Sonntag, 2. August 2015

Wanderzwiebeln

Das ich gerne wandere, ist kein Geheimnis. Ratet mal, wem man zu dem Kreis der lustigen Wanderer zuzählen darf… Meine Zwiebeln! Die Rede ist hier nicht von einem alten Hut oder einen alten Kompass… sondern echte ewige grüne Zwiebeln die auch wirklich „Wanderzwiebeln“ heißen und es auch fleißig tun.
Wenn ihr jetzt glaubt; ok, die wandern vom Garten im Kühlschrank, vom Kühlschrank im Topf, vom Topf aufn Teller, usw. …nee, das meine ich nicht. Sie wandern eben nur ein Stückchen weiter im Garten.
Wie ihr hier sehen könnt; wächst ein starkes Blatt (oder sagt man Charlotte?) weit hoch und aus der Blüte entstehen eine Handvoll Junge Pflanzen die im Laufe des Wachstums größer, bauchiger und schwerer werden, bis letztendlich die Erdanziehungskraft den Rest erledigt. Obwohl sie nur auf der Erdoberfläche fallen, wachsen tief in der Erde und bilden einen schönen langen, etwas bauchigen weißen Körper. 
 Je nach Länge des Blattes, können sie locker 50cm von der Mutterpflanze entfernt, ein neues eigenes Leben beginnen.
So wandert die Wanderzwiebel Jahr für Jahr ein Stückchen weiter.
 Ich mag sie sehr, denn sie übersteht total den kältesten Winter. Kaum ist das Eis im Frühjahr geschmolzen, schießt sie aus der Erde und lang bevor es Gemüse gibt, habe ich leckere frische Frühlingszwiebel zum ernten.
 Als wir von Poplar Hill weggezogen sind, grub ich sie schnell aus und brachte sie mit. 
 Hier viel mir nichts Besseres ein, als sie kurzfristig am Waldrand zu setzen. Nicht gerade das Paradies für meine Socios, aber demnächst wird mir was einfallen und sie bekommen einen Ehrenplatz!
 Seid lieb gegrüßt und genießt das Leben… wir haben nur das Eine!

Kommentare:

  1. So eine Wanderzwiebel hätte ich auch gerne...
    Danke für Deinen Post. Habe noch nie etwas
    von dieser Zwiebel gehört.
    Einen sonnigen Sonntag wünsche ich Dir.
    Gil

    AntwortenLöschen
  2. Hoffentlich bleibt sie dir erhalten die Wanderzwiebel, nicht das die Bambis kommen...
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Ella- so eine Zwiebel sehe ich zum erstenmal! Bei dir im Blog lernt man immer dazu:-)

    Wünsche dir einen schönen Wochenbeginn
    GLG
    Elma

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. die schauen abeer jetzt schn "lecker" aus, liebe ella! toll, wie du sie zum wachsen und gedeihen bringst...und ausserdem darf die zwiebel in keiner küche fehlen, gell!?
    alles liebe
    margit

    AntwortenLöschen
  6. Solche Wanderzwiebeln hatte ich auch einmal, aber leider hat es ihnen in unserem trockenen Sandboden nicht besonders gut gefallen. Und das mit dem Wässern im Sommer ist so eine Sache, die ich oft vergesse. Irgendwie sind sie dann wohl weggelaufen :-( Schade, eigentlich...
    LG Anita

    AntwortenLöschen
  7. Von so einer Wanderzwiebel habe ich noch nichts gehört! Und es ist eine echte Zwiebel? Auch in unserem Alter lernen wir immer wieder etwas dazu! Danke für die schönen Fotos von deiner Wanderzwiebel!

    sei lieb gegrüßt
    Regina

    AntwortenLöschen
  8. Was es alles gibt! Ich wünsch' Dir auch, daß Dir diese Zwiebeln erhalten bleiben.
    Alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. Och...also eine besondere Art der Frühlingszwiebel? Noch keine im Garten will ich das doch mal austesten ob es auch mit den hiesigen Samen so funktioniert. Bei mir isses bis dato immer die Petersilie die sich nach der Pflanzung auch an anderen Stellen wiederfindet. Macht mir aber nix da ich eh keinen englischen Garten habe ;-)

    Schauen jedenfalls lecker aus...yammi, so auf dem Brot, zum kochen oder im Quark.

    ...und weiter gehts...

    AntwortenLöschen