Samstag, 1. Januar 2011

Strand und Regen

Das Jahr hat gut angefangen! Mir tut der Hals weh vom singen und kreischen. Der Bauch vom lachen.

Heute waren wir in Guarujá, am Strand. Ca. 85Km von Sao Paulo. Aber dazu komme ich gleich.

Heute Morgen hatte ich wenig Zeit zum schreiben, denn wir hatten gewaltig verschlafen.

Nochmal zu Silvester. Was das Feiern angeht, sind die Brasilianer nicht zu toppen. Klar ist der Klassenunterschied sehr deutlich. Die reichen feiern Silvester in Clubs. Zahlen Eintrittspreise die bis in den Tausenden gehen. Chicki-Micki lässt grüßen…

Das Volk feiert auf die Straße. Wir haben uns unterm Volk gemischt und eine super Zeit gehabt. Es war ein wenig mit der Loveparade vergleichbar, mit dem Unterschied, dass man sich nicht im Koma säuft, sondert feiert!

Alle Zugangsstraßen waren gesperrt und die 2Mio Teilnehmer von der Polizei kontrolliert. Wir hatten einen kleinen Kühlbeutel dabei. Darin war eine Flasche Sekt, Gläser (die leuchteten sobald man Flüssigkeit eingoss) ((Mein Bruder ist eben ein größerer Spinner als ich!)) und ein paar Flaschen Wasser. Bei der Kontrolle wurde alles an Flüssigkeit weggenommen. Riesen Container mit Flaschen sammelten sich an. Drinnen, oder… auf der Feierpromenade gab es Wasser und Bier zu kaufen! Ok, ist ja verständlich, die Leute sollen auch was verdienen. Doch wie durch ein Wunder, hat der Polizist unseren Sekt nicht entdeckt und so waren wir wohl die Einzigen, die mit dem Edelsprudel anstoßen konnten. Ok, ich bin nicht unbedingt stolz darauf, aber irgendwie doch!

Auf der Straße, wie ihr hier sehen könnt, muss wohl eine Ladung Wasser vom Laster gefallen sein… ja echt! Viele Becher waren auch noch heil und voll. Ha ha… unsere Kühltasche hatte wieder Wasser, was wir auch brauchten, denn beim tanzen und feiern wird man schnell durstig. Ja… ich bin sonst nicht so die „Tanzmaus“, aber bei so einer Stimmung und Lateinamerikanische Musik, bin ich wie alter ausgedienter Zirkusgaul; sobald die ersten Rhythmen laut werden, hüpf ich los!

----------------------------

Heute, Neujahrstag sind wir ans Meer! Ihr denkt jetzt sicher; igitt, es regnete doch! Na und? Strand mit Sonnenschein kann doch Jeder… Nee, im Ernst, es war klasse.

Wir sind zum Strandhäuschen von „Tía Chica“, eine alte Bekannte von meinem Bruder. Übrigens Chica heißt „Kleine“, ist doch klar, oder? Sie ist eine gewesene Japanerin, die mir gleich um den Hals viel. Pardon, um den Bauch! Japanisch spricht sie zwar nicht mehr, aber dafür sagt sie ständig; „tankeseen, tankeseen"!Warum schreibe ich das alles über Tía Chica. Sie ist eine besondere Frau. Sehr tüchtig und kümmert sich wahnsinnig gut um ihre Gäste. Sie ist flink wie ein Wiesel und immer on the go, wie ein Furz im Nachttopf! Tía Chica, holt die Kinder und Jugendlichen von der Straße und bietet ihnen ein Zuhause. Sie kümmert sich wie eine Mutter. Hat alle gut im Griff, zahlt ihnen die Schule und sorgt dafür, dass die Jugendlichen nicht auf die schiefe Bahn landen. Dafür hat sie Helfer und es ist nicht zu übersehen, mit wie viel Freude und Begeisterung die Jugendlichen wiederrum Tía Chica unterstützen. Zurzeit beschäftigt sie 40 Jugendliche hier am Strand.Wir hatten eine schöne Zeit bei ihr heute. Strandessen und Caipirinha! Obwohl, der Strand hier, das Gegenstück von den Stränden in Canada ist. Später fing es an zu nieseln. Aber das stört den Brasilianern doch nicht! Dann regnete es… es stört immer noch nicht!Doch als es dann richtig stark regnete, sind wir gegangen. Eigentlich nicht wegen Regen… ich hatte Angst um meinen Tiger… der War noch nicht trocken! Ich meine… wie sieht denn das aus, wenn seine Beine und Schwanz bis zur Taille runter triefen…?

Darf ich vorstellen: das ist mein Tiger in der Mache, Manfredo hat ihn mir spendiert! Leider verschwindet er spätestens in zwei Wochen. Ich kann’s ja mal mi Dusch-Abstinenz versuchen… oder, mit Regenmantel duschen?

Manfredo ist verdonnert mir eh alles zu spendieren. Er fragte mich gestern; brauchst du Dollars oder Reais? Ich, wieso Reais? Ich hab doch Dich!Wir brauchten ca. eine Stunde um aus dem Ort zu kommen. Stau und nochmal Stau. Dann fingen wir an Blödsinn zu machen. Manfredo seine Karre ist schon so ein Ding. Gestern lernte ich, die Autotür ganz weit aufmachen, bis zum Anschlag! Tut man es nicht, fällt das Monstrum schneller zu als man die Füße drinnen hat. Diese Erfahren machte ich gestern... Aua! Gepanzerter Türen und Fensterglas auf Zolldicke aufgemotzt! Hätte er mal lieber weniger an Innenraum gespart… aber das ist ja noch nicht alles; Polizeisirenen und Außenlautsprecher… ist zwar verboten, aber wo kein TÜV, da lässt es sich am Auto wunderbar tüfteln!Also, wir Musik auf die Ausenlautsprächer in voller Stärke! Die Leute an der Bushaltestelle haben sich sowas von gefreut und wir haben uns gegenseitig ein frohes neues Jahr gewünscht. Überhaupt, die Brasilianer lieben es fotografiert zu werden und sind die begabtesten Foto-Crasher. Hier im Hintergrund… winkende Typen. Dann sahen wir diese Schönheit in einem Garten. Ich musste sie holen, es war ja eh Stau… ist sie nicht zauberhaft?

Hoppla… da steh ich ja aufn Schild… aber in Verbindung mit ‚nem Höhlenforscher…?

Auch das ist Brasilien. Räder geklaut! Muss man aber nicht so ernst sehen, immerhin freut sich jetzt ein Anderer. Es ist so eine Art Innerbrasilianische Import = Export!
Kaum hielt ich die Kamera aus dem Fenster um diesen Ein-PSer einzufangen, schon wieder aus dem Auto winkende Crasher!

Dann löste sich der Verkehr langsam. An den Straßenränder Regenwald im Regen.

Wir näherten uns die Autobahn und Gebirge… umso höher, umso unsichtbarer wurden die Berge. Der Nebel verschlang sie. Mein Akku war leer und wir fuhren heim!



„Brasil“ ist nicht nur ein Wort, „Brasil“ kann ein ganzes Wörterbuch bedeuten!

Herzliche Grüße! Eure Ela

Kommentare:

  1. Liebe Ela,

    danke für Wort und Bild - stundenlange
    Unterhaltung damit.

    Viel Freude und liebe Grüße
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ganz toller Bericht, so schöne Fotos. Danke.

    AntwortenLöschen
  3. Danke Ela für Deinen Bericht + die schönen Fotos!! Du schreibst so anschaulich und man meint dabei zu sein!
    Geniesse es!!!!!!!!!
    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  4. Schöner Erlebnisbericht! Besonders für mich, ich höre ja fast tägliche etwas über Brasilien. Meine drei Girls waren lange genug dort und die zwei Töchter sind es immer noch jedes Jahr für 5 Wochen. Ein Land der totalen Gegensätze! Leben möchte ich da nicht, dazu hänge ich zu sehr am Leben. Ja... ich weiß.. kommt darauf an, wo man sich aufhält... trotzdem... :-) - Ein super 2011 für dich :-)

    AntwortenLöschen
  5. ...ach Ela, ich habe alles verschlungen, was ich da las, habe es mir vorgestellt, aber wenn man es erlebt, ist es tausend Mal besser, dir weiterhin viel Spaß und Freude wünscht die Geli

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ela,
    es sprudelt ja nur so aus dir raus! Ich glaube du fühlst dich sehr wohl. Das spürt man förmlich. Ich wäre auch nicht für Schickimicki. Immer unter das Volk mischen und mitfeiern. Wow was für ein Spaß. Das ist richtig ansteckend. Hätte mich beim Lesen am liebsten gleich in den Flieger gesetzt.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Das sind wahrlich tolle Eindrücke von einem Land, das ich auch noch irgendwann einmal besuchen möchte...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  8. danke,so können wir dir in Gedanken ein wenig folgen und auch genießen, wir haben heute zwar auch herrlichen Sonnenschein, aber bei 1 Grad + , Dir noch eine wunderbare Zeit, freue mich auf weitere Berichte ... hasta luego, Ursa

    AntwortenLöschen
  9. einfach nur "klasse", wie Du uns immer auf Deine Reisen mitnimmst. Die Blume ist wunderschoen! Bin schon gespannt, was Du noch so alles berichtest!
    Bis bald! Knuddels aus der Heimat,
    Susi

    AntwortenLöschen
  10. Wow. Nun beneide ich dich doch ein bißchen. Aber wirklich nur ein bißchen. Ein ganz toller Post. Bitte mehr davon....Das fehlt mir noch, das man mich beim Skypen sehen kann, laach... LG Inge

    AntwortenLöschen
  11. Feliz Ano Novo votos de Canadá,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Ela,
    ein toller Post mit tollen Bildern ! Danke !
    Ich wäre auch so gerne in der Wärme! Hier hat es weniger als 10 Grad C minus.
    Brrrr.....
    Wünsche dir alle Gute für das Jahr 2011 und grüße dich herzlich
    Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ela,
    Du verstehst es immer wieder, Deine Leser zu fesseln - mit Wort und Bild.
    Ein toller Bericht. Es ist, als ob man mitten unter Euch weilen würde.
    Ela, genieße die Zeit - und Gratulation zum Tiger!
    Liebe Grüße und eine herzliche Umarmung von
    Deiner Irmi

    AntwortenLöschen
  14. Hola Ela, wie schön, aber dies ist wirklich Brasil, einfach laut, bunt und liebenswert. Wann kommst Du denn nach Paraguay? Wir würden uns freuen, Dich persönlich in Indepedencia kennen zu lernen. Freuen uns auf Dich und noch eine schöne Zeit bei Deinem Bruder. Liebe Grüße und alles Gute für 2011 aus Cap. Samudio/Paraguay
    Sieglinde + Manfred

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Ela
    Danke für diesen tollen Bericht und die Fotos, die alles so schön verständlich machen. Man sieht es ist Lebensfreude pur.
    Ich wünsche dir eine schöne Zeit, mit vielen schönen Eindrücken.
    Herzliche Grüße von Monré

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Ela,
    da wollte ich Dir noch ganz schnell ein gesundes und glückliches Jahr 2011 wünschen und wie ich sehen und lesen konnte, bist Du ja bestens gestartet!
    Was für ein interessanter Reisebericht und so tolle Fotos, da kommt ja schon jetzt Fernweh auf!
    Lass es Dir gut gehen .... und ich wollte noch sagen, ich freue mich auf ein neues Bloggerjahr mit Dir!
    Ganz lieben Gruß
    Lilo

    AntwortenLöschen
  17. Toll, einfach toll, liebe Ela! Du bist zu beneiden!
    Wundebrar finde ich auch, daß Du Tia Chica erwähnst. Solche Menschen braucht unsere Welt noch viel mehr.

    Liebe Grüße in die Ferne
    Sara

    AntwortenLöschen