Mittwoch, 24. Juni 2015

Der Hauswirtschaftsraum und…

…andere Ecken die eine kosmetische Korrektur dringend nötig haben.
Wie versprochen sind hier ein paar Fotos, die ich am Wochenende während meiner Arbeit machte.
Der Hauswirtschaftsraum musste vor eine mögliche Einräumung renoviert werden. 
 Um rein- bzw. runterzugehen, ging eine Treppe 70cm runter. Um an den Regalen zu kommen, musste man auf eine Schiebeleiter rauf und runter klettern.
Für mich ist das sowas wie eine riesen Mausefalle, aber für Menschen. Diese Falle/Minikeller erstreckt sich auch ein paar Meter in der gegengesetzter Richtung.
 Die kleine Treppe ausmontieren konnte ich bewältigen.
 Der gute Mann mit den drei linken Händen hatte eine Vorliebe für die größten Schrauben und Nägel die es auf den Markt gibt. Und bestimmt auch im Sonderangebot erworben, denn von „doppelt hält besser“ hielt er nichts, sein Motto war wohl eher; „Doppelt, doppelt und noch zwei zur Sicherheit, kann erstens nicht schaden und ich bleibe mit großer Wahrscheinlichkeit und sehr lange im Gedächtnis meiner Nachfolger!“
So war es mir bisher mit kleinem Handschraubenzieher und halb in der Luft schwebend, noch nicht gelungen diese Leiterbefestigungskonstruktion (unten in Bild) zu entfernen. Kommt noch.
 Die eine Seite/Richtung zurück, sah so aus. Ein Spinnenparadies!
Also, erst aussaugen… 
 Wattepads mit Pfefferminzöl in den Ecken. Spinnen und Mäuse hassen Pfefferminze und ich hasse spinnen und Mäuse!
 Anschließend zunageln! Zwar nicht einfach, da man/frau ständig rauf und runter klettern muss. Ein zweites paar Hände um all diese Arbeiten zu erledigen, wäre ein Geschenk des Himmels… ach, ich vergaß; Hände fallen nicht vom Himmel!
Immerhin, habe ich jetzt einen geheimen Ort im Keller und könnte rein theoretisch, auch meine eigene „Leiche im Keller“ unterbringen!
 Und so sieht es jetzt aus; ein Boden zum reingehen. (Leiter bitte wegdenken.)
 Hier noch so ein kleiner „Kopfschüttelleckerbissen“… der Eingang ist sehr groß (rechnet man die qm² zusammen, kommt man auf eine höhere Zahl als im Schlafzimmer.) Eine Wand ist verziert mit Natursteinen. Sehr schön und sehr rustikal…
 …nur, hätte das nicht richtig gemacht werden können?
 Ok, für den Anfang wird hier künstlichen Efeus hoch und runter ranken!
 Ach, da ist dann auch noch das Türschloss vom „Sonnenraum“, so zu sagen der Hintereingang. Weitere Erklärungen erübrigen sich!
 Am Haus angeschlossen ist eine sehr große doppelte Garage. Eine Seitenwand besteht aus metertiefem Regal bis zur Decke hoch. Sehr praktisch!
Praktisch hinter der Garage, sind zwei Räume. Der eine Raum wird mein Werkzeug/Bastel/Schreinerraum.
Der Zweite Raum… ist eher sowas wo man die Tür verschließt oder zunagelt und einfach vergisst, dass der Raum existiert! Leider können wir uns das nicht leisten, denn der Raum 3mtr x 5mtr, ist ideal als Abstellraum für die vielen Sachen, die wir nicht sofort unterbringen können.
So sieht es von innen aus! Wände sind 3mtr hoch und ja… grausig!
Der klägliche Versuch die Wand zu verschönern ist auch gewaltig in die Hose gegangen. Auch mit einer weit überflüssigen Menge an 3Zoll Nägel befestigt.
 Ich musste sie trotzdem so vorsichtig wie möglich abnehmen, zurechtschneiden und damit die Tür zu verkleiden.
 Um die Wände zu verkleiden benutzte ich Spanplatten. Die Teile messen 2,5mtr x 1,25mtr. Wären die einfach nur dran zunageln, wäre es einfach(er), doch der gute Mann mit den drei linken Händen, hatte z.B. hoch oben Holzklötze angebracht um z.B. Kabel drüber zu führen, dass eh schon mit einen Abstand von 20cm befestigt/angenagelt war. Nur, diese kleinen Holzklötze sind auch wieder mit 4Zoll Nägel bombenfest gehauen. Es war unmöglich, auf einer Höhe von über 2mtr und aus eine Plastikbox stehend, diese Nägel rauszuziehen. Doch Klotz stand ab und verhinderte eine Befestigung der Platten. Ok… ich behalf mich, in dem ich die Klötze mit aller Kraft zurückhämmerte. Die großen sperrigen Platten anbringen war auch so eine Herausforderung, so ganz ohne ein extra paar Hände, die ja angeblich nicht vom Himmel fallen… und erst recht nicht am Sonntag… Immer wieder dran stellen, ausmessen, leisten am Boden befestigen wo sie draufkommen, dann wenn endlich soweit das das nageln beginnen kann… liegt der Hammer zu weit weg… Rückwärtsgang, neu einparken und langsam wieder mit dem ersten Gang beginnen. Sitzt aber die erste Platte, folgen die anderen ein wenig leichter. Nur passen dann keine ganzen… sie müssen passend gesägt werden. Ok, genug und ich glaube, ihr könnt es euch einigermaßen vorstellen.
 Nebenher habe ich Regalfächer in Schränken eingebaut und meine geliebten Metallregale die ich aus Deutschland mitgebracht habe und hier im Schuppen standen, transportiert, gereinigt, abgeschliffen und neue Farbe verpasst. Danke John, diese tollen Regale von dir, sind immer da wo ich auch bin oder sein werde. Sollte ich sie mal nicht mehr brauchen, erbt sie Sonja! (Ist ja nicht so, als würde ich meine Kinder nichts hinterlassen wenn ich mal abnibbele!)
 Um diese Arbeit und andere Arbeiten besser und leichter bewältigen, habe ich mir eine „Maus“ geleistet! Sie ist sehr handlich und kommt in allen Ecken!
 Ach, ich liebe mein neues Mäuschen!
 Euch noch einen schönen Tag… ich muss weitermachen!
Herzliche Grüße!

