Donnerstag, 26. Januar 2012

Sorpresa de Teresa!

Wow… das war eine, im wahrsten Sinne des Wortes, 
„süße Überraschung“!

 Gracias Teresa! Das ist ja noch schöner als Mandioka essen. Ich muss ganz bescheiden zugeben, es ist doch einfach schön, dass sich herumgesprochen hat (beziehungsweise ich heraus posaunt habe), dass ich „Garotos“ aus meiner ersten Heimat liebe. Natürlich auch die deutschen Köstlichkeiten.
Ich werde sie bestimmt genießen und nicht so verschlingen wie ich es sonst kann. Alleine an die Wahnsinns Portokosten zu denken, wird bei mir die sogenannte Fressbremse aktivieren. Großes Indianer-Süßmaul-Ehrenwort!
Es ist schon lieb, dass sich einige lieben Menschen sich Sorgen machen, weil ich in letzter Zeit ein wenig absent blieb. Bei mir war einfach die Luft raus, besonders die Blogluft. Es war bestimmt nicht böse gemeint und an Themen hat es auch nicht gemangelt… ach was sag ich denn, ich war mir selbst ein wenig fremd. Der morgenliche Blick im Spiegel, regte weniger zum waschen, frisieren und schminken an, eher zum reinhauen.
Die Abwechslung bei meiner Tochter und Family hat gut getan. Ich war zu der Zeit sehr müde, auch noch eine Woche später.
Jetzt geht’s mir wieder viel besser. Die Tage sind länger hell. Wenn ich abends um halb sechs von der Arbeit nachhause laufe, ist es noch schön hell. Übrigens; Arbeit wird auch ein wenig weniger, zwei Ehepaare, dessen Haushalte ich im Schuss und Glanz halte, gehen für ein paar Monate nach Alabama, am Golf von Mexico um Sonne zu tanken. Das machen sehr viel kanadische Rentner, im Winter ein paar Monate nach Florida, Alabama oder Arizona und wenn hier Hochsommer ist, dann wandern sie Richtung Norden um es kühler zu haben… ja, ja… Rentner sollte man/frau sein…
Aber keine Bange, ich habe mir schon die nächste Beschäftigung ins Haus geholt. Darüber berichte ich ein anderes Mal.
Auch wollte ich noch die „Gewicht-Stepp-Kinder-Decke“, die ich für meinen kleinen Pumuckl gefertigt habe, hier vorstellen und erklären.
 Sinn des Ganzen ist, der Kleine schläft sehr unruhig, wacht ständig auf und will fest gehalten werden. Einfach nervig! Die Decke soll ihm das Gefühl geben, schön fest und schnuckelig im Bett zu liegen. Doch im Nachhinein, wenn ich es mir so richtig überlege, hätte ich wohl besser Zeltheringe dran bringen sollen um ihm ganz fest ans Bett tackern zu können. (Hihi… böse Oma)
Nein, im Ernst, es ist ja nicht nur das mit ihm zu schlafen, das ginge ja noch, aber er muss immer dichter rücken und hat zusätzlich noch die Angewohnheit im Schlaf seine Füßchen gegen den Danebenschlafenden seine Brust oder Bauch in einen kontinuierliches Tempo zu kneten. Habt ihr schon mal ein kleines Kätzchen beobachtet, dass beim nuckeln die Pfötchen gegen Mutterkatz’s Bauch knetet? Das ist Finn’s Angewohnheit.
Der Junge hat einfach zu viel Power, das hört nicht einmal beim schlafen auf.
Das ist nun die Decke.
 Erst habe ich die teile zusammengenäht, „Thomas der Train“ ist Finn’s Lieblings Tschu-Tschu. Glücklicherweise haben wir im Quiltshop eine große Auswahl an Kinderstoffen.
Die Rückseite der Decke ist ein hellblaues Wolken Motiv Flanell. Daraus entstand vorerst sowas wie ein großer Sack.
 Dann habe ich die Markierungen markiert. 
Vierecke ca. 10 x 10cm.
 Anschließend alle senkrechte Nähte genäht.
 Für die Füllung wählte ich Kunststoffperlen die zum Füllen von Puppen oder Stofftiere benutzt werden. Somit ist die Decke auch waschbar und pflegeleicht.
Abgestimmt auf Körpergröße und Gewicht des Pumuckl’s, musste, bzw. durfte die Decke eine gewisse Schwere nicht überschreiten.
In diesem Fall bedeutete es 11gr pro Viereck.
 Mit viel Geduld werden in jedem Deckenschlauch die abgewogenen Perlen rein geschüttet um sie anschließend mit noch mehr Geduld abzusteppen.
 Darauf muss ganz arg geachtet werden, dass die Perlen schön im untersten Bereich sind und nicht direkt da wo die naht hin muss.
So geht’s dann von einer Reihe zur nächsten… nachdem ich zum dritten Mal unachtsam zweimal im gleichen Schlauch einfüllte, habe ich eine genau Strategie entwickelt, damit mir das wieder Ausschütten und von vorne Anfangen erspart blieb.
 Doch letztendlich… das Ergebnis ließ sich sehen und ich war wieder stolz wie Harry! Zusätzlich gab‘s noch das passende Kissen für den kleinen Scheißerle.
Ob es sich wirklich gelohnt hat und ob er jetzt auch besser, und hoffentlich auch mal alleine schlafen wird… das braucht noch seine Zeit.
Herzliche Grüße und alles Liebe!

Kommentare:

  1. Meine Güte.... so viel Arbeit. So eine Decke hätte ich ja sogar gerne. Die ist ja fast unbezahlbar! Wenn der kleine Fratz da nicht gut schläft.... !! Du bist aber auch eine vielseitige Frau - immer wieder erstaunlich, was du so kannst und machst. Hut ab! Gruß aus dem Norden der BRD. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Boh Ela----- da kann ich nur sagen: eine fantstische Decke! Pass nur auf das ich Tim + Filip nicht vorbei schicke- die würden die glatt mitnehmen! Tim schaut heute noch gern die kleine Bahn im Film an- und Filip- den müsste man auch besser zum Schlafen anbinden!Schlafen ist für ihn schlimm- er könnte ja was verpassen1
    Wahnsinn was Du so mit der Nähmaschine zauberst!
    Bisschen Blogunlust haben viele zur Zeit- ich auch etwas!
    Bin gespannt was Du uns als nächstes zeigst!
    Liebe Grüße
    Elma

    AntwortenLöschen
  3. Garoto...sagt mir gar nichts. Sind das gefüllte Bonbons??

    Die Decke ist superschön geworden, was für eine Arbeit, aber Oma hat's toll hinbekommen und der kleine Racker wird sich bestimmt wohlfühlen und in süsse Träume fallen.

    Alles Liebe für dich und herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  4. hallöchen Ela, also manchmal, (eher oft) lese ich deine Posts und bin wie versteinert, fange an nachzudenken, wie ich das, ob ich das, machen würde, was ich da bei dir sehe, jetzt wieder die Decke, erstens könnte ich es gar nicht, aber die Zeit, das Gefummel, die vielen kleinen Handgriffe, ich werde schon wuschig beim Lesen, obwohl ich da großen Respekt vor deinem Können habe...

    nun ja, es gibt eben solche wie du -Könner mit Ausdauer- und solche wie ich taube Nüsse für Handarbeit nie geeignet...

    tschüß, lass dir die Süßis schmecken, gut für die Nerven und weiterhin schöne Ideen wünscht dir

    die Geli

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ela.,
    Du bist eine wahre Könnerin.Da hast Du dir die Süßigkeiten aber auch verdiehnt.
    Die Decke sieht ja Spitze aus.Da würde ich auch gerne mit schlafen.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  6. 3 x wow zur Decke! Über die Zeltheringe hab ich gelacht. Kannst du ja immer noch Ösen dran nähen. Die Garotos kenn ich auch... schlimm lecker.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ela,
    das ist ja eine geniale Idee, so eine Decke zu nähen.
    Ich bin sehr angetan von Deinen tollen Ideen. Einfach super zeigst Du uns den Werdegang - ich meine Schritt für Schritt Anleitung - der wunderschönen Decke für den kleinen Pumuckl. Die Zusammenstellung der Farben und Muster. Aber Du hast es ja einfach. Wenn Du in einem Patchworkladen arbeitest, brauchst Du ja auch nur ins Regal zu greifen und Dir Farben, Muster und und und zusammen stellen.
    Bei so viel Mühe und Arbeit hast Du auch die Nervennahrung (Schokis) verdient.
    Ach ürbirgens, ich habe mal Dein Rezept ausprobiert. Ich meine das mit Gurken, Paprika usw. Bevor ich eine Aufnahme machen konnte, war die Tuppa schon leer. Ich werde es bestimmt wieder machen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  8. Hi Ela, auf so eine tolle Idee waere ich nicht gekommen. Und sicherer als Zeltheringe ist es allemal, da er ja hier zur Not wieder raus kann. Hoffentlich hilft es, wenn nicht hat er wenigsten eine supertolle Quilt.
    Knuddels,
    Sue

    AntwortenLöschen
  9. ...du bist eine so liebe Omi, liebe Ela,
    die Decke sieht toll aus...da ist doch schon ganz egal, ob sie den gedachten Zweck auch erfüllt...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ela,

    heute machst du mich aber SPRACHLOS, soooo eine tolle Decke hast du genäht, wow...
    Ich hab shcon lange nicht mehr genäht und sogar etwas verlernt ich bekomme die leichteste Sache der Welt nicht mehr hin, nämlich den Unterfaden der Nähmaschine richtig einzufädeln, aber irgendwann wirds hoffentlich wieder klappen...
    Deine Decke ist absolut TOPP geworden und das Kind wird sich darauf super WOHLFÜHLEN!

    dann nasch mal süß---

    LIebste Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  11. schön deine Decke, ihr habt wenigstens zwischendurch blauen Himmel, klar so extreme Temperaturunterschiede haben wir nicht, aber wir haben seit Weihnachten meistens grau und regen, das nervt auch ganz schön, letztes Jahr wurde gejammert es hätte zu wenig geregnet, aber jetzt schwimmt lansam alles im Wasser, Schnee hatten wir hier im Mittelland nur 1Tag,wenigstens in den Skiorten gibt es genügend Schee(zT,zuviel) von mir aus kann es Frühling werden lg Chris

    AntwortenLöschen
  12. super schön diese Decke und das Kissen, boahhh du hast das aber auch toll gemacht und auch die Fotos dazu wie das gemacht hast!
    So süsses ahhh das freut mich dass das dir so Freude macht und ich wünsche dir gutes schlecken dabei!
    Ich wüsnche dir ein schönes Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine Arbeit, liebe Ela. Da warst du ja richtig fleißig. Und vernasch die Sachen mal schön, bevor sie dir jemand wegfuttert.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  14. das ist eine wunderschöne träumelanddecke geworden! glückwunsch! viele schöne träume wünsche ich deinem kleinen kerlchen! lg kri

    AntwortenLöschen