Mittwoch, 25. April 2012

Wir zahlen "bar" mit Plastik!

Nachdem es sich schon ein paar Jahren in New Seeland, Australien und Mexico bewährt hat, stellt Kanada auch auf „Plastik Geld“ um. Ich meine hiermit nicht die „Creditcard“, sondern die Geldscheine. Sie halten viermal so lange, sind hauchdünn, Wasser abweisend, sauberer und vor allem sollen sie sicher sein. 
Blindenschrift… versteht sich von selbst.
Voll recycle fähig (ab in die blaue/glebe Tonne damit!) und die Herstellungkosten liegen im Verkleich der bisherigen Noten, sehr viel günstiger. 
Ich find sie klasse! 
Nur…
…was mach ich jetzt mit meinem Farbdrucker im Keller… hey, will jemand einen Farbdrucker kaufen?


November letzten Jahres wurde der neue C$100,00 Schein aus Polymer im Umlauf gebracht. 

 Stellenweise durchsichtig und tolle holographische Bilder.

   Seit März in diesem Jahr auch schon der C$50,00 Schein. 2013 Erscheinen die restlichen 20, 10 und 5 Dollar Banknoten.
Die Vorderseite des 100-Dollar-Polymer-Scheins hat ein aktuelles Bild von Sir Robert Borden. 

 Auf der Rückseite der neuen Banknote einer Hommage an die kanadischen Innovationen in der Medizin: die Entdeckung des Insulins, die Erfindung des Herzschrittmachers, und die Nachweisung des genetischen Codes des Menschen.


 Der neue 50-Dollar-Polymer-Schein hat im Grunde die Farbe, Portrait und Salut wie die alte Banknote. Eben nur aktueller und viel zusätzliche Sicherheit.



  

Wer mehr über Kanadischen Geld wissen möchte:
hier ein wenig Informatives.
Seit 1853 hat Kanada sein eigenes Geld. Kanadische Währung ist als "Kanadischer Dollar" bekannt und es ist weitgehend ein Abklatsch des US-Dollars. Im Gegensatz zu vielen anderen ehemaligen britischen Kolonien, hat Kanada nie "Pfund" oder "Schilling" benutzt. Stattdessen haben wir das sogenannte "Dezimalsystem", ein kanadischer Dollar entspricht 100 Cent.
Der "Loonie" ist die Ein-Dollar-Münze. Früher gab es den Ein-Dollar-Schein, der in den 80er Jahren sein Ende fand. Er wird "Loonie" genannt, weil das Bild von einem Loon (der Vogel) auf der einen Seite der Münze ist.




 Die "Toonie" ist die Zwei-Dollar-Münze. Er ersetzte den alten Zwei-Dollar-Schein der bis Mitte der 90er Jahre noch im Umlauf war. Am Anfang wussten die Leute nicht recht, wie sie diese Münze nennen sollen, aber schließlich behielt die Münze den Namen "toonie".  Ein Eisbär oder auch eine ganze Eisbär Familie ist drauf zu sehen.
 Dann haben wir noch den  Quarter (25 Cent), Dime (10 Cent), Nickel (5 Cent) und der Penny (1 Cent), Geschmückt mit Bilder von Karibus, Segelboote, Biber, Ahornblätter, etc.
Am Anfang bin ich immer sehr durcheinander gekommen, weil die Münzen keine Zahl haben. Sie stehen am Rand oder nur ganz klein gedruckt. Hinzu kommt auch, dass der Dime (10 Cent, links unten) kleiner ist als der Nickel 
(5 Cent, unten Mitte)

 Der Penny (1Cent. Kupfer) wird schon sehr bald Geschichte sein. Er wird abgeschafft! Unnötiges Gelump, das die Taschen erschwert und in seiner Herstellung viel teurer als seinen Wert. Es soll in Zukunft „abgerundet“ werden. Blöd ist, weil hier alle Preise ohne Steuern (13%) ausgezeichnet sind. Daher kommt nur sehr selten ein sogenannter glatter Betrag zum zahlen raus.

 Alle Münzen haben Porträts der Queen auf der Rückseite. Das Porträt wird alle paar Jahre aktualisiert, je nach Frisur, Alter, etc. So kann man ganz einfach auf einen Blick sagen, wie alt eine Münze ist. Manchmal findet man sogar eine wirklich alte Münze mit dem Porträt ihres Vaters (Der alte King).

-----------------

Das „Alte“ bisherige Baumwollpapiergeld, das aber noch gültig ist.

Wir haben fünf im Wert verschiedene Banknoten. Alle fünf sind in der Farbe unterschiedlich. (Die Farbbeschreibung ist nicht auf meinen Mist gewachsen, wenn, dann hätte ich mir was Schöneres ausgedacht,) Im Umlauf sind hauptsächlich die 5,00 - 10,00 und 20,00  Dollar Noten. Die 50,00 und 100,00 Dollar Noten eher weniger. 
Der 5-Dollar-Schein. Er ist so blau wie ein Sommerhimmel.
Es zeigt ein Portrait von Sir Wilfred Laurier, Kanadas erster Französisch-kanadische Premierminister.
Auf der Rückseite; "Salute to Hockey."


  Der 10- Dollar-Schein. Er ist so lila wie tausend Pflaumen.

Es zeigt ein Portrait von Sir John A. MacDonald, Kanadas erster Premierminister.
Auf der Rückseite; "Salute to Peacekeeping“ (Friedenserhaltung).




 Der 20-Dollar-Schein. Er ist so grün wie der Stadt der Smaragde aus „Zauberer von Oz“.

Es zeigt ein Portrait von Königin Elizabeth II.
Auf der Rückseite ist ein "Salut to Indian Art“ 
(Indianer Kunst).




 Der 50-Dollar-Schein. Er ist so rot wie das Blut deiner Feinde. Es zeigt ein Portrait des ehemaligen Premierministers William Lyon MacKenzie King, Kanadas furchtloser Anführer während des Zweiten Weltkriegs. Auf der Rückseite ist ein "Salute to gender equality“ (Gleichstellung der Geschlechter) mit einigen der führenden Frauenrechtlerinnen Kanadas.





 Der 100-Dollar-Schein. (Hab keine Abbildung) Er ist so braun wie feine belgische Schokolade. Es zeigt ein Portrait des ehemaligen Ministerpräsidenten Sir Robert Borden, der die Papiere unterzeichnete, als Großbritannien von Kanada verlangte, Truppen zum Kampf in dem Ersten Weltkrieg zu schicken. Auf der Rückseite ist ein "Salute to cartography“ (Kartographie).


Früher gab es auch einen 1000-Dollar-Schein. Er war rosa und zeigte das Portrait der Königin. Als der Regierung klar wurde, dass die 1000,00 Dollar Note nur von Gangstern und Drogenhändlern benutzt wurde,  wurde sie schleunigst aus dem Verkehr gezogen.
------
Naa... lust auf einem Einkaufsbummel in Kanada?
Mit der Währung kommt Ihr jetzt klar!
Herzliche Grüße!

PS. Aktueller Kurs: C$1,00 = € -,77

Kommentare:

  1. Vielen Dank fuer Deine ausfuehrliche und bildhafte Erklaerung!
    Ich lebe nun zwar schon 1 Jahr in Kanada und war heir auch schon oefter im Urlaub, trotzdem
    hab ich noch einiges gelernt.
    Sehr interessant fand ich die Haarfrisuren der Queen auf den Muenzen, hab mir auch gleich alle mal angeschaut, die in meiner Geldboerse waren.
    Meine aelteste ist von 1957, da sah sie noch jung und frisch aus.

    Mir gefaellt am besten der $5 Schein, ich liebe das kleine Gedicht.

    Liebe Gruesse aus BC
    Danni

    AntwortenLöschen
  2. die neuen Scheine sehen gut aus, schön wenn man genug davon hat:-)
    -----habe mich 2002 schwer getan mit der Umrechnerei in Canada:-)
    Ganz liebe grüße
    elma

    AntwortenLöschen
  3. Haaaaaaaaaaaaa....den neuen Hundi habe ich schon in den Haenden gehalten. Hatte Gaeste aus CDN und da war ich natuerlich neugierig. Schon ein komisches Gefuehl den anzufassen. Mal sehen ob meine "alten Scheine" und Muenzen dann nochmal wertvoll werden *hihi*

    Gruessle♥

    AntwortenLöschen
  4. ...nun liebe Ela, behalte noch den Farbdrucker, denn ehe die auslafen, da kannst zwischen dem Quillten noch einiges tun :-))))...

    aber eine gute und optisch schöne Idee mit der Plaste...

    lG Geli

    AntwortenLöschen
  5. Sehen doch cool aus! Und schick den Farbdrucker ruhig her, hier gibt es ja noch kein Plastikgeld ;-)

    Liebe Grüße
    aotearoa

    AntwortenLöschen
  6. Das neue Geld sieht gut aus und ist doch auch farbig. Du kannst den Farbdrucker weiterhin brauchen, nur musst du nicht mehr Papier hinein sonder tun sondern Plastikblätter, oder du druckst einfach eine andere Wärung Euro oder SFr :-))
    LG, Angela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Ela, das muss ich mal sofort meinem Rudel unter die Nase halten....vielen Dank - jetzt sind sie wieder up to date....meine Meinung ist unwichtig - aber mir gefällt das neue Geld....Dir ganz lieben Dank für die aufschlussreichen Erläuterungen dazu....habe wieder ganz viel Neues erfahren....so auch die Erfindung des Herzschrittmachers...na - da wird mein Herrchen aber staunen....sein Lieblingsland erfindet sein eingebautes "Gerät" - er trägt es seit über einem Jahr und fühlt sich seither pudelwohl.
    Wuff und LG Aiko

    AntwortenLöschen
  8. danke meine Liebe, ich habe einen Farbdrucker, und ich hab die Scheine hier bereits alle ausgedruckt und komme dann mal zu euch zum Einkaufen. Ich muss sie nur noch plastifizieren....aber das wird schon....
    Das hab ich wirklich noch nie gehört, dass es sowas gibt....Na ja, es gibt nichts, was es nicht gibt!
    In diesem Sinne, ich wünsche dir ganz tolle Einkäufe.
    Übrigens macht das Plastikgeld auch die Geldwäscherei viel einfacher. Einfach in die Waschmaschine damit!

    Liebe Grüsse Alice

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ela,

    mir gefallen die neuen Scheine sehr gut. Danke für den ausführlichen Bericht!

    Schönes Wochenende
    wünscht Eva

    AntwortenLöschen
  10. Du liebe Zeit! Geldscheine! Und ich dachte Kreditkarten! ;-) Daß die nun auch schon aus Plastik sein "müssen" finde ich schrecklich!
    Bin ein Mensch des Papiers ... aber naja, unsereins hat da leider kein Mitreden ... womöglich kommt das hier eines Tages auch noch :-(
    Da sind mir die schönen Münzen viel lieber! Danke auch für Deine Ausführungen!

    Liebe Wochenendgrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  11. Danke Ela, das ist ein sehr interessanter Post! Die eigentliche Frage, die sich stellt ist doch aber: lassen sich aus den Scheinen auch Quilts nähen? Ich meine, wenn man mal ein paar zu viel hat und nicht so recht weiss, was tun damit :-)
    Mein Favorit ist die Münze mit dem Eisbären, die hätte ich zu gerne!

    Liebe Grüße,
    Pia

    AntwortenLöschen