Mittwoch, 21. Dezember 2011

La Virgencita de Caacupé

Vor fast einem Jahr, als ich so zu sagen, von heut auf morgen die Einladung meines Bruders folgte und nach Brasilien und Paraguay reiste, stellte ich einige Posts über mein Heimatland Paraguay ein. Habe es aber nicht geschafft damit fortzufahren.
Es ging alles zu schnell. Dann kam mein Camino hinzu… so kam immer wieder das eine oder andere Thema dazwischen und ich habe leider nicht die Zeit, so oft wie ich es mir wünsche zu schreiben. 

 Es ist merkwürdig, doch mein erstes Heimatland Paraguay, lerne ich erst besser kennen seit ich im Ausland lebe. Bestimmt geht es vielen so.
Heute, fast ein Jahr später (und zwei Wochen zu spät), schreibe ich über die heilige Madonna von Caacupé.
Caacupé ist ein ca. 10.000 Menschen Städtchen das 50Km Östlich von der Hauptstadt Asunción liegt.
 Es ist für alle Paraguayer, inzwischen auch für viele Menschen aus den angrenzenden Nachbarsländern, der Pilgerbegriff überhaupt.
Es wird eine „Promesa“ (Gelübde) gemacht, in dem die heilige Madonna um Hilfe gebeten wird.  Egal ob bei Krankheit, Liebe, Prüfungen, Beruflich, etc.
Jedes Jahr, am 8. Dezember zur Maria Empfängnis, pilgern Tausende (man spricht sogar von Hunderttausenden) Gläubiger aus aller Himmelsrichtung nach Caacupé.
Sie marschieren, manchmal schon tagelang vorher los, um ihr Versprechen einzulösen.
Es hat mich immer fasziniert, doch der Gedanke, es mal selbst zu tun, war schlicht und einfach undenkbar.
Ebenso die Kirche, an der man zwangsläufig immer dran vorbei fährt, mal zu besuchen und besichtigen… ja, was soll ich sagen… hat man es quasi vor der Türe, ist es uninteressant.
 Bei meinem letzten Besuch, stand es auf meiner gedanklichen Liste.
Inzwischen ist aus der kleinen Kirche ein große und neue Kathedrale geworden. Die, wenn ich mich recht entsinne, im Jahre 1988 fertiggestellt wurde und vom damaligen Papst besucht und geweiht wurde.
 Sehenswert sind die die Fenster der Kathedrale. Leider habe ich nicht alle einzeln fotografiert, aber ihr könnt Euch ein Bild machen…
hinter einer heiligen Madonna die Wunder vollbringt, steckt bekanntlich auch eine Geschichte. Diese reicht zurück bis ins 16. Jahrhundert.
Hier auf dem Bild unten, in den Kunstfenster sehr schön dargestellt.
Ein von dem Franziskaner zum Christentum bekehrter Guaraní Indianer wurde von einem verfeindeten Stamm verfolgt. Als seine Rettung aussichtslos erschien, schwor er bei der heiligen Jungfrau Maria, ihr ein Ebenbild aus Holz zu schnitzen, wenn sie ihm beschütze.
Er versteckte sich hinter einem Strauch. Daher auch der Name Ka’akupe (Guaraní für „hinter dem Strauch“ oder „hinter dem Kraut“) daher leitet sich auch der verspanischte Ortsname „Caacupé“ ab.
Die Bildliche Darstellung links im Foto.
Der Guaraní überlebte und stellte gleich zwei Madonnen her. Die größere ist heute in der Franziskanerkirche (steht auch noch auf meiner „was-ich-noch-alles-tun-will-Liste“).
Die kleinere Madonna behielt der Mann für sich.
1603 überflutete der Tapaicuá See die gesamte Gegend und die Madonnenfigur aus der Kirche  ging auch mit unter und verschwand. Doch wie durch ein Wunder, tauchte sie irgendwann wieder auf.
Seitdem gilt die Figur als „Jungfrau der Wunder“. Dargestellt auf der rechten Seite des Fotos (Fenster).
Übrigens; in der Mitte des Fotos seht ihr die zwei Wappen des Landes. Paraguay ist das einzige Land der Erde, dessen Flagge auch ein Rückseite mit verschiedenen Wappen hat. Die Flagge ist Rot, Weiß und Blau, auf der  Hauptseite ist ein Stern umrahmt von ein Palmenblatt und einen Olivenzweig. Auf der „Rückseite ist ein sitzender Löwe mit einer roten Mütze auf einen Stock neben ihn zu sehen.
Zufällig habe ich einmal in Geschichtskunde aufgepasst und erfahren, dass die Flagge mit dem Stern immer in Friedenszeiten zu sehen sein soll, während die Seite mit dem Löwen in Kriegszeiten. Ich bin mir aber sicher, dass das sehr bekannt ist, denn vor einigen Jahren, auf einer Feier des paraguayischen Konsulats in Hamburg, hing die Fahne tatsächlich mit der Seite des Löwen sichtbar an der Wand.
Ich nehm an, der Saal wurde von nicht Heimischen dekoriert, die sich für die schönste Seite schlechthin entschieden.
 Zurück zur Madonna;
Daraufhin wurde eine Skulptur der Madonna von einem Künstler hergestellt. Sie bekam blaue Augen, goldenes Haar und das traditionelle blaue Gewand.
Das ist sie und wird jedes Jahr aufs Neue von den Gläubigern geehrt.


 Der Heilige Franziskus, nach dessen namen die Kathedrale benannt ist.
 Hier würde ich als Baby auch gerne durchs Taufbecken schwimmen.
 Einen etwas gesamten Eindruck.
 Um die Kathedrale herum, überall Souvenirs, Erfrischungen und was zum beißen.

Ich war so froh, es endlich geschafft zu haben die Kathedrale von Caacupé besichtigt und die wunderschöne Atmosphäre erlebt zu haben.
Ob es mal ein Pilgerziel für mich wird?
La Virgencita lo sabrá!
An dieser Stelle, ein wenig ungewöhnlich aber vom ganzen herzen, wünsche ich Euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest!

Kommentare:

  1. Hallo Ela
    Sehr schöne Bilder
    Lg Albert

    AntwortenLöschen
  2. Alles gute zu deinem Geburtstag
    Alles alles Liebe
    wünscht dir
    Albert

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschoene Fotos!
    Auch von mir alle Gute und Liebe an dieser Stelle. Und auch Euch im Westen ein frohes, ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest!
    Knuddelgruss,
    Sue

    AntwortenLöschen
  4. Ela- danke für den Bericht- diese Kapelle ist wunderschön!
    Wir wünschen Ecuh von Herzen Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2012
    elma + Micha

    AntwortenLöschen
  5. Schon beeindruckend, was Menschen so erbauen können.

    Du warst in Brasilien? Meine drei Frauen haben dort acht Jahre gelebt. :-) In Belém.

    Falls wir uns nicht mehr lesen, wünsche ich dir die schönsten Weihnachten, die man sich denken kann. Leckeres Essen, liebevolle Geschenke und noch viel mehr. Bleib gesund und komm gesund ins neue Jahr. Alles Liebe und Schöne für dich.

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den schönen Bericht und die tollen Fotos. War bestimmt beeindruckend sich das anschauen zu können.

    Ich wünsche auch dir und deiner Familie ein wunderschönes, besinnliches Weihnachtsfest und sende liebe, sonnige und herzliche Grüße über den Teich zu dir.

    AntwortenLöschen
  7. ...ein sehr schöner und interessanter Bericht, liebe Ela,
    ...und von mir ganz ♥liche Glückwünsche zu deinem Geburtstag...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ela,
    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag. Ich wünsche Dir alles, alles Gute, vor allem Gesundheit, damit wir hier noch viele schöne Berichte von Dir lesen können.
    Du hast wieder tolle Bilder gemacht. Sie beeindrucken mich immer wieder.
    Ich wünsche Dir heute einen schönen Tag und ein schönes, geruhsames Weihnachtsfest. Komm gut in neue Jahr.
    Ganz liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ela, Glückwunsch zum Geburtstag und wünsche dir viel Gesund und ein gutes neues Jahr!
    Ich wünsche dir auch ein schönes Weihnachtsfest mit deinen Mann...

    Die Bilder sind ja toll ich bin ganz begeistert davon ich Dankschön dass du das zeigst.. es ist immer aufregend intressant bei dir zu sehen und zu lesen...

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ela, eine sehr schöne Kathedrale und schöner Bericht, auf diesem Weg ganz Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und wir wünschen dir und deiner Familie ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr,bleib gesund damit du noch viele schöne Geschichten hier erzählen kannst

    Gruß aus Goch die Pitzi's

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ela,
    das ist wieder einmal sehr beeindruckend. Ich wünsche dir und deinen Lieben eine schöne Weihnachtszeit und alles Gute für das Jahr 2012.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Ela,
    danke für den tollen Bericht und die wunderschönen Fotos.Ist schon sehr beeindruckend
    was Menschen bauen.Du hattest Geburtstag, na dann
    alles alles Liebe und herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Wiegenfest.
    Liebe Ela ich wünsche dir und deinen Lieben ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012
    Sei ganz Lieb gegrüßt
    Regina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ela!
    Ich danke dir ganz herzlich als eine meiner ersten Leserinnen im Boggerjahr 2011.
    Hab ein schönes Weihnachtsfest im Kreise deiner Lieben!
    Zauberhafte Weihnachtsgrüsse sendet dir
    Kilchen

    AntwortenLöschen
  14. liebe ela,
    danke für diesen post. er ist interessant - wie auch die anderen - und ich hatte freude am lesen!
    ich wüscnhe dir und deiner familie schöne weihnachtsfeiertage und alles gute und gesundheit imneuen jahr!
    herzlichst
    margit

    AntwortenLöschen
  15. Das sind ja phantastische Bilder! Vielen Dank fürs Zeigen!
    Das ist oft so, daß man seine Heimat erst im Nachhinein richtig kennenlernt, sofern man sich damit beschäftigt.

    viele liebe Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen
  16. Oups, Geburtstag lese ich gerade - da möchte ich Dir auch noch ganz schnell und herzlich, wenigstens nachträglich noch gratulieren!!! Bleib' schön gesund und uns lange hier erhalten!

    AntwortenLöschen