Mittwoch, 9. Februar 2011

Ich sein auch nur "Frau"

Einen Blick auf den Ausweis und wir sollten wissen wie alt wir sind. Irrtum, wir schauen im Spiegel!

Ich meine natürlich, wir Frauen… oder besser gesagt, ich „Frau“. Obwohl ich eigentlich überhaupt nicht der Spiegelschau-Typ bin. Früher tat ichs nicht, weil ich es nicht für nötig hielt, heute tue ich es nicht (so oft) weil es vielleicht nötig wäre… nee, was ich damit meine, plötzlich wird man älter. Und, wenn ich plötzlich sage, dann meine ich PLÖTZLICH!

Ich brauch mich gar nicht mehr so arg strecken, um meinen (plötzlich herbeieilenden) 60. Geburtstag entgegen zu sehen. Ok, ok… bin gerade erst 58 geworden, doch richtig gesehen, werde ich im kommenden Jahr schon meinen Runden begrüßen! Immerhin erst Ende Dezember, aber verjagen kann ich ihn trotzdem nicht!

Aber warum soll ich über das gefürchtete „Altern“ meckern… man bekommt so viel geschenkt und plötzlich hat man so vieles, wovon wir als junge Gänse nie zu träumen wagten. Ich meine wieder; besonders wir Frauen. Wir bekommen Falten, Orangenhaut, Speckröllchen (oder Rollen), Altersflecken, prachtvolle weiße Haare, von den Mengen an überflüssigen Hormonen ganz zu schweigen!

So viel Neues kommt auf uns zu, bzw. auf uns drauf, da ist es doch nur fair, auch auf was zu verzichten; die Taille!

Wir machen total neue Bekanntschaften; besonders mit der Erdanziehungskraft! Erst neulich, als auch ich oftmals mit ins Bild rutschte (Fotomäßig) ist mir aufgefallen, (besonders nach anschließend kritischem Blick im Spiegel) dass ich z.B. das freudige Winken in Zukunft besser unterlasse! Ich komm mir ja vor, wie so ein fliegendes Eichhörnchen!

Ach ja, dann sind da auch noch die neu entdeckten Bekanntschaften mit den eigenen Körperteilen. Mit der Zeit haben sie sich als sogenannte gutartige Alarmanlagen entwickelt. Man (Entschuldigung) frau wacht morgens auf und schon geht der „Hurra, ich lebe noch-Alarm“ los! Ist doch schön, wenn es zwickt, drückt und klemmt…

Die Kinder sind schon lange aus dem Haus, die Enkel haben eigen Eltern die sie versorgen, wir können finanziell endlich mehr an uns „Alten“ denken. Dritte Zähne liegen ja bekanntlich nicht unterm Weihnachtsbaum…

Brillen, Gehhilfen, vielleicht darf es auch noch ein Hörgerät sein? Hurra, wir verbrasseln das Geld und lassen die Sau raus!

Auch die unumgänglichen (immer öfter auftretende) Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt und dessen Fragen, werden immer Fremdsprachiger; „können sie Wasserhalten wenn sie niesen?“ hallo…? „Nee, Herr Dr. ich stell mein Wasserglas immer vorher ab.“ Oder… „Haben sie knoten in ihrer Brust bemerkt?“ „Nee, Herr Dr. ich mach mir die Knoten im Taschentuch oder schreib ein Zettel.“

Im Ernst, ich hatte meinen 50. Schon hinter mir, als ich erklärt bekam, was das Wort „Inkontinenz“ bedeutet. Und das war auch reiner Zufall, denn mein Ehemaliger Ex, vertrieb und verlieh, unter Anderem solche medizinische Geräte. (Hab ja auch nie behauptet, dass ich gebildet bin!)

Oh jeee… jetzt bin ich eigentlich vom Eigentlichen ganz ab. Aber ich bin ja gleich wieder da wo ich anfing. Nämlich; „der Blick im Spiegel“. Mit all dem was ich geschrieben habe, komme ich klar! Sin problema! Aber, dass ich in den vergangenen Wochen, während meiner Reise zugenommen habe, lass ich nicht einfach so stehen. Oder, besser gesagt an mir hängen! Besonders in S-Amerika habe ich regelrecht gefressen! Es war ja auch alles so lecker! Normalerweise ist meine Devise; höre immer auf zu essen, wenn sich das erste Sättegefühl bemerkbar macht. Gut, ich muss zugeben, das mach ich bei normalen Essen. Süßigkeiten stehen bei mir nicht unter der Rubrik Essen sondern unter Nahrungsmittel. (und sei es für die Seele.)

