Dienstag, 2. Juni 2015

Willkommen im Club der Deppen!

Das habe ich zu mir selbst gesagt und mir gewünscht, als ich am
vergangenen Samstag, in der Kommunikationsabteilung des 
W-Mart,
den Vertrag unterschrieb und mein Handy entgegen nahm.
Bevor sich irgendjemand auf Schlips oder Schürze getreten fühlt,
muss ich das mit den „Club der Deppen“ erklären.
Ich habe nicht nur ein neues Handy, nein… es ist mein erstes
richtiges mobiles Gerät seit ich hier in Canada lebe! Wow!
(Vor lauter Aufregung habe ich dort meine dazugehörigen
Kopfhörer liegen lassen. Muss eben nochmal hin.)
Immer wenn ich nach meiner Handy Nummer gefragt werde
und ich erkläre sowas nicht zu besitzen,
werde ich angeschaut als hätte ich zwei Nasen!
Neulich als ich in Paraguay war, sagte meine Freundin Hilde;
 „gib mir deine Handynummer und wir können uns in
 „WhatsUp“ Nachrichten schreiben.“
Als ich ihr erklärte, dass ich kein Handy habe, fing sie laut
an zu lachen und sagte: „wie? Du hast kein Handy?
Heutzutage hat doch jeder Depp ein Handy!“
Erklärung angekommen?
Eins der Gründe nie eines zu besitzen war, 
es würde bei Unerreichbarkeit, z.B. bei
Empfangslosigkeit in der Wildnis wenn ich hike,
für Verständnislosigkeit sorgen und eine gewisse 
Panik auslösen. Das wiederum hätte bei mir 
ein schlechtes Gewissen ausgelöst, sowie das Gefühl, 
unter ständiger Beobachtung zu stehen.
Hiking war immer eine Flucht, die mir die
 Sicherheit bot, alleine und frei zu sein. Das war mir
zu wichtig und heilig, um es mir durch
dem Besitz eines Handys, nehmen lassen.
Inzwischen hat sich Vieles verändert und außerdem ist 
es undenkbar in der nächsten Zeit unerreichbar zu sein.
Einmal weil ich viel arbeiten muss und Kurts
Gesundheitszustand eine gewisse Erreichbarkeit fordert.
Was das anbetrifft, habe ich noch nichts Neues zu berichten.
Noch laufen Tests, Untersuchungen und Scans.
Wir versuchen, soweit es geht, alles „normal“ (was auch immer
das im Moment bedeutet) weiter laufen zu lassen.
Spekulationen sind ganz fehl am Platz!
.....................
Ok, mit neuem klingendem Deppen-Club-Mitgliedsschein
in der Tasche, ging ich am Samstagmittag schnell 
zurück zum Auto, wo Kurt auf dem Parkplatz 
und angekoppelter Schnecke, wartete.
Bei eine Temperatur von 28º brauten sich Braungelbe-
Tornadowolken rasend schnell am Himmel zusammen.
Aus lauter endlich wieder Campen, und das auch noch auf zukünftig eigenen Hinterhof, vergaß ich den 
Wetterbericht zu studieren.
Am Tag davor hatte ich mein Fußgelenk arg verletzt und 
konnte eh nicht viel tun, deshalb wollte ich einfach 
nur RUHE und weg!
Hinkend schnell gepackt und los.
Schon unterwegs (was gar nicht weit ist) lagen
 umgefallene Bäume.
Dort angekommen haben wir ein schönes Plätzchen 
ausgesucht und die Schnecke abgekoppelt. 
Kurt ist wieder zurückgefahren, und der Regen ist 
gekommen. Ich machte mich langsam ans aufbauen
und war noch nicht ganz fertig, da regnete es richtig…
es regnete… und es regnete…
Seit Wochen und Monate war hier kein richtiger Regen, 
nur kurze Schauer und alle jammerten. 
Endlich wurden wir beschert, es regnete pausenlos 
den ganzen Nachmittag, die ganze Nacht
 und weiter den ganzen Morgen.
Die Temperatur senkte sich auf 7º!!!
Ich hatte keine lange Hosen und auch keine Socken…
…ach, und auch keine Heizung dabei!
G.s.D. lagen einige Decken in der Schnecke verstaut.
Ach ja, meine Kühltasche mit Proviant lies 
ich auch Zuhause stehen.
Also bin ich nach dem Aufbau ins Bett. So gegen 
20:00Uhr kam die Nachbarin und brachte mir 
einen kleinen Elektroheizer. Herrlich!
Am nächsten Morgen rief ich Kurt an (mit mein neues 
Handy) und bat ihm, mich aus Sibirien zu holen!
Seit gestern steigt wieder der Zeiger des Thermometers 
und es geht weiter mit sommerlichen Temperaturen.
Danke Petrus, dass du mein Wochenende 
ins Wasser hast fallen lassen!
Euch allen auch liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Da bin ich gespannt, wie es weitergeht liebe Ella.Ich tat mich anfangs mit dem Smartphone auch schwer. Mittlerweile möchte ich es nicht mehr missen. Alles Gute für Kurt.

