Mittwoch, 17. August 2011

Einfach nur schön!

Habt ihr mich vermisst?
…nein? Auch egal!
…ja? Es tut mir leid, aber mir ist z.Z. nicht so danach.
Sagen wir mal so; ich befinde mich in einer lustlosen und eng eingeschränkter Kommunikationsphase.
Nicht nur was das Bloggen, Blogs lesen und Kommentieren angeht, auch Emails und Telefonate, sowie die konventionelle Form des verbalen Austausches von Angesicht zu Angesicht, gehe ich (wenn irgendwie möglich) aus dem Weg. 
Auf Neudeutsch; „Null Bock“
Sorry, aber es ist sicher und hoffentlich nur ein „Phase“, und Phasen sind ja bekanntlich Durchreisende und keine Dauergäste!
Heute schiebe ich mit aller Kraft den ungebetenen Durchreisebesuch zur Seite, denn ich habe sowas von Schönes, das ich euch wegen meiner selbstgestellten Phasendiagnose, nicht endhalten will.
Kurz und gut… am W-Ende waren wir campen. Nix Aufregendes… nur mal weg. Doch am Montag sind wir dann ganz hoch nach Tobermory, ganz oben an der Spitze der Bruce Halbinsel am Huronsee. Schon lange träume ich von einer Wanderung direkt an der nördlichen Küste der Halbinsel dort. Ich meine nur ein Stück… vorläufig… denn der gesamte Trail ist ungefähr so weit wie der Jakobsweg. 
Der hier bekannte Bruce Trail geht von den Niagara Fällen entlang des  Niagara Escarpments, (Niagara Schichtstufe, Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Niagara-Schichtstufe)  bis nach Tobermory.
Ich habe nur ca. 12Km gepackt. Was aber auch reichlich war. Einmal wegen der Schwierigkeitsstufe und zweitens aus Zeitmangel. Die geschätzte Zeit für diese Strecke liegt bei einem Durchschnitt von 6-7 Stunden. Es war aber schon nach 13:00 Uhr und Kurt sagte noch; ich hol Dich um 17:00 Uhr am Parkplatz von Cyprus Lake ab… ich antwortete; lieber gegen 18:00 Uhr. Daraus wurde eine Hetzerei und ich habe es in 4 ½ Stunden geschafft! Doch ich will mich nicht beklagen, denn es hat sich sowas von gelohnt!
Die Küste ist dort sehr hoch und steil mit den schönsten Überhängen. Ein Naturschmauss der Sonderklasse!
Da ihr ja lange nichts von mir gehört, gelesen oder gesehen habt, erlaube ich mir, euch mit Fotos zu bombardieren! …Nur so für den Fall, dass ich wieder lange unter eine leichte Mitteilungsitis leide… dann habt ihr genug zum anschauen.
Little Cove hieß mein Ausgangspunkt.
Richtung; Rechts... 

 ...auch wenn es nicht danach aussieht, das ist der Weg!
 Die erste Anhöhe... ich war begeistert! Gegenüber die berühmte Flowerpot Insel.
 Es ging immer höher, Schwierigkeitsgrad "Schwer"! 
 Der kühle Wald, das Moos und links immer wieder ein Blick durch den Bäumen. Die ersten 3½ Stunden habe ich keine Menschenseele getroffen... es war schon fast unheimlich.
 Die Insel rückt immer weiter links.
 Hier gab es eine Stelle, da konnte ich runter Steigen. Das heist; die Stelle gab es nicht, ich erfand sie.
 Hier kann man die Seele nicht nur baumeln lassen, man kann sie richtig von der Leine und springen lassen!
 Voller Euphorie bin ich herumgelaufen, Fotos gemacht und total vergessen wo ich runter kam... na, ich habs irgendwann geschafft, doch fast wäre ich gestürzt. Da wurde es mir erstmal ganz anders und mein Herzchen raste die nächsten 20 Minuten. 
In so einer Situation, kommen Gedanken wie; bist du eigentlich bescheuert, hier in der Wildnis, Mutterseelen allein und ohne Handy oder sonstiges Kommunikationsutensil herum zu latschen? Ach ja... da viel mir ein; eine Bärenglocke wollte ich mir ja auch noch besorgen... und wenn ich liegen bleib; keine Jacke dabei... kein Streichholz... keine Taschenlampe nur eine flasche Wasser, die Kamera und ein paar Sandwiches... die ich mir nicht einmal traute zu essen... weil ich Angst hatte, der Geruch würde Bären anlocken wenn ich sie aus der Packung hole...
Dieses Thema beschäftigte mich noch eine weile und gedanklich packte ich meinen Mini Rucksack ganz ordentlich für die nächste Tuor... (sollte ich diese überleben!)
So wurde es fast zu einem echten Abendteuer... na ja, wer will schon "Abendbillig"
 Eine nette Bärenbehausung... zumindest in meiner Vorstellung.
 Dieser Ausblick, diese Ruhe, der See, die Sonne, die Luft... es war die Mühe wert!
 Hier fangen die Überhänge an.
 Man steht hier auf einen Felsen und genießt die Pracht der Natur...
 ...schaut runter...
 ...und wieder nach vorn...
 ...und merkt erst später (auf dem nächsten Felsen), dass man quasi in der Luft stand!
 Einfach nur WOW!!!
 Die wege sind von der Felsformation abhängig. Hier ist eine Strecke, da muss man gut aufpassen, dass man nicht in den Rillen tritt. (wie soll man/frau mit verstauchtem Knöchel rennen wenn ein Bär unbedingt ein Sandwich essen will?)
 Das ist mein Lieblingsfoto, es strahlt so viel Ruhe und Kraft aus. 
Ach ja; merkt euch den kleinen weißen Strand gegenüber.
 Es ging weiter durch Wald, über Stock, Wurzel und Stein. Zum Glück war der Trail mit einem weißen Farbrechteck an den Bäumen gut gekennzeichnet. Trotzdem lag so manch ein Stein (Fels) im Weg.
 Aus dem Walde raus... ich dachte ich werde blind! plötzlich WEIß!!! Das war der kleine weiße Strand von Gegenüber des Fotos. 
 Die Westseite...
 Und dort gegenüber musste ich irgendwo wieder in den Wald und weiter, doch erst eine kleine Pause. Wie gerne wäre ich hier eine Weile geblieben, ins Wasser und einfach die Einsamkeit richtig genossen. Doch ich nahm mir nur die Zeit endlich ein Sandwich zu essen und meine Flasche mit frischem Wasser neu zu füllen. (Der See ist ja so jungfreulich sauber und auch wenn es wie ein Meer aussieht, ist es (nur) ein See und somit kein Salzwasser.)
 Kristallklar das Wasser, wie gerne hätte ich ein wenig zeit gehabt um ein wenig zu baden...
 ...doch die Zeit war dagegen!
 Wieder den Wald hoch und wieder so eine verdächtige Höle...
 An einen kleinen Binnensee/Sunf vorbei...
 ...und noch einer.
 dann wieder lange durch einen Wald und plötzlich... PANIK!!! Ich bin über eine Stunde gelaufen und wieder an der gleichen Stelle??? Schei... Schei... Schei... bin ich im Kreise gelaufen? Bin doch die Markierung gut gefolgt. 
Entwarnung! Es war richtig! Nur sah es genauso aus, war aber ein weiterer Strand! Oh Gott, war ich erleichtert! Gedanklich packte ich einen Kompass für mein nächstes Abendteuer ein...
 Es wurde immer später, ich musste mich so sehr beeilen.
Wieder ganz andere Felsen auf die ich lief...
 Nochmal WOW!!! Leider sieht es auf Fotos so klein aus, aber es ist eine Wucht!
 Der Blick nach links Richtung Westen, verrieht mir, dass ich einen Zahn zulegen musste. Die Sonne neigte sich bedrohlich.
 Hier, eine Halbe Stunde vor dem Ziel, sah ich die ersten Menschen! Unten am (Binnen) Cyprus See, ist ein Campingplatz und somit tuoristische Attraktivität vorhanden.
 Eins habe ich hier schon gelernt: Canada ist am schönsten wenn es zu Fuß erkundet wird oder vom Wasser aus. Um so schöner die Landschaft um so weniger Straßen!
 Das bedeutet; Auf meine "zu-tun-Liste" steht jetzt auch ein Motorbootschein!
 Noch schnell einmal tiefeitatmen und kurz die Landschaft genießen...
 ...wieder unten...
 ...nochmal durch Wald und über Steine...
...und die Wanderung ist zu 
ENDE!!!

Kommentare:

  1. Pfffff... unten angekommen :-) Wieder eine Menge ganz toller Fotos!!
    Null Bock... na, da hoffe ich mal, dass meine Mails an dich nicht dabei untergehen.
    Lieben Gruß aus Kiel :-)

    AntwortenLöschen
  2. boh Ela- das sind ja traumhaft schöne Bilder1 Danke fürs zeigen- ich würde so was nie in Natura sehen !!!!!!
    Aber ist gefährlcih so ganz alleine in der Wildniss!

    Null Bock Phase- kenne das auch! Muss man durch

    Ganz liebe Grüße an Dich + bis bald
    Elma

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ela
    Danke für die wunderschönen Bilder! Ich höre das Wasser rauschen und kann den Wind auf der Haut spüren..... Soooo schön!
    Eine sonnige Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela, ja es kann auch diese Phase mal kommen nullbock warum auch nicht, dafür hast du Abeneteurpur erlebt und das hat so viel mehr wert im Leben. Diese pure Lust zu entdecken ist so toll und wunderschön was du gesehen hast, super sieht es aus ...
    Ich wünsche dir viele shcöne Abenteuer
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ela,

    wunderschöne Fotoserie mit ebensolchem Bericht. Faszinirende Landschaften. Danke!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    hans-Peter

    AntwortenLöschen
  6. hallo Ela, ich bin auch angekommen und habe mit dir eine Tour voller Erlebnisse, Schönheit und Staunen hinter mich gebracht...einfach toll, aber auch sowas von Leichtsinn was du da tust, wenn man doch bedenkt, du müßtest es besser wissen was man bei sich haben sollte, aber naja, du bist wieder zurück und ich konnte es per Foto erleben, denn das Original sehe ich mal nie...danke dir und dann bis bald...lG Geli

    AntwortenLöschen
  7. Toller Bericht und super Bilder! Der See sieht wirklich aus wie ein Meer, so kristallklares Wasser. Schade, dass du nicht baden konntest.
    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
  8. Toll, liebe Ela... Du hast das so spannend geschrieben, dass ich richtig mitgefiebert habe. Vor allem die Angst, alleine und ohne die Möglichkeit zu sein, einen Notruf abzusetzen, hätte mich auch sehr beunruhigt. Zum Glück ist alles gut gegangen. Aber nächstes Mal packst du wirklich den Rucksack, ja?

    Vielen Dank für diese wundervollen Aufnahmen :-)
    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ela,
    doch ich hab' Dich schon vermisst. Ich habe nur mit sehr fotolastigen Blogs arge Probleme mit meiner zu langsamen Internetverbindung (DSL 300 = dreihundert!) Das ist neben den Uralt-Modems von früher das schlechteste, was es gibt. Aber leider auf dem Dorf hat man bislang kein Einsehen mit uns :-(
    Nun hat endlich mal alles geladen - es sind herrliche Aufnahmen! Die Natur ist dort noch unendlich schön!

    Manchmal braucht man eben einfach eine Pause. Ich komme leider auch nicht immer so rum im Internet, wie ich würde, wenn ich mehr Zeit hätte. Aber ich sitze auch nicht gern stundenlang davor. So gehe ich immer nur mal zwischendurch, z.B. wenn ich von der Gartenarbeit eine kleine Pause mache, ins Internet.

    Laß' Dir ruhig Zeit, wir laufen ja nicht weg.

    Liebe Grüße und eine schöne Zeit
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Hey Du,
    entschuldige Dich doch nicht fuer null Bock, die Phase hat jeder Blogger mal... Wenn ich mir die Anzahl meiner Eintraege anguck, bin ich da wohl in einer Dauerphase. Klar vermisse ich Dich, aber ich weiss ja, dass Du wiederkommst ;o)
    Bruce Trail: die Bilder sind der Hammer, einfach spitze!
    Dicken Knudler,
    Sue

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ela,
    klar habe ich Dich vermißt. Aber ich weiß doch, daß Du wieder kommst, und zwar mit traumhaft schönen Bilder. Kanada ist eben ein super schönes Land.
    Ich bin ein Angsthase, den Mut hätte ich nicht, so alleine durch die Wildnis noch mit dem Gedanken an Bären, ogottogott, neeee.
    Mach Dir keine Gedanken über die "Null-Bock-Phase", die hat jeder mal.
    Ich wünsche Dir, daß Du bald wieder zur "alten" Form aufläufst.
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  12. Einfach nur WOW!!! EINFACH NUR SCHÖN!!!!!!

    Auch schön, dass du dich für einige Stunden aus deiner Null-Bock-Phase befreit hast und diesen Ausflug gemacht hast. Mitgebracht hast du so wundervolle Fotos!
    Aber so allein würde ich niemals durch so eine Wildnis gehen, da bin ich doch ein Schisser!
    Schade, dass du nicht die Zeit hattest, die Stille und die unendliche Weite geniessen konntest.

    Wünsche dir alles Gute und drücke dich mal ganz dolle aus der Ferne!

    LG Regina

    AntwortenLöschen
  13. Von wegen NEIN....Jaaaaaaaaa....ich habe dich auch vermisst, und schön dass du dich so ausführlich gemeldet hast.

    So ne Null Bock Phase hat wohl jeder mal, ist doch auch nicht schlimm. Bloggen soll Spaß machen und man soll sich nicht unter Druck setzen. Wer sich dann aus der Liste löscht ist für mich oberflächlich und dumm.

    So....und nun zu deinen Fotos bzw. der Wanderung. Absolut klasse und danke dass ich mitwandern konnte. So ausführlich, ich kann förmlich die Luft und das Wasser riechen.

    Allerdings warst du ja wirklich etwas leichtsinnig....ein Handy sollte man schon dabei haben ;-)

    Alles Liebe für dich, lass dich drücken

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. Liebe ela, pass bloß auf dich auf!
    Diese herrliche Landschaft kann einen wiklich alles vergessen lassen. Einfach nur traumhaft schön.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  15. ...sehr beeindruckend, liebe Ela,
    und bewundernswert, wie du dich wieder alleine auf den Weg gemacht hast...tolle Fotos...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  16. Was für eine grandiose Natur. Aber bei manchen Fotos wurde mir vom angucken schon schwindelig. Du bist wohl überhaupt nicht zu bremsen. Werd mir bloß nicht zu leichtsinnig. Und ich bleibe lieber auf unserem Wilseder Berg. Da gibt es keine Bären... LG Inge

    AntwortenLöschen
  17. Was für eine grandiose Landschaft Ela!
    Wichtig vor allem ist natürlich, dass die Kamera dabei war :-)
    Die Tour alleine zu geniessen war sicher herrlich, aber wirklich nicht ohne. Nimm Dir nächstes mal mehr Zeit.... und ein Handy mit!

    Liebe Grüße,
    Pia

    AntwortenLöschen
  18. Das muss unglaublich schön sein, da bei dir. Allerdings finde ich sowas alleine zu machen schon gefährlich. Ob du nun stolperst oder ein Bär dich erschrecken will.

    So schöne Fotos. Dieses Wasser ist ja unglaublich klar.

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Ela,
    da warst Du aber auch an einem schönen Fleckchen Erde.Ganz toll!!!!!!!!!!!
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen