt einsatzbereit habe, warten schon jede Menge kleine Projekte auf Reparatur und Verbesserung.
Ein lange ausgeflogenes Schwalbennest habe ich auch an der Decke.
Eine neue Wäscheleine brauch ich…
Diese alte Bank braucht ein paar kosmetische Eingriffe…
Kurt hat seine Hängematte (nicht „zersetzt“, sondern „zerlegen"...)
Dieses alte Fenster wurde entfernt als wir die Neuen im Haus eingebaut bekamen. Es ist zu schade, das alte Ding weg zu schmeißen. Ich will es auseinander nehmen, neu rahmen und vor das neue Fenster aufhängen. Wenn die Sonne dagegen schein, schimmern die Farben so toll.
Das war‘s vorerst.
Euch noch weiterhin schöne Pfingsten und ganz liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Meine Güte, du bist ja vielleicht am wirbeln. Da hast du ja dann eine ganz tolle Werkbank.Das mit dem in einem Stück kaufen kennen wir dann doch nicht so. Aber so wie ich das sehe, geht es ratzefatze und deine eigene kleine Werkstatt ist fertig. Ich wünsche dir noch frohes Schaffen und demk dran, es ist Pfingsten.... LG Inge

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ela,
    da hast Du aber ganz schön gearbeitet. Und das, obwohl Pfingsten ist.
    Wird bestimmst eine schöne Werkstatt, wo Du dann mit Freude arbeiten kannst.
    Ich wünsche Dir noch gutes Gelingen bis alles fertig ist. Dann bin ich gespannt, wie es aussieht.
    Liebe Grüsse
    Ingeburg

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Ela,
    Du bist ein Wirbelwind:=)))
    aber ist klasse geworden.Eine tolle Werkbank.
    Und genügend Objekte hast Du auch schon die Du in Angriff nehmen kannst.Dieses Fenster hat was,das stimmt.Es sind auch herrlche lebendige Farben.Wirklich zu schade auf den Müll zu schmeissen.Bin gespannt wie es
    ausschaut wenn Du es bearbeitet hast!
    Wünsche Dir noch einen....tja,was soll ich sagen.....einen Arbeitswütigen Tag?!!
    GGLG
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  4. Da hast Du ja viel zu tun, liebe Ela. Muß ich bewundern. Mit einem normalen Schraubenzieher auch noch. Kein Wunder, wenn da die Hände wehtun. Ich könnte das glaube ich gar nicht mehr mit meinen Karpaltunneln ;-)
    Das Fenster im Tiffany-Stil finde ich auch hübsch. Das wird bestimmt schön, wenn Du es wiederverwenden kannst.
    Ich wünsch' Dir noch einen schönen Pfingstmontag, obwohl ... zeitversetzt, war das nun vor oder zurück? :-)

    Alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. An Euch Allen,
    kleine Korrektur; die Werkbank und Co. habe ich am vergangenen Freitag gemacht.
    Am Samstag musst ich nochmal im Quil-Shop meine Chefin vertreten.
    Gestern (Sonntag) hab ich schon wieder gefaulenzt. Nur Fotos gemacht und den Eintrag geschrieben.
    Heute Pf-Montag fahre ich jetzt gleich zum See.
    Ein wenig Strand, ein wenig baden, ein wenig durch den "Pinery wald" wandern.
    An Sara: wir sind 6St hinter Euch.
    GGGGGlG und einen schönen Tag!
    Ela

    AntwortenLöschen
  6. Bin ja schon sehr gespannt, wie die fertige Werkstatt aussieht! Werkzeuge find eich u.a. auch auf yard sales in der Nachbarschaft oder bei Kijiji.ca
    Nur noch etwas ueber 5 Stunden bis zum Abflug!
    GLG aus NB,
    Susi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ela, Mensch das ist doch eine Männerdomäne - so ein Baumarkt:-))
    Du wirst mir ja immer unheimlicher mit deiner Vielseitigkeit. Beeindruckend! Dann mal viel Freude mit deinem neuen Arbeitstisch und den Werkzeugen aller Art.
    Liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ela,
    mir brummt der Kopf - solche Sachen kann ich ja nun überhaupt nicht. da habe ich zwei linke Hände. Und da ich nicht mal einen <Mann im Hause habe, muß ich für jede Kleinigkeit einen Hand- werker bestellen. Über Pfingsten hatte ich Besuch. da ließ ich mir erst einmal zwei Glühbirnen einschrauben in Deckenleuchten. da habe ich Angst, daß ich von der Leiter falle (lach)
    Ich bewundere Dich.
    Liebe Grüßee und eine innige Umarmung
    Irmi

    AntwortenLöschen