Donnerstag, 27. Mai 2010

Freude oder Psychoterror?

Das muss ich mal los werden!
Sicher kennt ihr das auch… Ketten E-Mails! Da bekommt man von Freunden und Verwandten schöne Mails, meist ohne Begleitung eines Grußes… Schöne Landschaftsbilder, Musik im Hintergrund… niedlich -putzige Tierchen… Blumen, Schmetterlinge und Vögel… man gelangt zum Ende, dann heißt es: „sende diese Mail an mindestens… so viele Freunde, dann wird Dir innerhalbe der nächsten … Stunden was Wunderbares geschehen!“ Bis hier, noch schön. Dann aber: „schickst Du diese Mail nicht weiter, wird was unangenehmes passieren… oder, Du wirst … Tage, Monaten, Jahre kein Glück haben. Etc. … etc. …
Da steig bei mir was hoch! Die ganze Freude an den schönen Bildchen ist dahin! Knopf drücken und löschen!!!
Letzte Woche kam der Mega- Hammer! Eine Mail mit einer Beschreibung über alle Sternkreiszeichen!
Steinbock, mein Sternzeichen, war besonders unterstrichen. Ich las es und fand nix Neues oder Besonderes dran. In meinem Alter, hat man das ganze so oft in Zeitschriften, Internet oder sonst wo gelesen und kennt es auswendig. Negative, sowie positive Eigenschaften sind mir bekannt.
Aber jetzt kommt’s:
Drunter stand; „sende diese E-Mail sofort an … bla … bla … Tust es nicht, wirst Du 24 Jahre vom Pech verfolgt sein!
24 Jahre!!! Ich weiß nicht einmal ob ich so lange noch Lebe! Und was ist mit all den früheren Mails die ich immer totklickte??? Also bitte, da müsste ich doch rein theoretisch, schon irgendwo im stinkenden Sumpf langsam verrotten.
So, nun von einen ganz anderen Gesichtspunkt aus; was ist wenn man ein wenig abergläubisch angeschlagen ist? Dann grenzt das ganze an Psychoterror!
Auch ich bin zwangläufig ein wenig abergläubisch, das kommt automatisch wenn man in einem Land wie Paraguay aufwächst.
Vor zwei Tagen erhielt ich eine E-Mail mit nur einem kosmischen Bild von einer lieben Freundin. Ich habe mich auch wirklich gefreut! Auch hier ging es um einen Schutzengel, sende diese Mail… bla … bla … (Ihr kennt das schon) Dann wollte ich es doch mal genauer wissen! Einen Schutzengel, ist doch auch was Schönes! Ich habe diese Mail weitergeschickt… (ich hoffe alle die sie von mir bekommen haben, zeigen Verständnis.)
Drunter stand; wenn Du sie weiterschickst, wirst Du morgen um 11:05 Uhr eine ganz besondere tolle Nachricht erhalten, auf die Du schon lange wartest.
Wie gesagt, hab ich es getan. Gestern, der besagte Glückstag, habe ich besonders darauf geachtet was passiert…
Stellt Euch vor, seit Wochen warte ich auf eine Nachricht vom deutschen Konsulat wegen meinen Pass. Besonders nachdem ich schon vor Wochen die angeforderte Staatsangehörigkeitsurkunde gefaxt hatte. Und vor einer Woche anrief und auf AB um Rückruf bat. Gestern (mein Glückstag) immerhin war es erst 09:50Uhr, rief die Dame an! Ob ich nicht den Brief bekommen hätte? Ich sagte nein. Sie versprach Diesen nochmal zu senden, doch vorab schon mal; Diese Urkunde hat keine Gültigkeit mehr! Ich muss alle Dokumente (Geburtsurkunde, Heiratsurkunden, Scheidungsurkunden, Namensänderung, ((Mein Gott! Ich hieß doch schon von Geburt an Dreyer…)))an das Bundesverwaltungsamt nach Deutschland schicken, um einen neuen Staatsangehörigkeitsausweises zu beantragen. Ich wusste nicht, dass sowas ablaufen kann…? Steht auch nichts davon auf der Urkunde. Na schön… das Ganze, alle Dokumente müssen aber erst notariell beglaubigt werden… (Was denn noch alles?)
Könnt Ihr euch auch nur im Geringsten vorstellen, auf was ich gerade Lust hatte???
Was soll‘s dacht ich dann; es ist ja noch nicht 11:05Uhr! Um 10:30Uhr hatte ich einen Termin beim TÜV. Nein, nicht „Fritz“ sondern ich brauchte einen Generalcheck. Vor 2 Wochen hat man mir schon Blut abgenommen.
Bei der Anmeldung wird auch immer die Telefonnummer auf seine Aktualität überprüft. Die Dame muss wohl abergläubisch sein. Sie schüttelte sich und sagte; „bei dieser Nummer läuft es mir immer eiskalt dem Buckel runter…“ Das sagte mir übrigens auch schon vor längere Zeit meine Tochter. Leider können wir nichts dafür, denn alle Telefonnummern dieses Dorfes fangen mit 666-xxxx an.
Damals fragte ich meiner Tochter warum? Sie sagte 3x die 6 ist die Nummer des Teufels. Wow! Ich bin beindruckt! Der Teufel hat eine Nummer!!! Scheinbar ist es nicht nur in USA so, sondern auch hier in Kanada! …mmm, sollte es nicht mein Schutzengeltag sein…?
Ich ließ mir nicht die Laune verderben! Hoch in der 1. Etage zum Doc. Es war meine erste Untersuchung hier in Kanada. Muss sagen, bin sehr zufrieden und sehr beeindruckt. Anders als in Deutschland, muss man sich hier ganz freimachen, aber man bekommt einen herrlichen Papierkittel und ein Leinentuch um sich zu bedecken.
Ich konnte die modische Einmalkleidung von meiner Kamera nicht fernhalten, als ich auf den Doc wartete, machte ich schnell ein Foto. Hat doch chic, oder?
Genau um 11:05Uhr beendete der Guru seine Untersuchung. Ja, und da war mein großes erwartetes Glück, dass ich durch versenden von E-Mails verdient hatte: ich bin nicht von der Liege runtergefallen und dadurch auch keine Knochen gebrochen! Ich habe mich nicht verrenkt durch die Untersuchungsverrenkungen! Wow… was bin ich für ein Glückspils!
Bitte versteht mich nicht falsch! Schon sehr oft in meinem Leben, war ich meinen „echten Schutzengel“ sehr dankbar, dass ich hin und wieder von ihm getragen wurde, als mein Lebensweg drohte zur Sackgasse zu werden. Aber ich glaube nicht daran, dass man einen Schutzengel oder Glück überhaupt, durch weitersenden von E-Mail ersteigern kann!
Hiermit bitte ich Euch meine lieben Freunde, unterbindet diesen Sch… und klickt diesen Müll aus Euren Briefkasten. Ich bin sicher, es kann mehr schaden als Gutes tun. Eine wahre Freude macht ihr mir, wenn ich eine ganz normale Mail von Euch bekomme. Es muss auch nicht viel drinnen stehen, einen lieben Gruß reicht um zu wissen, dass Ihr an mich denkt! Danke!!!
Mein Tag wurde trotzdem noch schön. Trotz 32º Grad im Schatten sind wir am Nachmittag golfen gewesen. Zwei Mädels haben sich einen Cart gemietet, doch eine Weitere und ich sind gelaufen. Es war wieder sehr schön und lustig! Ich freu mich sehr darüber, als Anfängerin nicht besser aber auch nicht schlechter als die Anderen in der Gruppe zu sein. So bin ich zumindest nicht ein ständiger „Aufhaltfaktor“, sondern komme im gleichen Tempo mit.
Über den Golfplatz fährt immer ein Getränkewagen mit eisgekühlter Ware. Bei der Hitze dachte ich als „fast-nicht-Bier-Trinkerin“, ich muss mal ein Kanadisches probieren. Es war ja nur ein „light“, aber immerhin: Mein erstes Bier in Kanada! Wow… das hat gezischt!
Zum Abschied noch ein Foto, dass ich erst gerade eben machte.
Einen wunderschönen Tag und ganz liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Liebe Ela, ich sehe es ganz genauso wie Sie mit diesen Engel-Gott-o.ä.emails. Aber ich würde mich freuen, wenn Sie mir kurz mitteilen können, ob Sie meine email vom 6.5.10 aus Paraguay erhalten haben. Liebe Grüße aus einem sonnigen, inzwischen nachts winterlichen Capitan Samudio
    Sieglinde Schreiber

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ela,
    ich habe derartig Mails seit langem nicht mehr bekommen. Wenn ich sie unter SPAM finde, töte ih sie auch sofort.
    Es ist wirklich Terror, und labilen Menschen wird das schon zu schaffen machen.Im übrigen finde ich, daß der Engelkult überhand nimmt.
    LG und eine herzliche Umarmung
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. ich ärgere mich auch immer über die mails und lösche sie sofort. lese nicht mal den text. der untersuchungskittel ist schick. finde ich gut, da fühlt man sich als mensch. steht nicht so nackt oder halbnackt herum und wartet bis der "guru" kommt.
    lg

    AntwortenLöschen
  4. Sind die Vögelchen süß! :-)
    Liebe Ela,
    solche E-Mails oder auch Kettenbriefe, auch aus Papier habe ich schon immer gnadenlos vernichtet, weil ich das für albernen Unfug halte.

    Andere Länder - andere Sitten - das mit dem Kittel ist eine gute Idee. Hier scheints aber eher noch wenige Ärzte zu geben, die Ganzkörperuntersuchungen mal eben so machen. Der gute alte Hausarzt der den Patienten noch "in die Hand" nehmen mußte, um ihn kennenzulernen, war einmal ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ela,
    schön, dass Du mich auf meinem Blog besucht hast und jetzt habe ich ein bischen gestöbert in Deinem...
    Also beim Lesen Deines aktuellen Posts musste ich ein wenig schmunzeln... denn genau so geht es mir manchmal auch.... obwohl ich nicht besonders abergläubig bin, les ich manchmal solche "albernen" mails und lösche sie dann...
    ist für mich Zeitverschwendung.... aber die Sache mit so einer genauen Uhrzeit, da beobachtet man sich schon genauer...
    Ich werde Deinen Blog öfter besuchen, es ist spannend zu erfahren, wie es sich in Kanada so lebt, z. B. die Sache mit dem Kittel...
    Liebe Grüße aus dem Rheinland
    Marita

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Ela,
    ich eleminiere derartige Mails auch gnadenlos. Möchte mir gar nicht vorstellen, was so eine Kettenmail mit einem zartbeseiteten, sensiblen, abergläubischen Menschen anrichten kann. Man stelle sich nur mal vor, er hat vielleicht noch gar nicht so viele Mailbekanntschaften an die er diese Mail weiterschicken könnte, oder ausgerechnet da geht plötzlich der PC kaputt.

    Deine Geschichte brachte mich zum schmunzeln und hat mir sehr gefallen. Und dieses Papierhemdchen... du siehst damit ja fast selbst aus wie ein netter Schutzengel, wenn da nicht die Flügel fehlten. *lach*

    Ich danke dir für deinen Besuch und netten Eintrag, werde ganz sicher auch bei dir ein häufiger Gast sein.

    Bis dann. Lieben Gruß. Bina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ela,
    ich hasse derartige E-Mails. Ich hatte auch einen Bekannten, von dem man nie etwas hörte, außer dass ab und zu solche E-Mails kamen. Ich habe ihm dann gesagt, ich möchte solche E-Mails nicht mehr haben, würde mich aber über sonstige persönliche E-Mails sehr freuen. Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört.
    LG, Evelyn

    AntwortenLöschen