Donnerstag, 28. April 2011

heute wars wieder schoen!

viel weg, viel sonne, kein schatten, keine bank... aber irgendwie wunderschoen.
meine mittagspause. kalter nescafe mit ein stoeckchen angeruehrt, ein stueck wurst und brot.

von meiner herberge. ich wohne heute nacht in einer kirche. meine waesche habe ich gewaschen und oben im glockenturm aufgehaengt. spaeter gibt es ein gemeinsames essen. es wird mein 3. gekochtes essen sein. ansonsten lebe ich wie ein echter pilger. hier schlafe ich heute nacht. mein lager ist das mit dem hellen rucksack.


hier habe ich meine waesche gewaschen.

der gemeinschaftsraum. hier werde ich um 8 mit den anderen gemeinsam zu abend essen. die treppe links, fuehrt zu unsere schlafstaette.

das gruene am fenster, das sind meine waesche beim trocknen.

meine rippen taten gestern nacht beim schlafen noch weh. doch heute nur noch beim buecken und verrenkungen. ...und ja jule; ich freust dich!

das mit dem knie schein auch weniger aufzutreten. ich muss eben immer wieder eine rast einlegen, massieren, voltarenieren und dann geht es auch.

im grossen ganzen, sind heute meine aktien wieder gestiegen!

ich freu mich auf jedem neuen tag!

nach einer woche wandern und stellt euch vor; mir bleiben nur noch ca 550km! hoert sich doch schon besser an als 790! oder?
heute bin ich etwas ueber 30km gelaufen. die erste haelfte SCHMERZLOS!!! na ja... ich zaehle den muskelkater, die schmerzen im schienbein ( vom grumm laufen) und den sonnenbrand am linken arm nicht als schmerzen. ich meine der verfluchte nagel im knie. aber immerhin, er ist erst spaeter aufgewacht... hatte so ca 6km humpeln muessen, dann machte ich eine rast und es ging wieder.

z.z. und in den naechsten tage sind wir die sonne ausgesetzt. kein schatten, kein kuckuck, aber trotzdem schoen!

ach ja, ich bin in grañón. ich hoffe am samstag in burgos zu sein. sind nur noch ca 75km.

danke, danke fuer eure liebe unterstuetzung, es hilft mir sehr! wirklich!

so nun sage ich, einen schoenen abend mit einen lieben gruss an euch allen und bis bald!

Kommentare:

  1. liebe Ela, das ist einfach nur schön! erstaunlich auch die erfahrung, mit wie wenig sachen man ganz gut auskommen kann, nicht wahr? trotzdem leidet keineswegs hygiene usw. es zeigt sich einfach, was wirklich wichtig ist ... alles Liebe und viel erfolg! lg kri

    AntwortenLöschen
  2. Hi Ela,
    das freut mich aber das Du dich freust!!!
    Schön dass es Dir besser geht, und hoffentlich sind bald alle Schmerzen weg.
    Mach weiter so, Du schaffst das...Schritt für Schritt...und schon hast Du das nächste Ziel erreicht.
    HDL abrazos y besos
    de tu hermana

    AntwortenLöschen
  3. Ela, es ist schön von dir zu hören, dass die Schmerzen erträglicher sind!
    Dein Nachtlager sieht ja nicht so komfortabel aus, aber super, dass du deine Wäsche waschen konntest und ein warmes Essen zubereiten kannst.

    Für morgen alles Gute!

    Liebe Grüße Regina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela,
    es freut mich, daß es Dir schon wieder etwas besser geht. Aber der schnurgerade Weg zu laufen, oh je oh je. Man sieht kein Ziel.
    Über 30 km am Tag zu laufen, daß würde ich nicht können. 20 km ist so meine Schmerzgrenze.
    Aber Deine Mittagspause sieht einladend aus. In die Wurst hätte ich schon beißen können. Nein, nein, ich möchte Dir nichts abnehmen.
    Die Schlafstätte sieht doch gut aus. Und der Raum fürs gemeinsame Abendessen auch.
    Wenn ich richtig gerechnet habe, hast Du schon 240 km gelaufen, wow. Wahnsinn.
    Ich wünsche Dir, daß Du weiterhin so dem Ziel entgegen marschierst.
    Danke dafür, daß Du Dir noch jeden Abend Zeit nimmst, und uns über Deinen Tagesablauf berichtest einschließlich der wunderbaren Bilder.
    Ganz liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  5. Ela- erstmal schön zu lesen das Deine Schmerzen erträglicher werden-
    es gehört ein starker Wille dazu diesen Weg unter Schmerzen + Entbehrungen zu gehen- meine Bewunderung ist Dir sicher!!
    Ich glaube wenn Du zurück kommst wirst Deinen Koffer nicht mehr tragen können-
    Weiter einen guten Weg ohne Probleme
    Liebe Umarmung von Elma + Micha

    AntwortenLöschen
  6. Jeder Tag ist ein neuer Tag... Alles Liebe von Inge

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ela,
    ich lese jeden Deiner Bericht. Lasse deine Worte auf mich wirken. Eigentlich finde ich nicht die richtign Worte, hier zu kommentieren. Ich bewundere dich. Du gehst jeden (oder fast jeden) Tag freudig an. Du kommst gut voran.
    Ich wünsche Dir weiterhin ein schnelles Nachlassen der Schmerzen. Die müssen nicht auch noch dazu kommen.
    Bis bald - ich denke oft an Dich -
    Irmi

    AntwortenLöschen
  8. ...deine Wurst sieht aus wie ein Wanderstock, liebe Ela, und eigentlich ist sie das ja auch, eine Kraft spendende Hilfe beim laufen...

    Heute hörst du dich viel besser und zuversichtlicher an -und du hast ja auch schon ein gutes Stück geschafft -und dies unter so schwierigen Bedingungen,

    ich denke an dich und wünsche dir einen guten weiteren Weg,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Bin so stolz auf Dich Ela! Wuensche Dir weiterhin gutes Laufen und das moeglichstschmerzlos...Finde es toll, das Du uns jeden Tag auf dem laufenden haelst!
    Dicken Knuddler aus dem verregneten Quispamsis,
    Sue

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ela,

    das hört sich aber wirklich schon viel besser an, egal ob Kilometer oder die Kondition bzw. teilweise wieder schmerzfrei. Freut mich natürlich sehr, denn so macht es doch mehr Spaß und du kannst es noch mehr genießen.

    Wünsche dir für deinen heutigen Tag auch wieder viel Kraft und alles Liebe

    Nova

    AntwortenLöschen