Sonntag, 24. Januar 2016

MH : EH

Heute mal so von Hirn zu Hirn. Genauer; ich fühle mich von einer frechen, kleinen Hausmaus so richtig verarscht und fragte mich, wie groß ist wohl das Gehirn einer winzigen Maus?
Das ist jetzt die Stelle, wo ich besser vom Anfang beginne... erst neulich bemerkte ich, dass im Küchenschrank unter der Spüle, sich nachts eine Maus aus dem Komposteimer bedient. Eine winzige Öffnung wo das Wasserrohr durch geht, macht es möglich. 
MH 1:0 EH
Darauf aufmerksam wurde ich, weil MauseHirn denkt auch da hinzumachen wo Maus frisst. MH 1:1 EH
Ok, so eine Maus im Haus ist ja auch nicht das Ende der Welt. 
Wir leben aufn Land, es ist Winter, das Haus wurde auch nicht erst gestern gebaut und hat jede Menge trockene Zwischenräume... Warum nicht auch ein Zuhause für die armen süßen Mäuschen? Nur, so eine süße kleine Maus kann 6-14 noch kleinere und süßere Mäuschen werfen und das 5-10mal im Jahr! Macht ein Durchschnitt von ganze 70 süße kleine Mäuschen!!! Jaja... Was wiederum einen Durchschnitt von 35 weibliche süße kleine Mäuschen... ok, ich glaub ihr habt verstanden und ich muss mich nicht weiter mit der Fruchtbarkeit der süßen kleinen Mäuschen befassen.
Außerdem, am Eingang der Garage und beim auffüllen der Vogel Feeder, lässt Kurt einige Samenkörner fallen... am nächsten morgen ist immer alles verschwunden. Und das bestimmt nicht weil er mondsüchtig ist und mit dem Besen herumspaziert.
Das ich hier intervenieren muss, ergibt sich wohl von selbst. Mit Gift will ich erst nicht anfangen. Allein schon wegen den vielen hohlen Zwischenräume im Haus... die nur Maus-zugänglich sind und ich will nicht wissen, wieviele Wochen vergehen müssen, bis auch der zarte Verwesungsduft vergeht...
Oje, erst neulich habe ich mich hier im Blog über Miss Daisy und ihre Maus lustig gemacht...
Gut und schön, drei Tage dauerte die Suche nach den Mausefallen. Ich wusste zwar das sie da sind aber nicht wo in der Garage, Abstellraum oder doch im schuppen? Vorgestern wurde ich endlich fündig!
Am Abend unter der Spüle alles raus, saubergemacht und eins der Fallen mit Käseköter reingestellt.
Die zweite Falle, scharf gestellt mit Käse, wurde im Flur vor der Garage aufgestellt.
Gestern morgen bin ich aufgestanden und noch bevor ich meinen Kaffee anrührte, plagte mir eine große Frage. Genau... ist die Maus nun gefangen oder nicht? Mit klopfenden Herz und zitternde Hand öffnete ich die Schranktür. (Ist ja auch kein schöner Anblick und außerdem finde ich Mäuse wirklich süß). Die Falle war leer aber noch scharf! Da hat das Biest, was mir eben noch leid tat, den Käse von der Fälle gefressen ohne diese zu aktivieren!!!   MH2:1EH
Schnell bin ich zum Flur raus, denn so viel Glück hat die schlauste Maus nicht! Was musste ich sehen? Das gleiche mit Falle Nr. 2!   MH3:1EH
Ok, das bedeutet Krieg! Als Kurt von einen Freund zum Frühstück abgeholt wurde, bat ich ihm, ein paar etwas modernere Mausefallen aus der Stadt mitzubringen.
Gestern Abend habe ich mich mit den modernen Fallen vertraut gemacht. Wow... die schnappen zu und sind schärfer als Nachbars Lumpi! Bis ich endlich soweit war, dass beide scharf standen, sind sie mir mindestens 10 mal (jede) losgegangen oder zugeschnappt. 
Ich wusste, diese Schlacht gehört ganz mir!
Heute morgen... die gleiche Vorgehensweise meinerseits... und dann, ich traute meine Augen nicht, das verd***** kleine Biest hat mich schon wieder voll vera*****!!!   MH4:1EH
Den Käse sauber rausgefressen und Falle offen! Als ich sie vorsichtig anhob; Klapp!
Schnell ging ich zum Flur, ich schäme mich fast es zu schreiben, aber ja MH hat sich einen weiteren Punkt eingesammelt!
Neuster Stand MH5:1EH !!!
Inzwischen glaube ich das süße kleine Mäuschen lachen hören...
Heute Abend stelle ich sie wieder, aber diesmal mit Speck (bekanntlich fängt man/frau damit Mäuse), und ich werde den Köter richtig befestigen, antackern oder annähen!
Vorerst hat mein total gekränktes Ego im Internet gegraben und ist zum Ergebnis gekommen, dass eine Maus genau das gleiche Verhältnis Hirn zu Körpermasse wie ein Mensch hat. Nähmlich 1:40 !  Nur gut, dass wir wissen, dass es nicht an die Menge ankommt. Aber so ganz unter uns und ganz psssst... ein wenig hatte ich heute morgen an dieser Wissenschaft gezweifelt. Ist ja auch nur normal wenn man so viele "Tom & Jerry" gesehen hat und der Hirnanteil einer Katze liegt bei 1:110!
Nun gut mit einen MausHirn gegen EllaHirn Stand von 5:1, verabschiede ich mich und verspreche weiter darüber zu berichten.
Liebe Grüße und einen schönen Wochenbeginn!
PS. Ja, mir war heute langweilig...

Kommentare:

  1. Guten Morgen Ella- ich glaube ich würde ausrasten wenn ich eine Maus im Haus hätte°! Wir hatten mal eine im Geschäft- die frass immer Erdnüsse udn unsere Verkäuferin hat es geschaft sie in die Falle zu locken!
    Dann viel Glück bei der Mäusefangerei!

    GLG schickt dir Elma

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Ella,

    auch wenn ich eigentlich ja nicht witzig ist, ich hab mich schlappgelacht und hatte tatsächlich so cartoonmäßige Bilder (wie bei Tom und Jerry) vor Augen. Dein Mäuschen scheint ja wirklich absolut clever zu sein und ich bin dann mal gespannt ob sie bei dem Speck genausoviel Glück hat ihn abzufressen^^

    Ich habe in D. mal ne Maus im Haus gehabt, bin aber nur drauf aufmerksam geworden weil Gismo wie so ein Vorsteherhund davor stand und sich nicht rührte. Das Mäuschen in Schockstarre schauten die Beiden sich an....ich also Mäuschen gerettet und draussen in den Wald gesetzt. Hier habe ich bis dato nur zwei Mal so ne Mini-Spitzmaus gefunden. Gott sei Dank gibbet ansonsten nur mal Fliegen.

    Wünsche dir jedenfalls viel Erfolg und drücke die Daumen für eine erfolgreiche Jagd.

    Abrazos, besitos y saludos

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Eine lustige Geschichte
    LG Christa

    AntwortenLöschen
  4. Ja meine liebe Ella,

    probiere es einmal und mach das Loch zu mit Glasscherben. Früher haben wir so auf Arbeit unsere Mäuse bekämpft. Süß sind sie ja, aber ich mag sie trotzdem nicht. Im Garten nicht und auch nicht im Haus.

    Hab eine schöne Woche
    Liebe Grüße von
    Paula

    AntwortenLöschen
  5. Haha... das ist eine wahrlich lustige Geschichte und ich bin gespannt, wie euer Wettkampf weitergeht! Wir haben auch öfter mal ein Mäuschen im Haus und daher weiß ich, dass die kleinen Nager ganz schön clever sind...

    Liebe Grüße, Joana

    AntwortenLöschen
  6. liebe Ella,
    wir hatten auch schon das "Glück" ein Mäuschen im Haus zu haben, wir haben eine "Lebendfalle" aufgestellt und mit "Duplo" die Maus angelockt (enthält Schokolade und Nüsse) das lieben sie. Dann war sie in der Falle und wir haben weit draußen auf dem Feld wieder freigelassen.
    Ich bin auf die Fortsetzung schon gespannt.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Ella, wie sooft - ein wahrlich herrliche Geschichte, denn über Mäusen gibt es immer wieder tolle neue Wahrheiten. Eine davon ist - sie wird tatsächlich mit Speck gefangen - wobei ich immer den Käse anbiete. Aber deren Vermehrung so präzise darzulegen, heißt mit der Natur auf du und du zu sein.....nicht nur mit dem Bambis und den gefrorenen Äpfeln - nein auch mit der Leidenschaft im Herzen, einem kleinen Mäuschen ein elendes Leid zu ersparen. Wie anders habe ich vorhin im letzten Post von Dir erfahren, wäre es für das possierliche Tierchen ausgegangen, wenn Du ihr nicht geholfen hättest. Mäuse im Haus können eine echte Winterplage werden......aber auch der wirst - wenn ich Dich richtig einschätze - mit List und auch Taktik entgegentreten...wobei das schon eine langwierig und nicht langweilige Beschäftigung sein wird bzw. bleiben wird.
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ella,
    das erinnert mich an die Rattenplage in Berlin und wie man dort jetzt die Ratten bekämpft - so ein Apparat wäre auch was für Dich ;-)

    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article149339974/Daenische-Technik-bricht-Berliner-Ratten-das-Genick.html

    Ja, diese Tierchen wissen schon, wie sie an die Beute kommen. Wir hatten früher auch mal eine Falle aufgestellt und ähnliche Beobachtungen gemacht.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen