Mittwoch, 9. Januar 2013

Mein Geburtstag!

Mag sein, dass ihr meinen Bericht und Fotos schon abgehakt habt, aber was soll ich sagen… ich bin nicht dazu gekommen. Zeitlich hätte es womöglich gepasst, obwohl ich ständig und immer sehr beschäftigt war, aber ich war auch oft einfach nur mit mir selber und meinen Gedanken beschäftigt, schließlich hat meine Seele auch Recht auf Entspannung.
Inzwischen schieben sich Fotos und Erlebnisse ganz arg eng zusammen, wie ein langes Kassenlaufband überfüllt mit Ware und das Eine oder Andere droht schon herunterzufallen (in Vergessenheit zu geraten)… anders ausgedrückt; es wird Zeit!
Mein 60. War ein Traumgeburtstag, geballt mit Emotionen, viel Freude, großen Spaß, Glück… einfach einmalig schön!

 
Wie hier aus der Einladung zu lesen ist, ging ein Wunsch in Erfüllung! (Obwohl die Einladungen bis heute noch nicht hier in angekommen sind…) aber auch das ist ein wenig Paraguay und hat nicht verhindert, gemeinsam einen wunderschönen Abend zu verbringen.
Auch ist herauszulesen, dass es nicht nur ein Geburtstag war, sondern auch ein Geschwistertreffen in der alten Heimat, nach erst wieder 46 Jahren!
Der große Erfolg dieser Feier, war auch nur möglich durch den herzlichen Beitrag von jedem einzelnen Gast. DANKE!!!
 Nicht nur wurde mit Essensbeilagen zur Feier beigetragen, sondern auch durch spannende und lustige Showeinlagen. Hier z.B. meine liebe Freundin Sieglinde, die mir eine gebastelte Perlenkette im Sinne von Lebensweisheiten, die man (frau) im Laufe von 60 Jahren sammelt, auf eine ganz herzliche Weise schenkte.
Übrigens, (fast) alle Fotos, habe ich ihren Mann Manfred zu verdanken. Ich habe an diesem Abend nur ein Foto gemacht… so schön war die Feier!
 Blumen wurden mir nicht überreicht… sie wurden mir von Hilde, Margarethe und Musch „übersungen“!
 Meine Güte… extra für mich wurde gesungen… ich saß da und ließ jedes Wort und jeden Ton bis ins tiefste Eck meiner Seele dringen!
Im Hintergrund war ein großer Bildschirm, dort liefen eine Diashow mit Bildern aus unserer Kinderzeit, meine Familie und ganz besonders viele Bilder aus meiner neuen Wahlheimat Kanada.
 Hier nochmal Gesang und lustiger Vortrag… für mich sprang zuletzt ein Päckchen Gummibärchen raus!
 Ich war gerade mit dem Essen fertig, tauchte von hinterm Haus eine spielende mexikanische Mariachi Band auf… WOW!
 Trotz hohen Temperaturen, in voller Montur von Kopf bis Fuß… und das schönste; sie spielten für mich! Sie überbrachten in Wort und Gesang die Glückwünsche meiner Geschwister und Freunde. Wow, ich fühlte mich wie eine Königin!
 Mit Gitarren, Trompeten und Gesang verzauberten sie diesen wunderschönen Abend!
  Sie baten mich, sie von Tisch zu Tisch zu begleiten und gaben ihr Bestes…
 Als wäre das noch nicht genug, bestellte Horst (ein guter Freund) ohne meines Wissens, ein ganz besonders schönes mexikanisches Lied, dass handelt von einem Jungen der von der Schönheit seiner Schwester so überwältigt war, dass er sie mit drei Kugeln erschoss damit ihr niemand Leid zufügen kann.
Genau an dieser Stelle im Lied, wo es heißt; „mit drei Kugeln erschoss ich sie…“ feuerte Horst dreimal mit dem Revolver in die Luft. Es ging mir durch und durch, denn auch damals, war Brauch von unserem Vater, zur Geburt eines jeden Kindes, drei Mal in die Luft zu schießen!
 Dieses Foto hier unten, find ich irgendwie schön; kanadische Landschaft mit Schatten des spielenden Mexikaner.
  Nachdem ich meine bescheidene Rede beendet hatte, kam der große Moment auf dem ich schon seit Monaten und ganz besonders in den letzten Stunden sowas von gespannt war!
Die Enthüllung meiner Geburtstagstorte!
Eigentlich kann ich nicht von einer Geburtstagstorte allein sprechen… es war so viel mehr als das! In dieser Torte steckte nicht nur die große Arbeit und den vielen Gedanken des „wie“, die sich Manfredo gemacht hat, nein… hier steckte so viel mehr an Bedeutung und Liebe drinnen. Wenn ich es überhaupt so nennen kann, war es eine riesen große und freudige Emotionsbombe! Nicht nur für mich, auch für meine Geschwister, Verwandte und Freunde!
Die Torte stand schon da, aber abgedeckt… was meine Spannung unheimlich in die Höhe trieb.
Dann endhüllte er nur einen Teil, wie hier unten zu sehen ist; ein Eukalyptusbaum. Symbolisch „mein Eukalyptusbaum“, den mein Vater pflanzte als ich das Licht dieser Erde erblickte und ich mich entschied, ein wenig auf der Selben zu verweilen.
 Dann wurde das glitzernde Tuch ganz entfernt… wir waren alle sprachlos!
Mein Bruder, ein verlorener 5 Sterne Hobbykonditor, hat doch tatsächlich unser altes Geburtshaus nachgebacken und naturgetreu garniert.
Auf dem Dach, wo früher mein Zimmer war, klebte ein kleines Herz mit „Ela“ drauf.
(Aber jetzt verrate ich erst, den wahren Grund warum ich bisher noch nicht über meinen Geburtstag schreiben konnte; mir laufen immer noch die Emotionstränen runter, neben mir ein Berg Papiertaschentücher und vor mir einen vernebelten Bildschirm!)
 Ok, es geht weiter…
Der Schornstein des Hauses war der Halter für eine ganz besondere Geburtstagskerze.
Unsere Tante (die ich schon unter dem Titel „Eine ganz besondere Frau“ in meinem 2. Blog beschrieben habe) kam mit ihren zwei Söhnen aus dem fast 600Km entfernten Süden angereist und ging erst zu Bett, als der letzte Gast um 03:00 Uhr morgens die Feier verließ.
Sie sagte; „ich bin in als Vertretung eurer Mutter hier um auf Euch aufzupassen!“
 Manfredo bat Tante Sofía, als Vertretung unsere Mutter, mir symbolisch erneut das Licht des Lebens, bzw. die Geburtstagskerze anzuzünden.
Die Kerze hatte viele kleine Bänder. Diese wurden von jedem Gratulanten in Knoten gebunden und gleichzeitig einen, oder mehreren Wünschen für mein weiteres Leben eingeknotet!
 Unten das Foto, war das einzige Foto das ich selbst geschossen habe.
 Alle waren begeistert von der Torte und ihrer Bedeutung.
Meine große Schwester und mein großer Bruder beim knoten und wünschen.

Tante Sofía wünscht mir nochmal alles Gute. 
 Schnell ein Taschentuch.

 Meine drei großen Geschwister und meine Tante hält mir liebevoll die Hand.
 Noch mehr Knoten… noch mehr Wünsche!
  Die Torte war nicht nur schön, sie war auch so lecker. Der Biskuit Teig war erstens sehr gut, jede Füllung unterschiedlich, saftig und mit ein wenig Likör verfeinert… mmmmmm!
Ich habe mir für meine Geschwister eine kleine Überraschung für Weihnachten überlegt, doch der Moment schien mir dann doch geeigneter, es an diesem Abend zu überreichen.
Zwei Tage vorher ging ich zu den wenigen Trümmern die von unserem Haus heuer noch übrig ist. Leicht sind noch Teile des abgerissenen und teils zusammengefallen Haus zu erkennen. Verwachsen von Gestrüpp, Dornen, Unkraut und eingestürzten Baumstämmen, lagen ein paar Holzschindeln des ehemaligen Dachs auf einen kleinen Haufen.
Zusammen mit einer Freundin bin ich sehr vorsichtig vorgedrungen und mir noch vorsichtiger ein paar Schindeln herausgezogen, mitgebracht und zum Schreiner gebracht.
Das verrottete der Schindeln abschneiden lassen.
(Übrigens und nebenbei; zwei Tage später war mein Bruder und meine zwei Cousins dort. Sie haben an derselben Stelle eine Klapperschlange gesichtet.
Macht jetzt keine Panik, ich war sehr vorsichtig und außerdem bin ich mit solchen Gefahren aufgewachsen. Mein Unterbewusstsein ist immer hellwach und voll reaktionsfähig, was das Verhalten hier angeht.)
 Für Jule und Norberto je ein Schlüsselbrett mit original alte Nägel gebastelt.
 Für Manfredo ein Weinflaschenständer.


Dann durfte ich die Torte anschneiden. Nach Brasilianischem Brauch, mit der scharfen Klinge nach oben und von unten nach oben eingeschnitten. Das soll Glück bringen.

Das erste Stück sollte ich den Gast überreichen, der es besonders verdient hat. Ich fand, dass Hilde diese Ehre gebührte.
Ihr habe ich nicht nur zu verdanken, dass wir hier feiern konnten, was sie alles im Voraus organisierte und zur Feier beitrug, ihr habe ich auch zu verdanken, dass ich hier immer so einen schönen Urlaub verbringen kann.
Sie ist für mich „una hermana más que me vino de japa“!

 Alle waren sehr gut gelaunt und man spricht von einen einmalig schönen und harmonischen Feier.
 


 Schon Wochen vorher sammelte ich schöne kanadische Herbstblätter, die ich in dicken Büchern presste und anschließend in Wachspapier bügelte. Sie erhielten ihre wunderschöne Farbe und glänzten leicht. Verteilt auf den Tischen waren sie ein echter exotischer Schmuck.
 Auch ein Feuerwerk gab es… ich sagte schon; ich fühlte mich wie eine Königin!
Doch das habe ich alles so vielen lieben Menschen zu verdanken!
Danke! Ich werde diesen Tag nie vergessen!
 Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Liebe Ela,
    mein allerherzlichsten Glückwunsch zu Deinen Geburtstag.Da wraen bei Dir ja ganz schön viele Leute.Ich hatte meinen Siebzigsten ganz alleine mit meinem Klaus verbracht.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  2. So wunderschoen Dein Bericht und die Fotos liebe Ela, ich musste mehrfach schlucken, so geruehrt war ich beim Lesen.
    Viele LG aus NB,
    Sue

    AntwortenLöschen
  3. Ela- so einen wunderbaren Geburtstag hast Du erleben dürfen! Mit so vielen Menschen die Dir was bedeuten--- wunderschön!Und die Torte- sagehaft was Dein Bruder gemacht hat!
    Danke das Du uns die tollen Bilder zeigst! Ich wünsche Dir noch viele so schöne Geburtstage!

    GLG von Elma

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela,
    noch nachträglich herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag.
    Deine Geschwister und viele Freunde haben Dir einen wunderschönen Geburtstag bereitet. Du wirst noch lange daran denken.
    Beim Lesen wurden meine Augen auch. Ich habe mich mit Dir gefreut. So eine schöne Feier.
    Die Geburtstagstorte hat Dein Bruder ganz toll hinbekommen. Viel zu schade um anzuschneiden.
    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute.
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ela,

    ich wuensche dir nachtraeglich Happy Birthday :) Sieht aus als haettest du gut gefeiert. Die Torte hat dein Bruder wirklich super hinbekommen und die Idee mit der Kerze und den Baendern ist ja total reizend. Ich waere auch total geruehrt gewesen. So hat dein neues Lebensjahr ja wunderbar gestartet, ich hoffe es geht genauso gut weiter!

    Viele Liebe Gruesse aus Raincouver,

    Dani

    AntwortenLöschen
  6. liebe ela,
    ich habe beim lesen auch tränen in den augen.... soooo schön. so liebe menschen haben sich gedanken gemacht. sie müssen dich sehr lieben!
    ich wünsche dir nachträglich alles gute und gesundheit für deine weiteren
    lebensjahre.
    herzlichst
    margit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ela,

    ich bin wirklich überwältigt und irgendwie stehen mir die Tränen der Rührung in den Augen, die ich nun krampfhaft zurückhalte, damit sie die Wimperntusche nicht verlaufen lassen..! ;)
    Wie musst Du Dich da erst gefühlt haben, die Du alles nicht nur hautnah erlebt hast, sondern vor allem in dem Bewusstsein, dass dies eine Feier nur für Dich war. Deine Freunde und Familie haben Dir ein unvergessliches Fest bereitet - und das tut man nur für Menschen, die es wirklich verdient haben!
    Manfredos Torte ist eine grandiose Überraschung, ich bin begeistert!
    Ebenso von Deiner wunderschönen Geschenkidee für Deine Geschwister. Wie herrlich wird es sein, wenn sie nun Tausende Kilometer entfernt ein Stück Heimat in ihrer Wohnung haben!
    Wie der Flaschenhalter funktioniert, das musst Du mir mal verraten. Schaut sehr tricky aus, habe ich noch nie gesehen!

    Liebe Ela, lass es Dir weiter gut gehen und genieße die Tage. Du wirst sie immer in schönster Erinnerung haben!

    Ganz herzliche Grüße von
    Britta

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ela,
    ich habe zu später Stunde hier noch alles gelesen und möchte dir zunächst einmal herzlich nachträglich zum 60. Geburtstag gratulieren! So eine Feier erlebt man nicht alle Tage - Du hast nicht nur alles wunderbar und anschaulich geschildert - es muß einfach wundervoll gewesen sein, das ist durch Deinen bebilderten Bericht hindurchzuspüren.
    Ich freue mich sehr für Dich!

    Alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. Da mag ich gar nicht viele Worte machen Ela. Was ich hier sehe ist einfach nur schön, schön, schön.
    Ich wünsche Dir, dass es einfach so weitergeht in Deinem Leben.
    Liebe Grüße,
    Pia

    AntwortenLöschen
  10. Ich komm jetzt erst zum Lesen und finde das so toll und beeindruckend was die ganze Familie da gemacht hat. Alles mit sooo viel Herz. Toll!

    AntwortenLöschen