Das Sahnehäubchen bekam ich am Rückflug zu spüren. Meine mitgenommene einzige lange Hose, war nur für den Langstrecken Flug gedacht, schließlich waren es -20º als ich hier ankam! Ich musste die besagte Jeans, nicht nur den Knopf, sondern auch noch den halben Reisverschluss auf den Rückflug offen lassen! Sapperlot!!! Ich hatte die Nase voll! Meine am Körper haftende Urlaubsmitbringsel mussten verschwinden!

Ich habe mir einen großen Pott Kohlsuppe gekocht! Und bevor Ihr jetzt „igitt“ sagt, schaut her wie lecker meine aussieht! Sie besteht nicht nur aus Weißkohl und stinkt. Drin sind auch Rote Paprika, Stangen Sellerie, Lauchzwiebel, Petersilie, viel frische Tomaten. Ganz wichtig, Kümmel gegen die besagte Gasentstehung des Kohls. Viel Zitronensaft gegen den süßlichen (igitt) Geschmack des Kohls und einen ordentlichen Suppenknochen! Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer! Noch besser ein Schote „la puta que lo parió“ (will ich jetzt nicht übersetzten, aber so nennt man die scharfen Chillischoten in Paraguay). (es gibt ja auch den Google Übersetzer).

Der erste Pott hat mir (Kurt isst keine Kohlsuppe) 12 Tage gereicht. (Portionsweise eingefroren). Gestern habe ich mir nochmal einen 10Ltr Topf K-Suppe hergestellt. Außer, dass sie mir gut schmeckt… da muss ich jetzt durch!

Ich habe mich gewogen, mit der Absicht mich erst nach 2 Wochen wieder auf der Waage zu stellen. Heute war's soweit! Ich spür's ja schon, dass ich abgenommen habe… trotzdem, ich stand auf der Waage und wusste beim besten Willen nicht mehr was ich vor 14 Tagen wog! Sch…. oder, hat Vergesslichkeit evtl. was mit dem Alter zu tun?

Fazit: Wir kamen auf der Welt und das erste was man uns anzog waren die Windeln… hoffema nur, dass es nicht das Letzte ist, was sie uns mal ausziehen!

Gott sei Dank wird nur unser Körper alt. Die Seele bleibt immer gleich! In diesem Sinne, lasst Euch nicht unterkriegen wenn ihr die nächste Falte entdeckt! Wahre Schönheit kommt von innen! Oder, darf’s doch ein Teller Kohlsuppe sein?

Herzliche Grüße!

Kommentare:

  1. Liebe Ela,

    das hast du köstlich geschrieben -
    Ich bin jetzt noch am Lachen.

    Mach weiter so...

    Alles Liebe
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Wenn es denn möglich wäre, würde ich gerne eines Tages mit einer Flasche Sekt in der einen Hand und mit einer guten Zigarre in der anderen Hand abtreten. Laut rufend: "Ich habe gelebt!" Da es aber so nicht sein kann - dann eben jetzt ab und zu! :-) Also lass es krachen Ela.

    AntwortenLöschen
  3. Ela- in Deien Worten ist viel Wahres- aber auch eine gute Portion Humor- ich sitze hier lachend und lese!

    Tja.-- nur gut das es allen so geht!
    Und der Kampf gegen die Pfunde- den kenn ich nur zu gut!!!!!!

    Diesne Tag habe ich jedenfalls lachend begonnen------- Danke

    LG aus der Ferne
    elma

    AntwortenLöschen
  4. Man muss sich ja mal überhaupt fragen, wann beginnt das Alter und brauchen wir es überhaupt. Im Grunde ist die Bezeichnung von Alter doch lediglich eine bequeme Art der Einstufung von Menschen, die an sich gleich sein sollten, wohl auch könnten, doch wird das ganze erstmal durch ein Alter verhindert. Und wo ist die Grenze zwischen jung und alt. Wir Menschen neigen dazu, alles in Kategorien zu pressen und merken dabei gar nicht mehr, dass es völlig unwichtig ist, welches Alter mit welchem zusammen trifft. Wir sollten viel mehr daran denken und ebenso handeln,dass ein Mensch ein Mensch ist, doch leider haben wir uns von dieser Vorstellung so weit entfernt, noch viel weiter als dieser berühmte Blick in den Spiegel.
    Da nehme man das Beispiel aus der Natur, wir bewundern einen uralten knorrigen Baum, der unförmig da irgendwo herum steht, staunen über seine Wucht, bewundern Größe, Umfang und Alter, hingegen würdigen wir einem kleinen, jungen unscheinbarem Bäumchen kaum einen Blick.
    Welt verkehrt...

    Gemütlichen Gruß
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  5. hihi...dir zu trost: männern ergeht es ebenso! nur seid ihr frauen zu uns galanter und laßt es uns nicht so spüren :-))
    hhhh...so ein topf köstlichkeiten ist bloß "erste hilfe" - dein humor hilft dir im grunde mehr :-)))).
    ...und zu überlegen...soll ich regelmäßig tanzen? soll ich mit pilates oder so zeug anfangen? egal was immer auch... es braucht gut zwei jahre bis es greift!!
    hihi...es ist ein schleichendes sich verändern - nur das "uns auffallen" ist ein plötzliches :-)))

    ein liabes servas aus wien
    walter
    :-)

    AntwortenLöschen
  6. ...hi Ela, herzlich lachend lese ich deine doch nach innerer Besorgnis neigenden Abhandlung zum inneren und äußeren ICH und vor allem DU...

    Ela, was ist alt?...was ist jung ??

    ich denke man ist nun erfahrener, denn man war früher unbesorgter, man ist reifer, denn man war unbesonnener, aber zu jeder Zeit ist man da, ist man Mensch und sollte sich selbst Mühe geben, mit dem derzeitigen Alter gut klar zu kommen, aber auch dazu muß jeder selbst etwas ( viel ) tun...

    du siehst das richtig und deshalb mache ich mir da wenig Sorgen um dein nahendes rundes Jubiläum...

    tu du es auch nicht...

    habe einen guten Tag, das wünscht dir die

    Geli

    AntwortenLöschen
  7. *seufz* Du machst mir ja Mut!

    Googel übersetzt puta mit Hündin, aber bei uns hier heisst das schon was anderes, bei euch sicherlich auch.

    AntwortenLöschen
  8. Humor ist, wenn man trotzdem lacht und lachen hält gesund.
    Und ich hab mich gerade köstlich über deinen Witz im Post amüsiert. Hat total Spaß gemacht zu lesen! :D

    Liebe Grüße. Bina

    AntwortenLöschen
  9. ...deine Kohlsuppe sieht ja lecker aus, liebe Ela, aber jeden Tag? zwei Wochen lang? Ich glaub, das wär mir zuviel, oder habe ich das falsch verstanden?
    Es gab Zeiten, da habe ich mich fast täglich gewogen, aber das mache ich nicht mehr, wie du schon sagst, an der Kleidung merkt frau ja schon, in welche Richtung es geht. Und Genuß muß sein, ja auch mal Schokolade oder, was frau halt so gern mag. Dafür gehe ich jetzt gleich wieder eine Runde durch den Wald.
    Wünsche dir einen wunderbaren Tag,
    liebe GRüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ela,

    jetzt habe ich meine KaffeePause aber so richtig
    mit dir genossen!
    Hast du schön geschrieben und ich musste dabei
    richtig schmunzeln...

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Ein herrlicher Post!
    Und hier mal ein Gedicht zum Thema Alter:

    Du bist so jung wie Deine Zuversicht.
    Jugend ist nicht ein Lebensabschnitt,
    sie ist ein Geisteszustand.

    Sie ist Schwung des Willens,
    Regsamkeit der Fantasie,
    Stärke der Gefühle,
    Sieg des Mutes über die Feigheit,
    Triumph der Abenteuerlust über die Trägheit.

    Niemand wird alt,
    weil er eine Anzahl Jahre hinter sich gebracht hat.
    Man wird nur alt,
    wenn man seinen Idealen Lebewohl sagt.

    Mit den Jahren runzelt die Haut,
    mit dem Verzicht auf Begeisterung aber runzelt die Seele.
    Sorgen, Zweifel, Mangel an Selbstvertrauen,
    Angst und Hoffnungslosigkeit,
    das sind die langen, langen Jahre,
    die das Haupt zur Erde ziehen
    und den aufrechten Geist in den Staub beugen.

    Ob siebzig oder siebzehn,
    im Herzen eines jeden Menschen
    wohnt die Sehnsucht
    nach dem Wunderbaren,
    das erhebende Staunen
    beim Anblick der ewigen Sterne
    und der ewigen Gedanken und Dinge,
    das furchtlose Wagnis,
    die unersättliche kindliche Spannung,
    was der nächste Tag bringen möge,
    die ausgelassene Freude und Lebenslust.

    Du bist so jung wie Deine Zuversicht,
    so alt wie Deine Zweifel,
    so jung wie Deine Hoffnung,
    so alt wie Deine Verzagtheit.
    Solange die Botschaften
    Der Schönheit, Freude, Kühnheit,
    Größe, Macht von der Erde,
    den Menschen und dem Unendlichen
    Dein Herz erreichen,
    solange bist du jung.
    Albert Schweitzer

    Ich wünsche dir eine schöne Zeit...
    Und genieße nicht nur die Kohlsuppe...
    Herzlichst Mon-Re

    AntwortenLöschen
  12. Herrlich Ela! Probier doch einfach die Jeans vom Rueckflug an, wenn sie wieder zugeht, isses wohl weniger... ;o)
    Knuddels und bis bald,
    Susi

    AntwortenLöschen
  13. hallo, Ela
    musste so richtig schmunzeln beim Lesen! Du beschreibst zu köstlich das Älterwerden. Also bin ich nicht so ganz allein mit meinen Alters-Wehwehchen *lach*.

    Bewundere deine Disziplin betreff der Kohlsuppe. Vor über 10 Jahren habe ich es damit versucht, aber nach 3 Tagen konnte ich nichts mehr davon essen.

    Liebe Grüße Regina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ela,
    auch ich mußte richtig schmunzeln und habe zwischendurch mal lachen müssen.
    Du schreibst so herzlich. Deine Antworten auf die Frage vom Arzt. Köstlich.
    Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht.
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ela,
    meinst, mit 50 geht das los? Dann bin ich dieses Jahr ja fällig! Kohlsuppe ist übrigens ganz was Leckeres. Auch als Borschtsch. Guck mal hier:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Borschtsch

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Ela. Herrlicher kann man das " Altern" nicht beschreiben. Ich kringel mich immer noch. 60 ist doch nur eine Zahl nach 59. Und nach Adam Riese wirst du dann 59 A. Ich bin 59 B, noch, grins...LG Inge

    AntwortenLöschen
  17. liebe Ela, was soll ich mit meinen 62 sagen? wir kriegen "jahresringe" wie die bäume, aber vergeßlich? NEIN, das sind meine 17-jährigen schüler noch viel mehr, kannst du mir glauben! ich hatte den ersten schock im krankenhaus vor einer operation nach einem sturz bei glatteis, als die schwester mich bat: "bitte nehmen sie die zähne raus!" darauf ich etwas irritiert: "wie bitte? die sind doch angewachsen ..." (noch ... Gott sei dank ...)manchmal ist es schon komisch ... deine kohlsuppe sieht wirklich lecker aus ... muß ich mal probieren nachzukochen ... ansonsten hilft auch trennkost: du darfst alles essen, aber nicht gleichzeitig, also eiweiß und gemüse oder gemüse und kohlehydrate, aber kein eiweiß und kohlehydrate zusammen. karotten und erdäpfel sind kein gemüse (lol), sondern kohlehydrate ... bitte mach das auf keinen fall konsequent, sonst ist die abnahme schneller als der kreislauf verträgt (1 kilo pro tag, am dritten tag hatte ich fast einen kollaps, eine trennkostmahlzeit pro tag genügt, ansonsten iss wie gewohnt!) viel erfolg wünscht dir kri

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Ela,
    glaub mir, ob wir in den Spiegel schauen oder auch nicht - das Alter kommt unerbittlich. Aber ich schaue nicht auf die Jahreszahlen. Es geht immer weiter.
    Die Sache mit der Kohlsuppe habe ich auch einmal gemacht - aber nur 8 Tge durchgehalten. Nein, das war es nicht!
    Liebe Ela, das beste ist es, wenn man sich so annimmt wie man ist. Dann ist man zufriedener.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  19. Ganz egal wie alt du bist. Du lebst und genießt dein Leben wirklcih in vollen Zügen. Und darauf kommt es an und das hält auch lebendig. Sehr lustig geschrieben übrigens, ich harre der Dinge, die da kommen ;). Südamerikanisches Essen ist wirklich so lecker.. ich liebe Rinderherzen am Spieß und Korianderhuhn :). Und die frisch gepressten Papaya Mango Säfte erst *lecker!!!

    Viele liebe Grüße aus HH
    Tina

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Ela
    Herzlichsten Dank für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog. Ja, ja, es geht wenigstens allen gleich. Wir werden alle älter... Hauptsache ist doch, wenn man gesund sein darf. Ich wünsche Dir ein erholsames Wochenende. Liebe Grüsse aus der sonnigen Schweiz sendet Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Ela,
    einen Teller von der leckeren Kohlsuppe nehme ich gerne mit, wenn's schön macht*lach* (sagte das nicht immer die Else Kling aus der Lindenstraße in der Buttermilch-Werbung? und die ist immerhin 92 geworden) Dein Post ist herrlich und tut gut

    liebe Sonntagsgrüße aus dem Drosselgarten schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen