Freitag, 7. Mai 2010

"Men In Trees"

Dieser Beitrag sollte eigentlich über meinen ersten „Hole in One“ oder wie sehr ich mich auf das Grün blamiert habe… leider viel es im Wasser.
Am Mittwoch hatten wir ständige Sommer-Wolkenbrüche.
Bei warmen Temperaturen ständiges Gewitter, da darf kein Golfer aufn Platz bleiben.
Wir hatten aber trotzdem einen schönen Abend im Golfclub. Wie ich mich letztendlich anstelle, darauf müsst Ihr nun noch ein wenig warten. Ich bin ja selber sowas von aufgeregt.
Es hat sich aber Gestern so ergeben, dass ich einen anderen Bericht einstellen kann.
Unser alter Baum musste sich verabschieden. Um es zeitlich nicht zu verpassen, bin ich schon früher von meiner Arbeit heimgekehrt.
Das ist der Baum, eigentlich ein Zwillingsbaum. Leider muss er weg, durch seinen Gesundheitszustand ist nicht mehr zu retten.
Das ist Ben, der Vollstrecker. Er legt gerade seine Montur an.
Ben und sein Kumpel üben an einem kleinen Exemplar… (hätte ich auch können.)
Auf geht’s!
Immer höher , immer mehr Äste ab.
Puh, schon ziemlich nackig.
Die erste Spitze fällt runter. Wie Ihr sehen könnt, ist der Baum an den oberen 8Meter schon trocken und somit der Anfangt einer Gefahr.
Das ist mein Lieblingsfoto, es erinnerte mich sofort an das altdeutsche Holzspielzeug…
Klack, klack, klack, klack, klack… und das Männchen ist unten!
Erst immer höher… jetzt wieder runter.
Über 90 Jahre Baumleben, Stück für Stück in 90 Minuten weg!
Der letzte Schnitt vom Schlachter!
Da liegt er zerstückelt und machtlos am Boden.
Teils sein Innenleben war von Termiten befallen.
Und was bleibt am Ende? Ein Stumpen, ein paar Fotos, Einen Eintrag in meinem Blog.
Die Welt ist so vergänglich und doch dreht sie sich weiter!
Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Meine liebe Ela, nun ist er weg - euer Baum-Großvater. Einfach abgesägt. Im schönen deutsches Osten heißt das Zauberwort: "Rückbau". Funktioniert mit Vor-Wende- Wohnblöcken, Schulen und nun also auch mit Bäumen. Jedenfalls im schönen Kanada. Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. So schade wie es ist. Aber lieber so, als beim nächsten Sturm auf ein Haus, Auto oder Leute. Ich glaube, die Reihenfolge ist falsch, aber ich hoffe, du weißt was ich meine. LG Inge

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ela,
    schade, daß es mit dem Golfen nicht geklappt hat. Aber der Tag der Wahrheit kommt gewiss (grins).
    Dein Bericht über das Sterben des Baumes ist beeindruckend. Ja - es bleibt nur ein kleines Stück über - und die Welt dreht sich immer weiter.
    Mich erinnert diese Geschichte an das alte Lied "Mein Freund der Baum" gesungen von Alexandra
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen