Montag, 10. Mai 2010

Ich bin wieder wer!

Endlich habe ich wieder eine Identität! Genau vier Wochen nach Antragstellung, kam wie versprochen mein Reisepass von der Britischen Botschaft aus Washington.
Kein Gezicke, nichts… Mein Gott, das ist wie Weihnachten und Ostern zusammen!
Heute Mittag hat mich Kurt auf der Arbeit angerufen und bestätigt,
dass ich wieder einen Reisepass habe.
Vor Freude hat mein Magen Purzelbaum geschlagen… und das bei meinen unverwüstlichen immer funktionsfähigen und nicht nachtragenden Stahlmagen! Wow!!!
Vielleicht könnt ihr es auch nicht nachvollziehen wie es ist, wenn man so viele Heimaten hat und doch nirgendwo richtig hingehört.
Übrigens, vom deutschen Konsulat in Toronto habe ich immer noch keine Nachricht.
Alle angeforderten Dokumente nachgereicht und nichts mehr gehört.
Na dann; „God save the Queen”!

Kommentare:

  1. Liebe Ela, herzlichen Glückwunsch zur neuen Identität :-))
    Ich hoffe, ich darf weiterhin deutsch mit dir reden, mein Englisch ist nämlich echt übel. Einen schönene Tag. Lg
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch zu den neuen Papieren. Na, die Deutschen sind nur schnell, wenn sie was wollen, aber nicht umgedreht....Ich hoffe aber doch, das du mal Antwort bekommst. LG Inge

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ela,
    ich freue mich mit Dir, dass Du Dich wieder ausweisen kannst. Aber bei so vielen Ausweisen, welche Nationalität hat Du denn nun?
    Liebe Grüsse
    Ingeburg

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela,
    ist doch toll.
    Herzlichen Glückwunsch.
    Das mit den ganzen Ämtern...jaaa das iiiist schoooon soooo eine Sache.
    Mit anderen Worten:schnell,prompt geht garnicht!
    GLG
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ela,
    das kann ich sehr gut nachempfinden. Wenn ich auch nie in der Situation war. Aber allein das Gefühl des nirgendwo richtig hingehören kenne ich natürlich auch - nur aus anderen Zusammenhängen.
    Ja, das frage ich mich auch, welcher Nationalität Du nun angehörst oder kann man mehrere gleichzeitig haben?

    Lieber Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Oh, Ela, wie schön. Jetzt steht auch einer Reise nach Deutschland nichts mehr im Wege, oder.
    Ich kann Dir nachfühlen wie es ist, wenn man keine Papiere hat. Aber auch, wenn die Deutsche Botschaft sich nicht gemeldet hat, magst Du die Deutschen hoffentlich doch noch ein bissel.
    Ganz liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    Ich bin eigentlich ein sehr sozialer Mensch und was ich durch meine unterschiedlichen Heimaten (ist das überhaupt ein Wort? gibt es "Heimat" auch in Plural?)egal... gelernt habe; es gibt in jedem Land solche und solche Menschen. Na klar ist die Mentalität sehr unterschiedlich, doch da kann man sich jeweils anpassen, aber nicht an den Menschen. Glaub mir, es gibt immer genug zur auswahl!
    Ich sehe die Menschheit so wie die Pflanzen im Garten. Es gibt viel Grass, dass immer gleichmäßig wächst und funktioniert. Es gibt immer Unkraut mit dem man so sein Ärger hat. Es gibt kleine und schwache Bäume, so wie die es die Großen und Starken gibt.
    Man kann sich auch nützliche Pflnzen halten, vorausgesetzt man gießt und pflegt sie.
    Dann sind auch noch die Blumen. In allen Farben, Formen und unzähliger Variationen.
    Doch jede Pflanze ist einzigartig. Genau wie der Mensch!
    Manchmal ist es hilfreich sich Gedanken zu machen, warum handelt ein Mensch so, um ihn besser zu verstehen. Was natürlich nicht ein Freibrief für Verbrecher sein soll.
    Oder man schüttelt einfach nur den Kopf, versucht zu lachen und geht weiter.
    Ich weiß nicht ob Du schon meinen Eintrag von der Erfahrung im Konsulat gelesen hast.
    Das war so mitte Februar mit dem Titel: Grrrrr...
    Übrigens, selbst wenn ich 1000 Jahre alt werde, werde ich niemals die Möglichkeit haben, alle lieben, netten und herzlichen Menschen in Deutschland kennen zu lernen!
    Ganz lieben Gruß
    Ela

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ingeborg und Sara,
    Ich bin in Paraguay geboren und aufgewachsen.
    Rein deutsche Abstammung.
    War mit einen Engländer verheiratet und bekam dadurch die Englische Staataangerigkeit.
    Unsere Kinder haben beide auch die deutsche und englische Staatsangehörigkeit.
    Nach über 50 Jahren im Besitz eines deutschen Reisepasses, zickt jetzt die Dt. Behörde mit mir herum und will mir die Identität wegnehmen.
    Liebe Grüße
    Ela

    AntwortenLöschen