Dienstag, 24. August 2010

Den Moment genießen

Manchmal, wenn ich auf der Suche nach innerlicher Ruhe bin, denke ich an einen schönen Ort.
Zum Beispiel hier in Killbear Park.
Gedanklich gehe ich den Weg über einen schmalen Steg hinein in den Wald.
Inzwischen habe ich mich an die Einsamkeit solcher Orte gewöhnt und lieben gelernt. Auch die Angst vor Bären ist verblichen, denn man lärnt wie man sich zu verhalten hat und die Natur zu respektieren.
Es weht ein leichter Wind, das macht die Hitze erträglich. Der Schatten tut gut!
Immer wieder schöne Felsen, einzigartig und starrköpfig bestimmen sie die Landschaft.
Ich empfinde es schon fast als Ehre diesen Weg zu gehen.
Die Bäume haben so viel zu erzählen, jede Wurzel findet immer ihren Weg um zu bestehen.
Der blaue Himmel schimmert durch das sich immer wiegende Grün der Blätter.
Ich atme tief ein und stell mir vor, diesem Moment für immer in mir zu halten.
Nach einer langen Wanderung öffnet sich der Wald und ich komme an meinem Ziel!
Wie in einem Traum lege ich meinen Rucksack ab, setze mich im Schatten unterm Baum...
...und das liegt vor mir!
Von weit oben, einmal rechts, einmal vor mir...
...und einmal links.
Was für eine Aussicht! Ich bin ganz allein, genieße den Moment und die Ruhe.
Zwangläufig bekommen die Träume Flügel... die Fantasie schlägt Burzelbäume... das Adrenalin klettert hoch.
Ich fühle mich wie ein Kamel, dass nach 10 Tagen Wüste, endlich an einer Oase steht und säuft!
Nachdem die Nadel meines Seelentanks ganz oben steht, drehe ich mich noch einmal um und gehe an einem anderen Weg zurück.
Wieder durch den frischen Wald.
Unglaublich wie viel die Natur erzählt. Die Vögel zwitschern oder ein Specht klopft. Durch den Wald gehe ich mit der Gewissheit, dass ich in Gedanken noch oft diesen Moment genießen werde!
Bevor ich jetzt schlafen gehe, wünsche ich Euch allen, viele schöne Momente zum genießen!
Herzliche Grüße!

Kommentare:

  1. ...guten Morgen Ela, danke für deine beruhigenden Worte im Einklang der Bilder, ich werde nun den Tag beginnen und versuche durch dich meine innere Ruhe zu finden...auch für dich einen wunderbaren Tag wünscht dir die Geli

    AntwortenLöschen
  2. very nice nature Ela,
    i like this pictures.

    greetings, Joop

    AntwortenLöschen
  3. viele Grüße in die Ferne, Danke für deinen kleinen Spaziergang, unsere Kindheit als unvergessen, schön deinen Weg und deine Gedanken mit zuverfolgen, schöne und interessante Fotos etwas Neues kennen zu lernen, für mich war und ist nur ein kleiner Ortswechsel, einpaar kleine km um die Ecke schwer, deshalb verstehe ich dein Weltenbummeln und manchmal die Sehnsucht, dein Wunschdenken doch recht gut,herzlichst Jasmin...

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela
    ich muß immer wieder sagen, welch herrliche Landschaft. Die Bilder sprechen schon Ruhe aus.
    Aber so alleine durch den Wald? Oh, das würde ich mich nicht trauen. Denn die Einsamkeit suche ich nicht.
    Ich hoffe und wünsche Dir, daß Du Deine Ruhe findest bei solchen Wanderungen.
    Liebe Grüße
    Ingeburg

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie traumhaft deine Bilder und Gedanken dazu sind. Ich genieße das jetzt einfach nochmal und lasse alles liegen und träume mich zu euch. LG Inge

    AntwortenLöschen
  6. Moin, moin Ela! Aus den Bildern koenntest Du mit ein paar passenden Spruechen ein tolles Buechlein machen. So passend und beruhigend...
    GGLG aus dem Osten!

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schöne Naturaufnahmen und Deine Gedanken dazu! Ich liebe solche stillen Orte auch. Nur kommt hier bei uns fast immer irgendwer vorbei, Jogger, Nordic Walker - man findet kaum noch solche wirklich stillen Orte. Vor Jahren war das doch noch ganz anders!

    Danke auch für Deine Worte, was die Kommentare betrifft.

    Das sehe ich auch so.

    Diese Jagd nach den Icons verstehe auch ich nicht. Sicher schreibt jeder natürlich u.a. auch um gelesen zu werden. Aber was nützen andererseits soundsoviel Leser, die sich nur einmal eingetragen haben aber sonst überhaupt nie mehr vorbeisurfen? Früher gabs diese Gadgets gar nicht und da wußte auch gar kein Mensch, wie viele sich verlinkt haben, wie viele nicht. Manche brauchen immer viel ihre Counter und Statistiken, Bestätigungen optischer Natur ... sicher ist so ein Counter mal ganz aufschlußreich. Aber die beständige Beschäftigung damit wirkt schon reichlich neurotisch ;-)

    Das mit den täglichen Posts sehe ich auch so wie Du! Freilich habe ich eine Zeitlang mehr gepostet. Du mußt aber wissen, daß ich da eine schwere OP hinter mir hatte und ans Haus gebunden war. So war das schön, mit Menschen kommunizieren zu können. Denn wenn ich auch hier Freunde habe, so wohnen diese doch verstreut und auch per Telefon geht es nicht täglich, sich anzurufen, weil jeder sein Tun hat. Ich telefoniere zwar - mal - auch ganz gern, aber schreiben tue ich eigentlich noch lieber. Eben weil man sich schriftlich mehr sagen kann - und oft auch sagt - als mündlich. Meine realen Freunde bloggen auch nicht und haben manchmal sogar nicht einmal Internet ;-)

    Jetzt, wo mein Leben normal weiterläuft, habe ich auch nicht mehr täglich so viel Zeit, denn da sind viele andere Aufgaben und ich will auch nicht stundenlang täglich am Computer verbringen. Was ich auch für ungesund halte. Und da muß ich eh immer ein bißchen aufpassen ...

    Ich hatte das anfangs noch so gehalten, daß ich immer auch bei mir geantwortet habe. Dann bemerkte ich, daß einige das wohl nicht lesen und fing an, in den anderen Blogs zu antworten. Obwohl einige auch da der Ansicht sind, daß man das nicht macht, da das ja dann zu IHREM Thema nicht passen würde ... aber recht machen kann man es wohl nie allen ... ansonsten empfinde ich es als Höflichkeit, wenn man fragt, daß auch geantwortet wird. Von daher antworte ich immer, sofern ich es nicht vergesse. Eigentlich war ich seinerzeit auch erst durch Coco auf diese Fragestellung gestoßen. Und es ist ja schade, wenn man sich unnötig Arbeit macht mit der Beantwortung und es wird an der Stelle dann doch nicht gelesen.

    Für dieses Mal werde ich aber dort noch auf alle Kommentare im Einzelnen eingehen und danach werde ich das Antworten auf Kommentare in meinem Blog dann nicht mehr praktizieren.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Schöne einsame Pfade sind das, auch wenn mir dort ein bisschen mulmig wäre wegen der Bären. Na ja, ist sicher auch eine Gewohnheitssache...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ela,
    Du hast mich mitgenommen in eine Welt, die eigentlich auch die meine ist. Ruhe und Schönheit,
    das kann man nur in der Natur finden. Deine Erläuterungen sind wunderbar.
    Ich habe die Einsamkeit und Ruhe in Marienbad ge- nossen. Die morgendliche Stille im Park oder das abendliche plätschern der Brunnen.
    Ganz liebe Grüße zu Dir und eine herzliche Umarmung
    Irmi

    AntwortenLöschen
  10. Wahnsinn! Was für ein schöner Ort!
    Ich liebe den WAld auch so sehr,....bin gernd dort,....auch allein. Ich denke dann aller höchstens über Wildschweine nach, die ja auch gefählich werden können, oder vielleicht tollwütige Füchse....aber Bären......Ich habe mich schon immer gefragt:Wie verhällt man sich denn da nun, wenn ein Bär den Weg kreuzt?
    (....ich glaube, ich würde mir in die Hosen machen....vor Angst...oder irgend etwas Dummes tun.....wegrennen?).
    Aber ich mag sie schon sehr die Bären, ohne Frage, und zwar in freier Wildbahn, wo sie hingehören und richtig leben können.
    Liebe Grüße
    Grey Owl/Rosi

    AntwortenLöschen
  11. Mal wieder wunderschön dieser Post liebe Ela. Und so wunderbar bebildert. Zauberhaft dieser Weg und die Landschaft. Ich mach das manchmal genau wie Du. Denke mich tief in die schwedische Landschaft, unser Haus, was wir bis vor ein paar Jahren dort hatten. Dann bin ich ganz dort und kann die Seele mal richtig baumeln lassen.
    Viele liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  12. ...was für eine schöne Wanderung, liebe Ela, da bin ich gern mit gegangen und habe den Augenblick und Anblick genossen, danke fürs Mitnehmen auf diesen Weg. Wünsche dir einen erfreulichen Donnerstag, liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ela,
    Du zeigst immer einzigartige Landschaften, gern würde ich hier auch einmal diesen Weg gehen .... allerdings wäre meine Angst vor Bären doch gewaltig!
    Danke für die tollen Eindrücke, die Du vermittelst!
    Ich wünsche Dir noch einen wunderbaren Tag
    und grüße Dich ganz lieb!
    Lilo

    AntwortenLöschen
  14. traumschööön! bei Euch ist die welt noch in ordnung ... bei uns sind die bären gefährlich, sog. problembären, weil sie gefüttert werden und dann lästig werden ... oder ausgebüchste zirkusbären nach dem jugoslawienkrieg (weiß nicht, ob die noch in freier wildbahn sind ...) oder zweibeinige strolche ... lg kri

    AntwortenLöschen
  15. Oh welch herrlicher Weg und dann noch dieser sensationelle Audblick. Da würde mich die Angst vor Bären auch nicht zurückhalten können! Eine schöne neue Woche wünscht Dir Luzia.

    AntwortenLöschen