Donnerstag, 30. September 2010

Den Herbst wahrnehmen

Nach 22 Jahren ist es für mich eine neue Erfahrung den Beginn dieser Jahreszeit wahrzunehmen.

Am vergangenen Wochenende, kreisten zwangsläufig viele Erinnerungen in mir, die mich traurig stimmten. Seit 1989 und bestehen unseres Vereins Club Paraguay e.V. in Deutschland, war ich zum ersten mal nicht bei der Jahresfeier anwesend.

Sogar im letzten Jahr habe ich es geschafft dabei zu sein. Zwar nur als Gast und nicht für die Organisation verantwortlich, aber ich war dabei und glücklich so viele liebe Menschen wieder zu sehen.

Dieser Feier wird seit her jährlich am letzten Wochenende im September veranstaltet. Es kommen Paraguayer, Deutschparaguayer, andere Südamerikaner und Menschen die sich dabei wohl fühlen.

Es ist mehr oder weniger ein Fest, das über das Wochenende geht. Paraguayische und Lateinamerikanische Musik. Kulinarisches aus unserer Heimat und vor allem Spaß, Spaß und nochmal Spaß.

Als Gründungsmitglied und viele, viele Jahre Vorsitzende, ist es ein Teil von mir geworden und wie ich es in diesem Jahr der Abwesenheit auch begriffen habe, wird es in meinem Herzen auch immer bleiben.

(Taschentuch…)

Wir hatten schon Jahre, da kamen bis zu 450 Personen aus ganz Deutschland an den Samstagabend zu unserem Fest nach Stebbach in BW.

Das bedeutete eine gute Vorplanung und viel Arbeit. So endete der Sommer ohne dass ich es mitbekam. Besonders die ganze Woche davor war immer sehr stressig und am Donnerstag reisten schon die ersten Gäste an.

Verteilt in Pansionen, Hotels und mit einem Schlafsack ausgerüstet übernachteten viele in der Festhalle selbst. Doch sehr viel Freunde und Verwandte übernachteten bei uns im Haus, weil wir in dem gleichen Ort wohnten.

Ich erinnere mich, an einem Jahr waren wir 34 Personen die bei uns Zuhause schliefen. Nicht das das Haus extrem groß war, ach was, wir Parauayer sind nun mal sehr begnügsam.

Es war immer so lustig. Manchmal kamen wir erst um 05:00Uhr morgens von der Halle, aber selbst dann gab es noch Absackerle und jede Menge Gelache. Das bedeutete drei Nächte ganz wenig Schlaf und nach und nach verzagte Stimme.

Doch immer am Sonntagmorgen nach dem Aufstehen, ging ich als erstes in der Garage und fand dort einen Korb mit Trauben direkt vom Kaiserstuhl, die liebe Freunde mitbrachten und dort deponierten.

Wir hatten an diesem Wochenende immer gutes Wetter ohne Ausnahmen. Das bedeutete am frühen Sonntagmorgen, Sonnenschein und Nebel… und so ist mir jedes Jahr, beim Trauben essen und endspannte Atmosphere, bewusst geworden; Es ist Herbst!

In diesem Jahr am verganenen Sonntag, hielt ich die Spannung nicht mehr aus und stöhrte den wohlverdienten Schlaf des aktuellen Vorsitzenden, um zu fragen wie es lief.

Ich muss zugeben, als er mir über den Verlauf berichtete, wurde es mir ganz anders.

(Taschentuch…)

Inzwischen habe ich schon mit vielen Freunden gesprochen und alle erzählten mir davon. Es war anscheinend wieder sehr schön und erfolgreich. Ich wurde anscheinend sehr vermisst und einige sagten zu mir; wir haben bis am Abend immer noch damit gerechnet, dass Du doch noch kommst, so als Überaschung.

(Taschentuch…)

Das Einzige was in diesem Jahr anders war, außer dass ich nicht dabei war; es regnete zum ersten mal.

Danke liebe Freunde! und ganz besonders dafür, dass Ihr den Verein weiterhin in Ehren hält!

Heutemorgen als ich aufwachte, war dichter Nebel hier und die Sonne versuchte sich durchzuschieben.

Ich zog mich rasch an, füllte meinen Mitnehmbecher mit Kaffee, nahm die Kamera und kreiste ein wenig hier in der Gegend herum.

Meine Stimmung entsprechend, habe ich Euch diese (etwas andere) Herbstfotos mitgebracht. Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Hi Ela

    Hat Paraguay seine eigene Cuisine...?

    Deine Fotos sind erstaunlich!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ela. Ich hoffe, deine Traurigkeit hat sich ein bißchen gelegt. Nächstesmal klappt es bestimmt das du wieder dabei ist. Wenn du dann schon mal hier bist, ist ja wohl auch das gute Wetter garantiert. Uff, was seh ich da ?? Eine Rauchwolke ?? Gibts du ein Zeichen, das ich recht habe ?? Deine Herbstbilder sind wunderschön, das erste fast so gruselig wie aus einem Wallace Krimi. LG Inge

    AntwortenLöschen
  3. ...hallo Ela, ich versuche zu verstehen, wie traurig du sein mußt, weil du nicht dabei sein konntest, wenn ich dann deine Bilder ansehe, wurden sie von Bild zu Bild heller und auch da war dann beim letzten Bild der Nebel weg...wie vielleicht inzwischen in deiner Seele...lG Geli

    AntwortenLöschen
  4. Wieviel Herzblut von Dir in diesem Verein fließt, das liest sich in jeder Deiner Zeilen. Dennoch finde ich die Fotos nicht melancholisch, sie passen viel zu sehr zu dieser Jahreszeit. Ich wünschte mir hier auch annähernd solche morgendlichen Eindrücke sehen zu könne, doch davon sind wir weit entfernt, bis auf gelegentliche Ausnahmen...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ela,
    es tut mir so leid für Dich, daß du nicht anwesend sein konntest. Aber alle haben an Dich gdacht - und das sollte Dich mit Stolz erfüllen.
    Deine Fotos sind wieder einsame Klasse. Wunderschön.
    Liebe Grüße und einen herzhaften Knuddler
    Irmi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ela, es ist irgendwie schoen, vermisst zu werden, aber natuerlich traurig, dass Du das Vereintreffen das erste Mal verpasst! (eine Runde knuddeln und Taschentuch anreich). Schoen sind die Fotos wieder geworden. Hier verzieht sich der olle Nebel schon seit 3 Tagen nicht komplett. Komme mir langsam wie in England vor, nicht wie in Canada.
    GGGLG,
    Susi

    AntwortenLöschen
  7. liebe Ela, Deine bilder sind wunderschön ... hoffe sehr, dass Du nächstes jahr wieder dabeisein kannst, also sei nicht traurig, sondern freu Dich drauf ... Deine astern sind die gleichen wie sie auch in Österreich wachsen ... lg kri

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ela :-) Kommen die Bilder aus Kanada, oder woraus..?

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ela,
    ich eiß genau, daß ich einen Kommentar geschrieben habe. aber vielleicht konntest du ihn niht mehr veröffentlichn.
    Liebe Grüße und einen Knuddler
    Irmi

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ela
    Ich danke Dir für Deinen Eintrag unter meinen Besuchern...
    Heute habe ich Dich einmal mit einem Tick mehr an Zeit besuchen können,
    und möchte Dir hier meinen ersten Kommentar schreiben.
    Deine Bilder in diesem Post sind wunderschön .. Du hast den Moment mit der Kamera sehr schön eingefangen.
    Ich hoffe, dass es Dir heute stimmungsmässig wieder besser geht ~
    im nächsten Jahr bist Du sicherlich wieder an den Festtagen dabei.
    Herzlichst
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ela
    Leider ist mir dein bestimmt spannender Bericht zum lesen zuviel , aber danke für die herrlichen Herbstimpressionen.
    Liebe Grüße Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ela,

    schade, daß Du nicht dabeisein konntest. Das ist bestimmt schwer. Aber vielleicht im nächsten Jahr.

    Deine Bilder sind faszinierend, besonders das erste.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. hallo liebe ela,
    traumhafte impressionen hast du mit deiner kamera
    eingefangen.ich hoffe es geht dir gefühlsmäßig
    schon wieder besser.bestimmt kannst du nächstes
    jahr wieder dabei sein.
    liebe grüße,regina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ela, das ist ja eine atemberaubende Serie von Herbstimpressionen! Sehr sehr gelungen - herzliche Grüße von Luzia.

    AntwortenLöschen