Kommentare:

  1. Hallo Ella-- was du alleskannst! Ich glaube beim Anblick dieser Wänder und nicschen wäre ich heulend weg gerannt! Und du schaffst es dass alles wie nei wird- Kompliment!
    Du machst ein Schatzkästchen aus dem Haus!

    Bin wieder zurück von der Ostsee------

    GLG
    Elma

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ella,
    gerade habe ich festgestellt, daß ich immer noch deinem alten inaktiven Blog und nicht diesem hier folge. Das mußte ich erstmal aktualisieren und nun hatte ich einiges zu lesen...:o) Du hast ja reichlich was "um die Ohren" und berichtest wieder so erfrischend darüber, auch, wenn nicht alles rund läuft. Ich denke, einen "Mann mit drei linken Händen" kenne ich auch.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  3. Hola liebe Ella,

    na, also da möchte ich dir doch gleich mal gaaaanz lieb danken dass du nun so flott auch Fotos gemacht hast♥ Ich hab mehrfach hin und her gescrollt, mir angeschaut und mit dem Kopf geschüttelt. Die Regale in der "Luft" kann man ja nachvollziehen, denke mal wegen eventueller Feuchtigkeit...aber bitte warum hat man es dann nicht gleich zugeschüttet, denn der "Kriechkeller" und dort was lagern..weia. Biste echt fleissig gewesen, aber ich hab auch gleich eine Frage: Haste beim "neuen Boden" auch Querstreben eingezogen...also nicht nur die Platte drauf. Habe nämlich Angst dass dir sonst was passieren könnte :-(

    Schon gruselig was er sich da zusammengezimmert hat, und der Klotz sieht schon fast wie ein Teil einer Palette aus. Wäre ja nicht schlimm, aber wenn dann doch bitte ordentlich. Im Grunde kann er echt superfroh sein solche Mieter wie dich/euch gefunden zu haben.

    Mit der Maus haste klasse gemacht, kann nämlich sehr gut nachvollziehen dass du sie liebst *gg* Die habe ich mir noch vor meinem Umzug nach hier in D. gekauft und bin immer noch superglücklich. Gibt zwar immer noch Dinge die man dennoch mit der Hand ab- oder anschleifen muss, aber ansonsten isse ein Goldstück.

    Übrigens fühle ich mich immer irgendwie heimisch wenn ich solche Ausblicke (wie auf dem Bild mit den Regalen) sehe....frag mich bitte nicht warum, ist ja nicht wirklich viel im Hintergrund zu erkennen, aber ich hab gleich Bilder vor Augen^^

    Jedenfalls wieder toll was du alles so "gewuppt" hast, beide Daumen hoch liebe Ella.

    Lass dich ganz feste von mir drücken

    besitos N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Hui, da hast du aber gewaltig zu tun.
    Schon kurios was der Vorbesitzer da zusammengebastelt hat...
    Und so ein Geheimversteck im Keller hat doch was ;-)
    Wer weiß, was da irgendwann versteckt werden soll...
    Mit dem Pfefferminzöl wusste ich noch nicht :) Das finde ich jetzt mal SEHR gut :D. Gleich beim Einkaufen wird so ein Öl hoffentlich zu bekommen sein :)




    Wünsche dir weiterhin viel Erfolg :)

    LG KaTe

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ella, Du schreibst gar nichts mehr. Ich hoffe Euch geht es gut. Ja, so ein Umzug hat es in sich. Man ist erstmal geschafft und die Restkisten stehen meist noch lang. Ich bin im Dezember umgezogen. Ein Koffer und zwei Kisten wollen noch eingeräumt werden.
    Leider ist es bei uns nicht mehr so heiss. Ich liebe Hitze. Pass auf Dich auf. Bis bald.
    Eva aus Gelsenkirchen,Nordrhein-westfalen.

    AntwortenLöschen