    LG Sabine - Bling Bling Over 50

    AntwortenLöschen
  2. Da musste ich doch gleich lachen liebe Ella, denn da kann ich mich eigentlich auch mit einreihen^^ Ich habe zwar ein Handy, aber wirklich nur eines mit dem ich SMS schreiben und telefonieren kann, dazu noch Prepaid...mehr brauche ich einfach nicht. Gestern bin ich im Park (Post kommt morgen) von einem verliebten Paar gefragt worden ob ich von ihnen ein Foto mache. Auch mit so einem IPhone..da musste ich erst einmal fragen wo ich denn drücken muss *lacht*. Ist aber schon gut dass du nun sowas hast, und mit WhatsApp kannste dann ja wirklich in alle Welt recht preiswert kommunizieren.

    Mit dem Regen und der Kälte war natürlich dann nicht so dolle. Hoffe mal du hast dir nicht noch eine Erkältung eingefangen.

    Wünsche dir weiterhin alles Gute, drücke dich feste und auch für Kurt alles Gute.

    Saludos y besitos

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Ella- das mit dem Handy- so ging es mir anfangs auch! Beim ersten Handy saß ich im Rom am Vatikan rief Tochter an und fragte was so blinkte! Na- ne sms! GGG
    Aber nun habe ich auch so ein tolles mit Whats app!!!!!!!!!!! Da schicke ich dir mal meine Nummer und das kostet wohl nichts jedenfalls nach Sizilien oder Rom ist es kostenlos!
    Ich hoffe deine Füße sind wieder warm:-9- du siehst: ohne Handy geht nix mehr und manchmal ist es Retter in der Not!

    GLG elma

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ella,
    Ich gehöre da wohl auch zu den Deppen (zumindest den Halbdeppen) denn ich habe nur ein ganz gewöhnliches und sehr altes Handy und kein Smartphone. ich bin aber sehr zufrieden damit und benötige nichts weiter...Übrigens ist dein "Ich"-Gedicht sehr beeindruckend. Das würde auch genau auf mich passen.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ella,
    dann will ich mich auch mal in die Reihe der Deppen einfügen, da ich auch erst seit kurzem ein Smartphone besitze, dessen Funktionen ich noch längst nicht kenne geschweige denn beherrsche. Dieses Whats app ist schon eine tolle Sache und ich kann hier auf die schnelle mit Kindern und Freunden kommunizieren. Ich hoffe, daß du dir bei diesem Dauerregen nicht eine Erkältung zugezogen hast. Wir haben derzeit auch ein schäbiges Wetter. Der Himmel ist grau, es ist sehr windig und immer wieder gibts Schauer bei lächerlichen 17 Grad. Grrrrrr ..... hoffentlich lässt sich der Sommer bald blicken!
    Ganz viele liebe Grüße über den Teich
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Wilkommen im Whats app club :O)
    Schöne Story ich hoffe Du hattest trotzdem eine nette Zeit
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ella, klar ohne geht auch - aber mit einem Smartphone geht es eben smarter, wenn man es will - so wie ich es nie wollte und zwangsweise nun auch seit einem Jahr so ein Teil in der Tasche mit mir herumschleppe.....alles meine Tippse ihr Getöne... nie ein Smartphone - jetzt hat sie erstmalig auch Fazzebuck drauf und damit weiß jetzt jeder drüber über dem großen Teich, was sie so treibt - oder ich auch. Freue mich auf alle Fälle, dass sich bei Dir immer wieder so unglaublich spannende und menschlich anrührende Geschichten abspielen und Du sie mit einem hervorragenden Stil und einem klasse Text schreibst. Du bist so multitalentiert und ich fühle mich richtig geschmeichelt, wenn Du mich mit Lieblingshund ansprichst. Freue mich auf mehr und wünsche Dir/Euch von Herzen mehr Wasser von oben in normalen Zeiten und gute Ergebnisse. Lasse nicht los Dein Leben zu leben und es wie sooft schon mit Energie auf gute Wege zu bringen. Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  8. Hihi, mit dem Handy kannst du bei Bedarf sogar hier den Blog schreiben, aber das finde ich furchtbar anstrengend ;-) Zu kleiner Bildschirm usw.

    Mit dem Regen ist ja an sich gut, aber sehr ärgerlich, dass es dann direkt dein Wochenende getroffen hat :/

    Der nächste Versuch wird bestimmt besser.

    LG KaTe

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ella,
    Auch mir ging es vor Jahren so. Als mein Mann verstarb, meinten meine Söhne, ich müßte unbedingt ein Handy haben, weil ich nun viel alleine unterwegs bin. Ich habe mich mit Händen und Füßen gewehrt. Alles halb nichts. Meine Söhne haben mir eins gekauft und laufend kontrolliert, ob ich es auch an hatte. Heute habe ich mich soooo an das Ding gewöhnt, das ich nicht ohne mehr sein möchte. Der erste Griff nach dem Handy und ab in die Handtasche, wenn ich außer Haus bin.
    Ich habe noch ein altes Handy und kein Smartphon.
    Ich wünsche Dir eine schöne Zeit.
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  10. Mach dir keinen Kopf, liebe Ella, irgendwann, wenn man mit diesen Dingern anfängt, muss man sich erst mal mit den Funktionen auseinandersetzen.

    Ich habe mein Smartphone auch erst seit August letzten Jahres, davor hatte ich nur ein ganz einfaches Handy und meine Enkelkinder hatten mir gesagt: "Oma, jetzt kauf dir doch endlich mal etwas Gescheites!" *g*

    Aber hat man das Ding erst mal in den Händen, geht das doch ganz fix, sich mit den Funktionen vertraut zu machen.
    Heute möchte ich es nicht mehr missen.

    Ganz liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen