Samstag, 24. März 2012

Biber

Könnt Ihr das auch?

 Mit den Zähnen einen Baum fällen?


 Es ist schon erstaunlich, dass so ein zwischen 15 und 35Kg Tierchen, ratz-fatz einen Baum umlegt.
Oft verkalkulieren sich die Biber und der Baum fällt in die falsche Richtung.
 Es kommt auch vor, dass die Bäume nicht ganz durch geknabbert sind, dann müssen die Rangers mit der Motorsäge nachhelfen, falls es sich eine Gefahr für die Wanderer darstellt.
 Biber bauen Dämme um den Wasserspiegel zu erhöhen. Was ihnen wiederrum ermöglicht ihre Bauten hoch genug und sicher zu errichten.
Sie bauen nicht in der Vorgangsweise, wie z.B. ein Vogel, der schon beim bauen auf die Form des Nestes achtet. Biber häufen Äste, Stämme und Zweige zu einem sehr großen Berg auf. Der Bau kann locker 7-8mtr Ø haben. Erst dann beißen sie quasi die „Räume“ aus und fressen den „Bauschutt“.
Sie bauen (fressen) zwei Etagen aus und haben ganz raffinierte geheime Eingänge. Beide befinden sich über den Wasserspiegel. Eine wird ausschließlich um sich zu trocknen benutzt.
Im Winter werden die Bauten innen mit Lehm verputzt, was sich durch den Frost in eine Art Beton verwandelt.
 Übrigens, der größte Biberdamm wurde aus dem Weltraum aus entdeckt. Er befindet sich im „Wood Buffalo National Park“ im Norden von Alberta in Kanada.
Was meint ihr wie lang der ist?
850Mtr!
Da kann ich nur sagen; Hut ab!
 Biber reagieren auf Wasser plätschern. Was bei den Nagetieren sowas wie ein Alarm auslöst…
Eeeeeeenk, eeeeeeenk, eeeeeeenk… und rotes Licht blinkt! Nee, quatsch… kein piepen und rotes Licht… sie Dackeln schwimmen los und schauen wo der Leck im Damm ist und reparieren ihn sofort.
Aber eigentlich sind die Tiere doof, denn es wurde eine Studie gemacht, da wurde ein Cassettenrekorder hingestellt mit dem sound von plätschernden Wasser. Da haben doch tatsächlich die Biber den Rekorder zugebaut!!!
 Der war ganz frisch angeknabbert. Die Nager sind sicher erst durch mein Erscheinen verschwunden.
 Damm Sabotierer (wie z.B. Otters) wollen den Wasserspiegel senken um an die Biber-Babys zu kommen um sie… na, ihr wisst schon; yummi, yummi!
 Auf diesen insgesamt 8Km hike, habe keinen Menschen gesehen, weder getroffen. Nur ein paar neugierige Tierchen die mir gerne die Vorfahrt nahmen... ich meine natürlich den "Vorlauf oder Vorkriech".
 Biber habe ich keinen gesichtet, aber einen billigen Abklatsch eines solchen. Nähmlich eine Bisamratte!
Was ich in den paar Tagen noch alles sah... wie immer; es folgt!
 Bleibt noch klar zu stellen; hier im Park gibt es keine Bären! Nur Waschbären. 
...und für alle Paraguayer und semi-Paraguayer: Auch keine jacaré!
Dafür jede menge Frösche!



Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag und sende ganz liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Was die Natur alles so erfunden hat, ist schon erstaunlich! Tiere sind uns oft ihn vielen Dingen voraus. So stabile Zähne... wer hätte die nicht gerne. Na ja... dafür haben wir dann Kameras erfunden, mit denen man so schöne Fotos machen kann wie die von dir.
    Lieben Gruß und viel Sonne für dich.

    AntwortenLöschen
  2. Na die Zähne hätte ich auch gerne. Ein Wunder der Natur, dass so kleine Nager soviel anrichten können.

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Aufnahmen, da würde ich mich auch wohlfühlen. Vielleicht haste ja mal das Glück und bekommst so nen Prachtkerl vor die Linse

    Grüssle

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ela- danke für die schönen Bilder! Mir gefällt die Landschaft sehr und was die Biber so knabbern- super! Da machen unsee Beisserchen wirklich nicht mit
    Wünsche Dir einen schönen Sonntag---- hier ist tolles Frühlingswetter!
    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ela,

    danke für den sehr interessanten Beitrag und die Tollen Bilder. Biber sind faszinierende Tiere, und auch hier im Stadtparkt gibt es ein Paar, das immer wieder die Bäume anknabbert und "Sägespäne" hinterlässt. Gesehen habe ich sie leider bisher noch nicht...
    viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Manu

    AntwortenLöschen
  6. Oh ha liebe Ela,

    das muss ich nachher meinen Sohn zeigen, ich finde das ja richtig Krass wie die Bäume von den Bibern danach aussehen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ela,
    vielen Dank für solch traumhaft schöne Bilder. So etwas habe ich in der Natur noch nie gesehen. Man liest immer nur, daß die Biber Stämme anknabbern.
    Da ich zur Zeit mit meinen Beisserchen viel Ärger habe, kann ich nur von solch einem Gebiß träumen. Leider, leider haben wir Menschen nicht so stabile Beisserchen. Ist vielleicht auch gut, sonst hätten die Zahnärzte nichts zu tun. hihihi
    Ich wünsche Dir ein sonnenreiches Wochenende. Hier bei uns ist strahlender Sonnenschein.
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Bilder Ela! Da bin ich aber froh, dass keine Baeren an der gleichen Stelle waren wie Du ;o).
    Dir auch einen tollen Sonntag!
    GLG,
    Sue

    AntwortenLöschen
  9. ...das ist wirklich unglaublich, liebe Ela,
    was diese Tierchen so zustande bringen...tolle Fotos hast du mitgebracht...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ela, echt interessant, was du uns so alles zeigst.
    Tolle Bilder!
    Liebe Grüße
    Kilchen

    AntwortenLöschen
  11. ...na toll Ela, da bekomme ich Zahnschmerzen, wenn ich das sehe, aber Rerspekt, die können es gut...

    lG Geli

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ela,
    das sind sehr schöne Bilder.Bei uns am Rhein gibt es auch Biber.Und das schönste ,sie können lesen.
    Am Kraftwerk in Augst(Schweiz ) ist auch eine Schleuße und es gibt eine Brücke .Dort hat man einen Durchgang offengelassen und ein Schild angemacht."DURCHGANG FÜR BIBER " Wir müssen jedesmal lachen ,wenn wir dort vorbei gehen.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  13. Diese Nager tuen auch im Umland Berlins ihr Werk.
    http://meine-einblicke.blogspot.de/2012/01/biber-der-oder.html
    Grüße von der Spree,
    Uwe-Jens

    AntwortenLöschen
  14. Danke für diese traumhaften Natureinblicke. Ich liebe Biber und Otter auch. Interessant, dass sie gegeneinander arbeiten. Wußte ich nicht. Auch das mit dem Radio ist spannend!. Ist das für den Menschen eigentlich gefährlich, wenn ein Baum kippt? Oder merkt man das vorher?

    Interessant, dass es auch Biber an der Spree gibt Uwe-Jens. Das wäre ja etwas besser. Hier in HH hab ich noch keine gesehen. Eine Bisamratte (ich glaube es war eine? ) aber auch schon.

    Liebe Grüße und ich beneide dich :))).

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ela,

    ich bin angekommen! Angekommen in der Gegenwart, beim letzten, aktuellsten Post, nachdem ich Deinen Blog nun von hinten nach vorne durchgelesen habe. Ich hätte zu so vielen Einträgen etwas kommentieren mögen, aber zum einen lagen sie ja teilweise schon so weit zurück und zum anderen wollte ich immer weiter lesen, lesen, lesen..!

    Ich habe lange nicht mehr soviel Spaß beim lesen eines Blogs gehabt und ich glaube, Deiner ist der erste, den ich komplett nachgelesen habe. Du hast eine wunderbare, sehr humorvolle und emotionale Art zu erzählen und ich bin richtig ein bisserl traurig, dass nun vorerst Schluss ist. Aber nun kann ich mich ja ganz entspannt zurücklehnen und auf neues Posts warten! ;)

    Danke für diesen kurzweiligen Zeitvertreib. Danke für all diese Einblicke in Deine Welt, in Dein Leben und in ein großartiges Land. Ich find´s klasse, wie anschaulich Du Deinen Lesern Kanada beschreibst. Auch kleine, aber ganz und gar spannende "Details" werden nicht ausgelassen - so war ich z.B. sehr fasziniert von der Gewinnung des Ahornsirups, von der Briefkastengestaltung der Kanadier, dem sozialen Engagement in diesem Land und, und, und...
    Eigentlich müsstest Du von der kanadischen Regierung einen großen Orden bekommen für die sehr gute, liebevolle Werbung für dieses Land! :)

    Ich habe nicht nur Kanada (und ganz nebenbei noch ein bisserl USA und Paraquay) durch Dich näher kennen gelernt, sondern auch einen wirklich tollen Eindruck von einer sehr liebenswerten, humorvollen, tatkräftigen, starken und mutigen Frau (nämlich Dir! *lach*) bekommen, die absolut menschlich wirkt und auch Schwächen mit einem Augenzwinkern zugeben kann.
    Ela, Du bist toll!
    Danke für diesen schönen Blog!

    Herzliche Grüße aus Köln von
    Britta

    AntwortenLöschen
  16. Huhu liebe Ela,
    ich hätte jetzt fast gesagt, das kann ich auch, aber nee, wirklich das würde ich wohl doch nicht hinkriegen. Bin sehr beeindruckt.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Ela-------ich hatte den Kommentar noch nicht freigeschaltet- sorry!Der Kuchen war echt lecker- meine Feier schön, aber anstrengend!
    Fanke für den Award- aber nicht böse sein, wenn ich nicht mitmache- es steht auch im Blog. Ist aber so lieb gemeint------nur wennman einmal mitmacht- wirst überhäuft von solchen Dingen1
    Trotzdem DANKE!
    LG von der müden elma

    AntwortenLöschen
  18. Was für ein interessanter Post und was für eindrucksvolle Bilder die zeigen, was so ein Biber kann. Vielleicht hast Du doch mal Glück und bekommt einen vor die Linse. Das wünsche ich Dir.
    Liebe Grüße,
    Pia

    AntwortenLöschen