Freitag, 11. November 2011

November Impfung

Kaffeschlürfend und in aller Herrgottsfrüh, pfiff ich meine „Sorella“ zum Hochladen an. Bis zur Arbeit war noch Zeit und ich schaute in einem Blog.  Begrüßt wurde ich von einem „November Gedicht“. Nichts für ungut, liebe Bloggerin, ich bewundere immer was du schreibst, doch das war mir zu düster. Das arme Monatstiefkind November! Jeder hackt auf ihm herum… ok, ich gib zu, es gibt wirklich schönere Zeiten im Jahr… Ich wollte Abhilfe schaffen und entschloss mich früher zur Arbeit zu gehen, und zwar in einer Sondermission zu Eurem (Ich meine die Leser in Europa) Wohle; Mit meiner kleinen Kamera bewaffnet, auf der Suche nach einer „November Impfung“!
Erst wollte ich einmal um den Block, aber das ist Schwachsinn. Hier in SW Ontario sind unsere Blocks Rechtecken: 1½Km x 2½Km = 8Km. Na hier im Dorf gibt es auch die eine oder andere Querstraße, aber kaum bin ich in Einer eingebogen, bin ich auch schon wieder draußen.
Wie schön, dass wir unsere Conservation Area haben, direkt angrenzend (hinter) meiner Arbeitsstelle.
Es ist auch die einzige kleine Anwohnerstraße die bei weitem nicht kurvig ist, aber sie ist immerhin nicht kerzengerade. Das bedeutet ein Schild muss her! Wenn auch sonst Kannada nicht gerade verschwenderisch mit Verkehrsschilder ist. Das hab ich extra deutlich beschrieben, denn Nichtortskundige  könnten bei betrachten des Fotos auf die Idee kommen, hier ist schlangenlaufen erlaubt… na dann; Prost!
 Genau hier bin ich entlanggelaufen. Links Häuser, rechts der Park.
Erst wollt ich mal sehen, was es so in der Nachbarschaft an sehenswertes gibt. Da fiel mir der geschmückte Weihnachtsbaum auf und im Hintergrund hat der Laubbaum seine Blätter noch nicht ganz abgeschüttelt.
 Diese Briefkästen fand ich originell.
 Ein neues Haus (Blockhütte) ist hinzugekommen. Nicht so mein Geschmack, trotzdem hat es auch was.
 Eine nette Begrüßung.
 Dieser Vogel überwintert locker, die Echten ziehen wieder im Frühjahr ein.
 Hab ich schon erwähnt, was das schönste hier in Kanada ist? Der blaue Himmel! Ok… schon 129 ½ Mal…
 Jetzt bin ich genau hier, es geht weiter durch den Park. Auf dem Schild könnt ihr sehen, was hier so alles gibt.
 Der See in voller Morgenstimmung.

 Der See dient auch als Fluglandeplatz für die kanadischen Wildgänse (Plage).

 Einen Blick zu einem kleinen Stück des Parks.

 Leuchtende Farben sind in November kleine Seelenwärmer.

Farbtupfer überall.
 Übrigens; dieses Erholungsgebiet wir von den Einwohnern hier betreut und gepflegt. Es wird viel gestiftet und geholfen. Im Frühjahr werden alle an einem Tag zusammengetrommelt und jeder bekommt Arbeit zugeteilt.
In diesem Jahr habe ich geschwänzt… war ja auf meinen Camino. Doch im letzten Jahr habe ich jede einzelne 8Zoll Schraube in diese Bretter vor der Brücke eigenhändig und erfolgreich vertieft.
 Auf der anderen Seite geht der Trail meist am Bach endlang.

 Wind kam auf, es wurde zunehmender bewölkt.


 Doch für ein paar Fotos reichte es noch.


 

 Ich entdeckte ein paar Übrigbleibsel von einer wunderschönen Idee, die damals auf Kurts Mist gewachsen ist.
Es wurde aufgerufen, das Klein, Groß und Alt was für die Waldbibliothek oder so ähnlich, aufschreiben solle. So kamen kleine Geschichten, Gedichte, etc. eingerahmt an den Bäumen für die Spaziergänger aufgehängt wurden.
Heute habe ich zwei gesichtet.
Ein Gedicht
 Und diese Geschichte. Als ich sie las, konnte ich den Zufall nicht glauben, wie passend für meinen Eintrag diese doch ist. Ich habe nicht an Mühe gespart um sie für Euch, nach meinen besten Wissen und Gewissen, zu übersetzen.  

 Ich habe das gestern bekommen, dachte es könnte dir gefallen.

Einstellung
Die 92 Jährige kleine, selbstsichere und stolze Dame, die jeden Morgen um acht Uhr schon voll gekleidet, modern frisiert und mit perfektem Make-up zu sehen ist, das obwohl sie fast blind ist, zog heute in einem betreutem Heim.
Ihr 70 Jähriger Ehemann ist kürzlich verstorben, was diesen Umzug nötig machte.
Nach einigen geduldigen Wartestunden im Empfang des Heimes, lächelte sie süß als man ihr bestätigte, ihr Zimmer sei bereit.
Als sie ihre Gehilfe zum Fahrstuhl manövrierte, versah ich sie mit einer visuellen Beschreibung ihre kleinen Zimmers, inbegriffen das Tuch, dass an ihrem Fenster hingehängt wurde.
„Ich liebe es.“ Bestätigte sie es mit der Begeisterung eines 8Jährigen Kindes, das gerade einen kleinen Hund bekam.
„Mrs. Jones, sie haben das Zimmer noch nicht gesehen… warten sie doch.“
„Das hat nichts damit zu tun.“ Bestimmte sie.
„Fröhlichkeit, ist etwas was du vor der Zeit des Geschehens entscheidest.“ Antwortete sie. Ob ich mein Zimmer mag oder nicht, hängt nicht davon ab wie die Möbel angeordnet sind, sondern wie ich meine Gedanken anordne.“
„Ich habe mich entschlossen es zu lieben…“
„Diese Entscheidung treffe ich jeden Morgen nach dem Aufwachen.“
„Ich habe die Wahl. Ich kann den Tag im Bett verbringen und alle Schwierigkeiten aufzählen, die ich mit den Körperteilen habe, die nicht mehr funktionieren. Oder, aus dem Bett gehen und dankbar sein über die, die es noch tun.“
„Jeder Tag ist ein Geschenk, und solange sich meine Augen öffnen, werde ich mich auf diesen Tag konzentrieren  und auf die glücklichen Erinnerungen die ich genau für diese Zeit im Leben aufbewahrt habe.“
Ein hohes Alter ist wie ein Bankkonto… Du entnimmst das was du eingezahlt hast. Mein Rat ist, viel Glückliches auf das Bankkonto der Erinnerungen einzahlen. Danke, für deinen Anteil meine Erinnerungsbank zu füllen, ich zahle weiterhin ein.“

       Merk dir 5 Regeln zum glücklich sein;
1. Befreie dein Herz vom Hass. 
2. Befreie deine Gedanken von Kummer.
3.       Lebe einfach.
4.       Gib mehr.
5.       Erwarte weniger.
Es war Zeit zur Arbeit zu gehen. Inzwischen war der Himmel von Wolken bezogen. Ich musste lächeln, denn was kümmern mich die Wolken wenn die Sonne in meinem Herzen scheint. Was kümmern mich die Wolken, wenn dahinter der Himmel blau ist. Ich habe gerade glückliche Erinnerungen auf mein Bankkonto fürs Leben eingezahlt!
Ps. Bei auftretenden Nebenwirkungen der „November Impfung“, empfehlt sich‘s lange Spaziergänge, viel Licht, Fotoalben betrachten, frisches Obst oder in meinem Blog lesen. Ich habe mir vorgenommen in den nächsten Wochen nur buntes und heiteres einzustellen!
Die allerliebsten grüße!

Kommentare:

  1. ich sags nur herrlich diese Post mit vielen Eindrücken wunderschön dein November bei dir auch bei mir ist er wunderbar, hat seinen Reiz genauso...
    die Geschichte ist rührend
    dankeschön für mein gutenMorgen gutelaune Stimmung das ich jetzt bei mir empfinde!

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen schönen, fröhlichen Post, liebe Ela!

    Genau! Auf dem armen November wird immer herum gehackt! Ich hingegen liebe meinen Geburtsmonat, der doch so stimmungsvoll ist.
    Und davon mal abgesehen, bislang hat er uns auch so viel sonniges Wetter geschenkt.
    Wenn´s draußen mal grau ist, dann wird´s eben innen besonders gemütlich und man fühlt sich so richtig wohlig und geborgen.
    Die Dinge sind immer so wie man sie nimmt, Mrs. Jones hat ja so recht.

    November ist, was man daraus macht! :-)

    Möchte dich noch kurz darauf hinweisen, dass dein Text (oben über den Bildern) sich dreimal wiederholt. ;-)

    Übrigens, die Briefkästen sehen aus wie zwei gute Freunde. :))

    Ich schick dir ganz liebe Grüße. Bina

    AntwortenLöschen
  3. Danke Ela------ ein wunderschöner Bericht- anschaulich wie immer + so herrliche Fotos!
    Ich mag den Novmber- auch wenn es mal kalt, neblig oder trübe ist! Irgentwie gemütlich , wenn man dann drin ist! Sonne im Herzen ist wichtiger als immer nur eine am Himmel!
    Eine schöne Gegend in der Du lebst- so schön gerade Wege....nicht wie bei uns nur berghoch + runter!
    Ein schönes Wochenende wünscht euch
    Elma

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela,

    vielen Dank für diese wunderbaren Bilder und die schöne (und so wahre!) Geschichte!
    Und danke, daß ich mir Dir in der November-Sonne spazieren gehen durfte! :o)

    Ganz viele leibe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ela,
    vielen Dank für diesen schönen Bericht und die tollen Bilder. Die 5 Regeln zum Glücklichsein gefallen mir besonder gut.
    Liebe Grüße
    Kilchen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ela,
    Dein Post ist sehr schön ,aber früher war der November meistens grauer als heute.In Berlin zum Beispiel war das Wetter doch viel trister.Aber dann kann man sich es drinnen auch gemütlich machen.Mit einer Kerze ,es können auch zwei sein*lach*.In diesem Jahr ist es hier auch viel bunter als sonst.Es ist kaum zu glauben ,dass in zwei Wochen schon der erste Advent ist.Die Blätter sind noch lange nicht von den Bäumen gefegt vom Wind.Dein Hinweis auf ein glückliches Leben gefällt mir sehr gut.Denn wir wissen ja wie schnell alles vorbei sein kann.Es tut mir sehr Leid ,dass die Inge so früh gehen musste.
    Danke für Deinen schönen Bericht und ich freue mich auf Deine nächsten Post´s mit fröhlichen Berichten.

    Sei ganz ♥lichst gegrüßt Christa.

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Post ist HERRLICH liebe Ela! Es sind so tolle Fotos aus deiner Umgebung, vielen Dank dafür!
    Die Einstellung der alten Dame sollten wir uns alle zu Herzen nehmen.

    Liebe Grüße,
    Pia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ela,
    was für eine zauberhafte Geschichte! Einfach wunderbar! Vielen Dank, dass du sie hier für uns aufgeschrieben hast. Und mit solch farbenfrohen Bildern fällt es nicht schwer, die Impfung zu schlucken ;-)
    Ganz liebe Grüße und ich freue mich auf mehr...
    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  9. ...ein wundervoller Post, liebe Ela,
    und ich gebe dir und Mrs. Jones völlig recht...jeder Tag ist das, was man selbst daraus macht...nicht an allem kann man etwas ändern, aber an seiner eigenen Einstellung dazu immer...

    muss ein schönes Gefühl sein, über diese Brücke zu gehen, an der du selbst mit gebaut hast...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. ...hallo du liebe Frohnatur Ela...es geht mir nun gut, nachdem ich deine Bilder, deine Texte und deine Tipps las...der November ist wirklich kein Monat um mein Gemüt tanzen zu lassen, aber jetzt ist erst mal Sonne bei mir im Herzen, danke nochmals und liebe Grüße zu dir von der Geli

    AntwortenLöschen
  11. Klasse Ela, moegen wir alle so unsere Gedanken bestimmen wie die alte Dame!
    GLG,
    Sue

    AntwortenLöschen
  12. Ein wunderbarer Beitrag. Bin eher zufällig auf Deinen Blog gestoßen und finde ihn sehr sehr schön. Ich schaue bestimmt öfter vorbei jetzt.
    Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  13. Schön, dein Novemberpost. Man soll es so nehmen wie es kommt. Mal sind die Tage grau, mal bunt. Nicht nur im November.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  14. suuuper!!! das ist die richtige Einstellung ... bitte bleib dabei! alles Liebe wünscht dir kri

    AntwortenLöschen
  15. Eine wunderbare Geschichte, einfach herrlich :-D ausserdem gefällt mir dein Blog aus ÜEBERSEE so gut, dass ich bei dir wieder hineinschauen werde. Liebe Grüsse aus der Schweiz rosmarie

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Ela.
    bin über Bina von Novemberkind auf Deinen Blog gestossen, und bin begeistert. Werde Dich jetzt öfters besuchen.
    Schick Dir ganz herzliche Grüße aus Österreich.
    Barbara

    AntwortenLöschen
  17. Hey Ela,

    Tolle Fotos hast du da eingestellt. Ich habe gerade mal einen Bruchteil deines Blogs durchgestoebert, aber bin so neugierig auf mehr :-) Weiter so! Liebe Gruesse aus Vancouver :)

    Dani

    AntwortenLöschen