Dienstag, 8. Februar 2011

Die kleinen ganz großen Freuden im Leben!

September 2009, war ich in Deutschland. Als ich bei meine Schwester und meinen Schwiegerbuder in Berlin war, haben wir gemeinsam eine wunderschöne Zeit verbracht. Aber davon habe ich ja damals schon berichtet.

Das einzige Unangenehme war, dass der Zeitpunkt, wieder einmal Abschied zu nehmen, viel zu schnell herbei rückte.

Da sagte Jule (meine Schwester) zu mir; Du hast uns so viele von deinen Sachen geschenkt, ich würde Dir auch so gerne etwas schenken, ich weiß aber nicht was.

Ich hatte nichts erwartet, das schöne war ja, mal wieder zusammen zu sein und ordentlich quatschen und kichern.

Doch dann kam sie mit Papas alten und verbogenen Ehering. „Möchtest Du vielleicht den haben? Ich habe ja den von der Mama. Aber nur wenn Du ihn willst.“

Huhu… und ob ich ihn willst!

Ein einfacher 18k Goldreif mit Gravur, war ja nichts Besonders, doch für mich, war es etwas sehr Besonderes!

Er war mir zu groß, doch hin und wieder, wenn ich so das Gefühl hatte, trug ich ihm am Zeigefinger. So begleitete der Ring mich auch auf meiner letzten Reise nach Paraguay.

In Sao Paulo angekommen musste ich mal, und wie es sich so gehört, wusch ich anschließend meine Hände und schüttelte das überflüssige Nass in die Gegend herum… der Ring flog davon! Ich hinterher und schnell wieder auf den Zeigefinger. Diesesmal aber aufn Rechten, der ist ja dicker.

Als ich in Encarnación mit meiner Cousine einen Einkaufsbummel machte, viel mir plötzlich der Ring ein. Ich fragte Carmen, ob sie einen vertrauensvollen Juwelier kennt. Sie bejahte meine Frage und zwei Straßen weiter waren wir auch schon da.

Ich zeigte meinen verbogenen Schatz und erklärte ihm wie wichtig der Ring für mich ist. Meine Frage; "kannst Du den Ring gerade biegen, die Gravur so lassen wie sie ist und vielleicht einen schwarzen Stein irgendwie dran bekommen. Aber bevor wir lange herum diskutieren, sage ich Dir gleich, ich lass es nur machen, wenn ich einen anständigen Preis bekomme."

Na ja… halbe Stunde später hin und her rätseln über das wie, sagte ich nochmal; das wird mir zu teuer, was willst Du für diese Arbeit, inklusive Stein, denn haben? Er sagte; 120.000,00 Gs! Ich konnte es nicht fassen… schaltete schnell meinen Kopfrechner ein… das sind ja ca. C$ 25,00… = € 19,00… ich konnte mein Glück noch gar nicht fassen! Doch dann sagte ich; "ich habe aber noch ein Problem; ich reise übermorgen ab!" "Oh", sagte er, "das wird schwierig". Lassen sie ihn da und rufen sie mich Morgen an. Bis dahin werde ich wissen ob mein Goldschmied es hinbekommt.

Wenn ich Euch erzähle, dass ich in dieser Nacht von meinen Ring geträumt habe, müsst ihr mir das glauben!

Am nächsten Tag rief Carmen bei ihm an, ich stand daneben und drückte mit aller Kraft meine Daumen… sie legte auf und sagte; er ist schon fertig, Du kannst ihn abholen!

Manno, manno, mann… war ich glücklich! Als ich ihn sah, ich fand ihn schöner als im Traum, ich fand ihn schöner als erhofft, ich habe ein wunderschönes Andenken an meinen verstorbenen Vater!

Danke, liebe Jule, dass Du mir den Ring gegeben hast, es ist das schönste Geschenk! Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Liebe Ela,

    mit dir freuen wir uns über dieses schöne
    Andenken.
    Das ist ein richtiges Geschenk.

    Herzliche Grüße
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. ...der ist ja wirklich wunderschön geworden, liebe Ela, und dann diese besondere Erinnerung...
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. heeee!!! du hast uns bildchen von "vorher" unterschlagen!(ich neck nur!!)

    :-)))))
    ein ganz liebes servus aus wien
    walter
    :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ela- der Goldschmied hat toll gearbeitet und Deine Schwester hat dir damit ein schönes Geschenk gemacht: eine Erinnerung an den Vater

    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  5. ...oh das ist ja rührend liebe Ela, da hätte ich mich auch sehr gefreut über solch eine anhaltende Erinnerung...nun hast du den Papa immer bei dir, nicht nur im Herzen, nein--auch am Finger, paß schön auf...

    glG von der Geli

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ela,

    Ich freue mich mit Dir!!!
    Der Ring sieht wunderschön aus.
    Papas Ehering kannst nur Du haben...
    Du warst ja immer sein Liebling.
    Möge er Dir viel Glück bringen!!!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Isolde

    AntwortenLöschen
  7. Ein wunderschöner Ring!

    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ela,
    da freue ich mich mit Dir. Den Ring hast Du super schön arbeiten lassen. Und dann das Andenken an Deinen Vater. Genial.
    Ich habe Ohrringe von meiner Mutter. Aber ich kann sie nicht tragen. Immer, wenn ich sie anstecke, nehme ich sie auch gleich wieder ab und lege sie weg. Ich weiß nicht warum.
    Liebe Grüße
    Ingeburg

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ela,

    beim lesen hab ich mich richtig mit dir gefreut.
    Das ist ein sehr schöner Ring und
    eine sehr schöne Erinnerung an deinen
    Papa.
    So habe ich von meinem einmal eine KaffeeDose
    bekommen, inzwischen sieht sie schäbig aus, aber
    egal, sie ist die schönste Dose die es gibt...

    Liebe Grüße
    zu dir von Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ela,

    Was für ein schöne ring!!

    Und auch so gut gut tragbar jetzt!

    Lieve groetjes uit Nederland van Thea♥

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ela
    Wieder einmal hast du uns an ein schönes ereignis teilhaben lassen, diese zu beschreiben kannst du immer sehr gut. Viel Freude mit den schönen Ring von deinen Dad!
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Der Ring ist wunderschön! Danke auch für Deinen Kommentar. Du kannst Dich bei mir als follower eintragen, indem Du meinen Seitennamen: www.purelebenslust.blogspot.com unter Deinem Dashboard unter "hinzufügen" einträgst. Hoffe es klappt. Würde mich freuen ;o)
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ela. Das ist wirklich ein wahres Schmuckstück und für dich einzigartig. Mir gefallen die kleinen Herzchen neben dem Stein sehr. Der Goldschmied ist ein Künstler. LG Inge

    AntwortenLöschen
  14. wunderschön! und was für eine kostbare erinnerung! lg kri

    AntwortenLöschen