Montag, 7. November 2011

Viel zu früh...

…aber es tat gut! 
Es tat gut raus zu gehen und die kalte frische Luft einzuatmen.
Es tat gut die schrillen Lichter des Feuerwehrwagens als angenehmen zu endfinden.
Es tat gut, die Jungs der Feuerwehr aus Spaß lustig verkleidet und auf mich zukommen sehen, um mir ein paar Süßigkeit in der Hand  zu drücken.

 Jährlich, am 1. Novembersamstag, wird hier nicht nur die Uhr auf Winterzeit umgestellt, an diesem Abend gibt es hier in unseren ländlichen zwei Minidörfer auch die Christmas Parade.
 Wie ich, so finden viele, dass es sehr früh ist. Das liegt wohl daran, dass später so viele vorweihnachtliche Termine zusammen kommen.
Es ist auch nichts Besonders. Keine große Sache, aber die Kinder freuen sich. 
 Anschließend teilt unser Lions Club Hotdogs aus, sowie heiße Schokolade und heiße Apfelcidre.
Ich stand vorm Haus meiner Freundin, dort gab es Kaffee mit Baileys. Auch das tat so gut!
 Heute und morgen erwarten wir ca. 20 Grad Plus... dann schon Weihnachtslieder?
 Viel Kitsch und einfach nur Spaß...
 oder die eine oder andere Werbung. Hier für Snowmobile.
 Ein rollender Vergnügunspark.
 Die kleinen von unserer Schule haben auch mitgemacht.
 Viele Oldtimer bunt belichtet.
 Der zunehmende Mond stieg zwischen den Bäumen den Himmel hoch... könnte ein dekoriertes Ufo sein.
 Das finde ich besonders lobenswert und hier in Kanada immer präsent. 
Die Nächstenhilfe kommt nie zu kurz.
Ein Lieferwagen mit offenen Hecktüren. Viel legen eine Tüte mit haltbaren lebensmittel für die Foddbank rein. Andere geben kleine Geldspenden.
 Erwachsene empfinden es vielleicht ein wenig früh. Kinder nicht... doch zwischendurch, hört man fröhliche Rufe von den Kleinsten: 
"Happy Halloween"!
nicht
 "Merry Christmas"!
So zogen sie davon und der Alltag get weiter.
Morgen bekomme ich meine drei Stiche gezogen und am Mittwoch habe ich vor wieder zu arbeiten. 
Auch Kurt geht es wieder besser, gestern war er schon wieder alleine weggefahren.
Ganz liebe Grüße und ein gute Woche!

Kommentare:

  1. Hallo Ela-- Danke für die schönen Bilder! Temperaturmäßig ist einem ja eher nach sommerkleidern und nicht nach Weihnachtsmützen! Aber ich finde diese Umzüge schön- der Beginn der Winterzeit!
    Das nachbarschaftshilfe in Canada großgeschrieben ist- das kenne ich- in keinem anderen Land habe ich so Nachbarschaftshilfe + friedliches miteinander leben kennengelernt wie in Canada!Bei meiner Bakannten leben viele Leute verschiedenster Nationen so freundlich + friedlich miteinander!Jeder hilft jedem- ganz unkomplieziert!
    Schön daß es Kurt wieder gut geht- grüße ihn bitte!
    Und schone Deine Hand noch etwas!
    Liebe Grüße
    Elma + Micha

    AntwortenLöschen
  2. Na das nenn ich mal eine Show!! Nicht so ein Blödsinn wie dieses Helloween hier in Germany :-)
    Lieben Gruß :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ela,
    schön dass es Deinem Kurt wieder besser geht.Deine Bilder von der Schow sind sehr schön.Und das mit den Temperaturen erinnert mich an 1995. Im April zog ich nach Gran Canaria und am ersten Advent habe ich mit einer Schweizerin im Bikini Weihnachtsgebäck für den Basar hergestellt.Draußen war es sehr warm und drinnen liefen zwei Backöfen.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela
    wie toll das ist eine total andere Welt wie bei uns in Deutschland... finds schön..
    Ich freue mich auch dass dein Kurt es besser geht!
    Noch eine schöne Zeit
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hi Du Liebe,
    unsere Parade ist erst am 26., bin mal gespannt, was wir da fuer ein Wetter haben. Will nach der Arbeit durchklingeln (Tele), hoffentlich klappts.
    Knuddels und bis spaeter,
    Sue

    AntwortenLöschen
  6. ...obwohl ich diesem bunten Rummel nicht so viel abgewinnen kann, liebe Ela,
    wegen dem Kaffee mit Bailys wäre ich auch hin gegangen!!!, denn den liebe ich...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ela,
    das hört und sieht recht schön aus.
    In solche einem großen Stil kennen wir es ja hier nicht.
    Man muss es mal erlebt haben, denke ich.
    Eigentlich bin ich nicht für so viel Krawall und trara, doch dies würd ich mir nicht entgehen lassen.
    Liebste Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  8. Ja Ela, du hast recht, ist schon ein wenig gewöhnungsbedürftig zu dieser Zeit und bei den Temperaturen sowieso. Aber irgendwie auch schön das ganze bunte Lichtertreiben mit Kaffee u. Baileys. :-)

    Schön, dass die Wunde an deiner Hand so gut heilt.
    Lieben Gruß. Bina

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Ela,

    das ist ja mal ganz was Spezielles..... ab und zu darf es auch mal schräg und schrill und bunt sein.
    Die Musikgruppe, ist das so wie bei uns die Guggemusik?

    Liebe Grüße,
    Pia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ela,
    vielen Dank für die schönen und bunten Bilder.
    Am Wochenende war es bei uns auch noch angenehm warm. Heute war dunstig und naßkalt.
    Regen könnten wir gebrauchen. Aber der ist nicht in Sicht.
    Am Donnerstag geht bei uns der Martinszug und anschließend kommen die Kinder schnörzen - sie singen und bekommen dafür Süßigkeiten.
    Es freut mich auch, daß es Deinem Kurt wieder besser geht und Du die Fäden gezogen bekommst.
    Jetzt mußt Du schön üben, dann kannst Du den Finger wieder gut bewegen.
    Ich wünsche Dir und auch Deinem Kurt weiterhin gute Besserung.
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ela,
    ich finde es toll, wie du von euren Bräuchen und Sitten berichtest. Auch die Fotos machen mir Freude. Und was du andeutest, die Hilfsbereitschaft untereinander, scheint bei euch groß geschrieben zu werden. Das berührt. Gut zu wissen. Und tröstlich.
    Ich wünsche dir eine gute Woche. Wenn du Zeit finden sollest, dann freu ich mich auf einen Anruf :-)
    Viele Grüße und fühl dich umarmt.
    dieMia

    AntwortenLöschen
  12. liebe Ela, diese feste bringen sicher die leute der umgebung zusammen und sind für alle beteiligten ein großer spaß ... die idee mit der spendensammlung im offenen kleinbus finde ich nett, das ist doch persönlicher als ein erlagschein ... meine kanadische freundin hat einmal bei einer strickaktion für die obdachlosen mitgemacht: jeder machte ein fleckerl von 10 mal 10 cm oder besser mehrere aus verschiedenen wollresten, die zu decken zusammengesetzt wurden ... in Österreich habe ich noch nie von sowas gehört, ist doch schade ... danke für die schönen bilder! lg kri

    AntwortenLöschen
  13. hi ela, so ein trubel wäre nichts für mich, aber auf deinen fotos sieht es hübsch aus. ich bin eben mehr der eigenbrötler.
    liebe grüße
    bärbel

    AntwortenLöschen
  14. liebe Ela
    erstmals vielen Dank für deinen lieben Kommentar und dass du dich bei mir eingetragen hast. Ich wünsche dir weiterhin viel Spass, falls du wieder mal bei mir vorbei schaust!

    Ich habe deine Bilder gerade genossen....20 Grad? oh....bei uns erreicht das Thermometer gerade noch knapp die 10 Grad Grenze. Aber für unsere Gegend ja genau richtig für diese Jahreszeit.
    Das Fest sieht wirklich nach viel Spass aus...und ich fühlte mich in eine Zauber-und Märchenwelt versetzt! Das kann man immer mal gebrauchen, einfach so zum abschalten. Vielen Dank!
    Ich werde mich gerne noch ein bisschen bei dir umsehen.
    Auf ein andermal und liebe Grüsse
    Alice

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Ela,
    das sind Bilder wie aus einer anderen Welt; ganz tolle Fotos, die ich mir sehr gerne angesehen habe!

    20° sinds bei euch noch? Da ist es natürlich schon ein bisschen komisch, wenn Weihnachtslieder klingen!

    Ich freu mich sehr, dass du dich bei mir als Leserin eingetragen hast; das mache ich nun auch bei dir - denn hier gibt es noch so viel zu entdecken! Ein schöner Blog!

    Liebe Grüße, Julie

    AntwortenLöschen
  16. liebe Ela
    die Bilder sind fantastisch aus! Was für eine Pracht und ein Lichtermeer! Auch bei dem milden Wetter sehenswert!

    LG Regina

    AntwortenLöschen
  17. Was für ein schöner, lebendiger Blog!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  18. Hach ist das interessant hier bei dir. Ich komme wieder! Herzliche Grüße aus Karlruhe. Margarethe

    AntwortenLöschen