Samstag, 16. Juli 2011

Uff, kaputt aus dem Urlaub!

Eigentlich sollte es Entspannung sein. Urlaub!... Könnte man so meinen. Besonders wenn man diese Bilder betrachtet... Sonnenschein pur, blauer Himmel, Temperaturen zwischen 25 und 30 grad, ein schöner See neben den Anderen...
 Große und kleine wunderschöne Strände... was für eine idillische Ruhe... könnte man wieder meinen.
 Sehr großzügige Campingplätze mit Stromanschluss, eigene Grillstelle, Tische und Bänke, alle paar Meter Toiletten, Duschmöglichkeiten, Trinkwasser Anschlüsse, etc.etc... 
 Den nächsten Nachbar findet man kaum... Urlaub pur... könnte man meinen!
Doch die Natur nahm uns ganz anders in Anspruch; wir waren nur für den einen Zweck im Grandy Lake Park campen: um Leben zu retten!
 Eigentlich kann man schon von der Erhaltung einer Milliarden Gattung reden. Wir waren wandelnde BLUTSPENDER!
Sowas hab ich kaum schonmal Erlebt. Na gut, in diesem Jahr ist es besonders schlimm. In manchen Gegenden wurde aus diesem Grund auch schon der Notstand ausgerufen. Im letzten Jahr war es kein Problem. Ich meine Moskitos gibt nunmal viele hier, doch meistens kommen sie erst am Abend und Morgens ganz früh, doch hier war es 24Stunden pausenlos. Einsprühen...? Ich hatte das Gefühl, es war für die, was für uns die Sahne auf dem Erdbeerkuchen ist! Es war ein unendlicher Kampf der in Streess ausartete! 
Von den Pferdefliegen (Bremsen), andere große und beisende Fliegen und am aller schlimmsten: Blutekel!!!
Ja, sag ich doch! Zum Glück hatten wir nur 5 Nächte dort gebucht.
 Sonja und Jake sind Kajak gefahren. Dort ist es einfach herrlich sich leise auf dem Gewässer zu bewegen. Da die Männer nicht dabei waren, konnte ich nicht mit. Mit den kleinen Finn ist sowas unmöglich, der pumucklet zu sehr herum.
 Sonja liebt das kajaken. Bevor sie nach USA auswanderte, war sie Süddeutsche Jugendmeisterin in Wildwasser Kajak fahren.
 Jake macht sich auch nicht schlecht.
 Schaut man den kleinen Finn an, glaubt keiner was ein Spitzbub er ist. 30 Sekeunden aus dem Augen lassen, ist ein großer Fehler. Will man ein wenig Ruhe, muss man ihm auf den Rücken schnallen.
So haben wir uns entschlossen, einen Wanderausflug nach Killarney zu unternehmen. Ca. 100Km vom Campingplatz entfernt. Richtung Nordwesten. 
Weil im Wald die Bremsen zu angriffslustig waren, bekam Jake die Bluse der Mutter um Kopf gebunden und Jeder wehrte sich mit einen abgebrochenen Ast, der ständig hin und her gewedelt werden musste.
 Am Kakakise See vorbei. Im hintergrung kann ma auch schon unser Ziel sehen. Die weißen felsen auf den Bergen. Und genauer; der Crack!
 Doch bergsteigen war erstmal angesagt. Wunderschöne Natur, aber auch sehr natürlich belassen. Weg gab es keiner, nur Markierungen wo es lang ging. Bzw. hoch ging.
 Dann fing es an zu regnen. Wir machten im Wald eine kleine Rast und hofften, dass es aufhört zu regnen. Doch der Himmel war zu und es regnete schön weiter. Wir entschieden uns nicht auf zu geben.
 Gott sei Dank ist es hier im Sommer so wie in Paraguay, wenn es regnet, bleibt es auch warm. Doch irgendwie tat mir der kleine Pumuckl auf meinem Rücken schon leid, schließlich hatte er ja keine Bewegung.
Er entschloss sich aber zu schlafen... Pudelnass! Wir haben die Bluse, die vorher als Mückenschutz diente, über ihm gelegt. Na ja, die war auch im nu wieder nass und musste immer wieder ausgewrungen werden. 
Hier auf dem Foto sieht man nur seine Füßchen.
Na ja, so ein Raudi wie der, ist nun mal wirklich hart im nehmen!
 auch Jake stöhrte der Regen nicht. Er war so glücklich dort oben.
Der Himmel war glatt und es regnete immer weiter!
 Wir waren schon weit oben, aber noch lange nicht ganz oben!
Das Schöne vom Schönsten war; wir brauchten ein paar Stunden kein Blut spenden!
Hier oben ist ein großer Riß (Crack) im Berg. da fing dann die richtige Herausforderung an.
 Das Nass vom Himmel platschte weiter. Der Pumuckl schlief weiter.
Meine Stöcke (Angelitos) hatte ich im Auto vergessen, ich entschloss das letzte Stück nicht weiter hoch zu gehen. Ich traf zwei Wanderer denen ich mich auf dem Weg nach unten anschloss. Alleine wäre es nicht gegangen, denn manche Stellen, wäre selbst ich als erfahrenen Wanderin und mit lebenden Päckchen auf dem Rücken, nicht weiter gekommen.
 Sonja und Jake gingen alleine hoch. Sie brauchten ca. 1 Stunde für das kleine Stück.
 Trotz Regen haben sie es geschafft und waren total außer Häuschen über ihre Leistung!
 Langsam klärte sich der Himmel. Die Beiden hatten einen Ausblick bis zur Georgian Bay.
 Als ich vom Berg runter war und durch den Wald ging, wachte mein Päckchen auf dem Rücken auf.
Nass, fröhlich, singend und lachend gingen wir die ganze Strecke durch den Wald zurück. 
Und wieder wurden wir zur Blutspende gezwungen!
Von da aus sind wir noch zum See und haben Finn's lieblingsspiel; "Steine ins Wasser werfen" gespielt.
 Einen Ausblick aufs Wasser.
 Mit Oma vor dem Leuchtturm.
 Wir sind sehr oft und gezwungener Maßen, in die Gegen herum gefahren. Es war immer ein Wettlauf die Kinder und selbst ins Auto, Türen zu und die, trotz großer Vorsicht, blinden Pasagiere getötet.
Ich sagte doch : Stress
 Waren es mal nicht die Mücken, konnte man ständig hinter den flinken Finn rennen, oder...
...retten.
Gegen Abend sind wir gerne "Moosing" gewesen. Auf der suche nach Elche.
 Wunderschöne Sonnenuntergänge... aber keinen Moose. Was wir aber sonst alles gesehen haben, zeige ich demnächst.
 Zuletzt Sonnenuntergang, ein Foto von Sonja.
Nach 5 Tagen und Nächte sind wir weitergezogen nach Killbear. Wow! Welch eine Erlößung! Die Zwangsblutspendenaktion ließ endlich nach... nein, ich meine jetzt nicht, dass keine Mücken mehr waren... nur die Anzahl normalisierte sich!
Aber...
Ach das heb ich auf fürs Nächste Mal!
Servus und ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Huhu, du Liebe. Das ist doch ein fantastischer Urlaub gewesen. Trotz der Blutsaufer. Du schreibst so voller Begeisterung und die Fotos sind ein Traum Einfach wunderschön. Wie eine andere Welt.Naja, ist es ja auch fast, laach. Aber wenigstens hatten wir heute den ganzen Tag mal keinen Regen, nur noch starken Wind.Endlich war mal wieder Dachterasse angesagt, sogar nun mit neuem Schirm. Liebe Grüße an euch beide von uns beiden Heidegeistern.

    AntwortenLöschen
  2. ...deine Bilder, liebe Ela, sprechen eine ganzu andere Sprache, als deine Worte...
    die Blider gaukeln tatsächlich einen schönen entspannten Urlaub vor, du hast nicht ein stechendes Ungeheuer dabei...nur wundeschöne Natur...
    gut dass du trainiert bist, mit "Rucksack" zu laufen.
    Bin gespannt auf den zweiten teil der reise,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ela ;)
    Vielen Dank für diese wunderschönen Naturaufnahmen. Das nenne ich *unberührte Natur!* Ihr wart richtig mutig da hoch zu kraxeln.

    Ich wäre gestorben mit den ganzen Mückenstichen. Denn ich bin allergisch gegen Brems und Mückenstiche. Das gibt bei mir richtig dicke Beulen.

    Das ganze noch mit den Kindern und da die Ruhe zu bewahren. Hut ab Ela.

    Ich freue mich immer sehr über deine schönen Fotos und Berichte. Bis bald.

    lg anja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ela,
    ich fühle mich als wär ich dabei gewesen!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ela,
    vielen Dank für die tollen Bilder!
    Und das mit den Mücken ist ja grausam...ich werde von den Biestern auch so schon immer aufgefressen...leide also quasi mit!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  6. Ohje, das ist ja furchtbar, liebe Ela! In diesem Jahr gibt es wirklich viel Ungeziefer. Habt ihr da eigentlich auch so viele Zecken?
    An Mücken haben wir hier hauptsächlich die großen Schnaken, die stechen allerdings nicht.

    Deine Bilder sind wieder einsame Klasse! Und Eure Erlebnisse! Solche Wildfänge hatte ich auch, die konnte man kaum eine Minute aus den Augen lassen ;-)

    Liebe Grüße und eine gute Nacht
    Sara

    AntwortenLöschen
  7. Awesome pictures Ela!
    In NB hat auch jeder ueber die lange Saison der Black Flies geschimpft, waren die auch so schlimm bei Euch! Tut mir so leid, dass Ihr so einen Aerger mit den Muecken und Bremsen hattet, die Bister sind echt fies. Dennis war vir 2 Wochen ueber Nacht in einem Camp, meine Herren, sah der Jung aus, von oben bis unten verstochen und alles angeschwollen...
    Dicken Knuddler,
    Sue

    AntwortenLöschen
  8. lieb ela,
    deine berichte zu lesen sind ein genuss! herrlich, wie du euren urlaub beschreibst, trotz der kleinen bissigen tierchen. wunderbare bilder hast du gemacht (von meinem lieblingsland) und ich freue mich schon auf deine erzählung vom nächsten "abenteuer" ...
    herzlichste grüsse
    margit

    AntwortenLöschen
  9. Schön wieder von dir zu lesen. Wie gut kann ich mich noch an diese Mückenplage erinnern, "Deep Woods Forest" und "After Bite" waren meine ständigen Begleiter. Schlimm fand ich im Juni auch immer die Black Flies, diese Biester haste ja noch nicht mal wirklich gesehen.....grrrrr

    Die Fotos sind wieder ganz toll geworden und ich bin richtig mit euch mitgewandert, so klasse geschrieben. Freue mich auf die Fortsetzung.

    Tollen Sonntag und ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Ela- das ist wieder ein wunderschöner Bericht und so herrliche Fotos!
    Diese Blutsauger gehören wohl zu Campingtouren- der Nachbar erlebte es dieses Jahr in Schweden
    Danke für den wunderschönen Bericht
    Ich habe übrigens ein neues Fittnessgerät: Enkelstemmen- betimmt so eine Stunde am Tag 8,3 kilo, 3x pro Woche- lach-- habe auch schon angefangen dabei abzunehmen:-)
    Ganz liebe Grüße schicken Dir
    Elma + Michael

    AntwortenLöschen
  11. ...die Bilder, die Aussichten liebe Ela, einfach wunderschön...das sieht ja sowas von friedlich aus, aber wenn ich das lese, dann juckt ( oder schmerzt) es gleich bei mir, alles ist eben nie beieinander...lG Geli

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ela,

    so schnell vergeht die Zeit.
    Ich freue mich, dass du wieder hier bist.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Ach.... es ist doch einfach nur schön. Ich werde immer ganz sentimental. wenn ich deine Berichte sehe und an meine Zeit in Kanada denke. Ist zwar schon 35 Jahre her, aber immer noch mein Traumland.

    AntwortenLöschen
  14. Toller Bericht Ela, so wie du schreibst, kann man das richtig nachfühlen. Schade wegen der Blutsauger. Aber auch wenn es wohl genervt hat, scheint ihr trotzdem auch sehr schöne Momente zusammen gehabt zu haben :-)

    LG, dieMia

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Ela,
    wunderschöne Bilder zeigst du von eurem Urlaub.
    Auch sehr schön kommentiert hast du alles, Klasse.
    Werde mich gleich mal einloggen bei dir,denn ich werde jetzt öfter mal bei dir reinschauen.
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Ela,
    Dein Bericht ist spannender als jeder Krimmi.
    Bin schon auf den nächsten bericht gespannt.
    Und die Bilder ,Klasse!!!!!!!!!
    LG Christa

    AntwortenLöschen
  17. Toller Bericht. Kann ich mich gar nicht sattsehen an den Fotos. Dieses glatte Wasser, die Landschaft, die Leute, das macht richtig Spaß. Allerdings haben mich Mücken auch immer besonders gerne.

    AntwortenLöschen
  18. immerwieder klasse bilder!!!!
    ich glaube ich würde i.mom. gerne ein paar mückenstiche gegen dieses schmuddelwetter tauschen ;-)
    LG

    AntwortenLöschen