Sonntag, 17. Juli 2011

Die Natur hat Vorrang

Heute, der 17.07.2011, hat unsere Tante Sofía Geburtstag!
Sie befindet sich gerade auf Besuch, zusammen mit ihrer Tochter und Schwester, bei meinem Bruder in Sao Paulo. Heutemorgen habe ich mit ihr geskyped und sie zum 92. Gratuliert!
Sie ist wirklich eine ganz besondere Frau (was ich auch schonmal in meinem 2. Blog http://damalsinparaguay.blogspot.com/2011/03/eine-ganz-besondere-frau.html )  beschrieben habe.
Da sie auch wie ich, eine große Naturliebhaberin ist, widme ich ihr diesen Eintrag.
Felíz cumpleaños querida Tía Sofá!
 Wer in Kanada campen will, ist Gast der Natur und muss sich auch dem entsprechend verhalten.
In allen Camps, die sehr gut von Ranger betreut, kontrolliert und gepflegt werden, bekommt man genügend Hinweise für ein Leben in und mit der Natur. 
Es werden Zeitschriften mit Regeln und Tips verteilt. Man kann an Informativen Events teilnehmen, etc. Das Angebot ist riesengroß und ein dumme Ausrede wie; "das wusste ich leider nicht", wäre sehr peinlich.
Auch Schilder weisen sehr gut auf Richtlinien.
 Die Natur hat immer "Vorfahrt".
Außerdem ist es eine Freude es so zu erleben. 
Das man in einem Camp mit Bären zusammenleben muss, ist sowas von normal und total ungefährlich...
...vorausgesetzt man befolgt die klaren Regeln, ansonsten kann es sein, dass am nächsten Morgen die Kühlbox so aussieht. Man darf sie nicht im Zelt haben oder draußen stehen lassen. sie müssen immer im Auto gut verschlossen sein. Es ist auch empfehlenswert eine Decke über Kofferraum zu legen, denn es könnten Kratzspuren auf dem Lack entstehen. (Nix für deutsche Autoliebhaber, hihi)
 Oder der Campingtisch steht ein wenig verbeult am Morgen auf den Platz.
 Die zwei oberen Bilder habe ich im Informationscenter gemacht. Ist irdendwann Vorgänger passiert und dienen nun zur Warnung.
Ganz wichtig: der Müll muss jedem Abend weggebracht werden. Er kommt in so große Kontainer, Bären- und Waschbärensicher.
 Alle Türen mit Tiersichere Verschlüsse.
 Man soll kein Essen oder Essensreste herumstehen lassen. Auch bekommt man Tüten ausgeteilt, für wenn man unterwegs auf Wanderung ist, dürfen keine Reste, Schalen; etc, einfach weggeworfen werden.
Auch wilde Beeren wie hier die leckeren Blueberries soll man nicht essen. Sie gehören den Bären. (Wir wollen ja auch nicht, dass sie uns das Essen wegschnappen.)
Als Wanderer ein Glöckchen angehängt, warnt Bären frühzeitig und verscheucht sie.
Hier ist so ein süßer Teddy den wir unterwegs gesichtet haben. Ich persönlich finde, es ist ein Geschenk sowas in der freien Natur zu sehen.
 Die liefen uns im letzten Jahr über den Weg. 
Regel Nr. 1; gehe niemals zwischen Mutter und ihre Jungen.
Im Camp hört man Nachts die Tiere ums Lager streichen. Da die Kinder uns sehr beansprucht haben, waren wir meisten totmüde um noch draußen zu sitzen und die wilden Tiere beobachten.
Einmal hörte ich wie bei den Camper nebenan ein Bär war. Sie haben sich richtig verhalten in dem sie in Händen geklatscht und laut rufend das Tier verscheucht haben.
Waschbären sind jede Nacht da. Sie streifen durch alle lager und wecken einem durch ihr lautes Gezanke und Geknurre auf. 
Eine Nacht musste Sonja unbeding raus weil sie unbedingt musste. (Wir haben keine eingebaute Toilette in unserer Schnecke... wo bliebe denn da das reine Camping-feeling?)
Doch die Arme traute sich nicht raus weil einige Waschbären sich vor unserem Trailer beschäftigten. Sie versuchte sie zu vertreiben... nix. die Biester sind hartnäckig und können auch schonmal ganz schön fieß werden. Sie musste immer dringender, irgendwann weckte sie mich. Ich versuchte es mit dem Blitz auslößer der Kamera. Volltreffer, die dachten wohl es sei sowas wie echte Blitzer und machten sich vom Acker. Leider sind keine auf den vielen Fotos drauf, höchstens mal ein paar Schwänze, denn es war ja stockdunken und ich hielt die Kamera nur in Richtung der Geräusche.
Nun wieder zu den etwas harmloseren Tierchen... wie hier beim schwimmen... da ist jemand ein wenig neugierig.
So ein Sonnenbad ist nicht nur für uns schön. 
 Ach ja... der Sinn für ihr Dasein nicht zu unterschätzen... hier beim Eier legen und verbutteln.
 Oder mal was Gefiedertes. Ein Auerhahn.
 Ein Blue Heron
 Libellen finde ich immer so faszinierend zum fotografieren.
Ein paar Schwarzaugen...
 ...Blauaugen...
 Grünauge beim fressen von einer Blauauge. Ich wusste garnicht das Libellen sich gegenseitig auffressen... Kanibalisten!
 Was Kriechendes... von dieser Schlange habe mindestens 40 Fotos geschossen weil ich mir im Kopf setzte, sie mit Zunge zu erwischen... es hat geklappt.
Jake regte sich furchtbar auf, denn sie wollte gerade einen kleinen Frosch verspeißen. Er tat alles um sie daran zu hindern.
 Obwohl... an Menüauswahl und Menge solls ja nicht mangeln.
 Ist doch für jedem Schlangengaum was da!
 Auch farblich für jedes Reptilchen etwas zur Auswahl.
 Schon sauber und frisch gewaschen. Das nenne ich eine richtige Fri(ö)sche Mahlzeit!
Rehe gibt es auch noch und nöcher zu sehen. Dieses hat uns besonders gut gefallen. 
 Überall zu sehen und nicht zu überhören die kleinen Streifenhörnchen die kaum scheu sind.
 Ein Fuchs-Geschwisterchen-Duo
Viele Bieber Bauten und Dämme. Habe nur einmal einen gesehen und fotografiert, es war aber schon sehr dunkel und ist leider nicht gut getroffen.
So viel Wildlife sieht man, nur bin ich auch nicht mehr die schnellste um Kamera zu zücken. meistens sind sie auch zu weit weg. Trotzdem und immerhin... eine ganze Menge und das alles zum Nulltarif und völlig Wild!
Für kinder sehr interessant und lehrreich!
Ganz liebe Grüße und bis bald!

Kommentare:

  1. Einfach nur WOW!

    Die Großmutter meines Freundes lebt in Kanada, wir hoffen sie bald besuchen zu können!
    Aber leider sind die Flüge ja nicht so ganz als Schnäppchen zu bekommen und wenn... dann würden wir ja zu viert schon rüber wollen...

    Daher freue ich mich immer besonders über Fotos und Berichte aus Kanada :-)
    So lerne ich ein wenig über das Land :-) und sehe auch immer mal etwas
    LG KaTe

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ela,
    meine Kinnlade ist immer noch herunter geklappt - ich glaube, ich bekomme sie heute auch nicht mehr zu...das sind ja HAMMER Bilder. Vorallem die von den Bären!!! Ich bin sprachlos! Wir wollen schon lange nach Kanada...ich glaube es wird höchste Zeit...müssen uns nur noch 2-3 Jahre gedulden, bis der kleine Wurm auch so weit ist ;o)
    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend!
    Verena

    AntwortenLöschen
  3. hi ela,
    wieder wunderbare bilder und ein wunderschöner bericht. einiges habe ich ja schon selbst kennen gelernt.... bekomm' gleich wieder canadaweh...ähhm ..fernweh!
    herzliche grüsse
    margit

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ela- Danke für die schönen Bilder die mal wieder zeigen: es gibt noch herrlich, unberührte Flecken auf unserer Welt!
    Du hast ein gutes Auge die Natur in Bildern einzu fangen
    Danke füre Zeigen
    LG aus dem verregneten Hessen
    Elma

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ela,
    das war ja wieder mal ein tolles Erlebnis bei dir zu stöbern.
    Das ist wirklich Wildlife pur!
    Ein echtes Paradies.
    Die Bären sind sooo niedlich.
    Doch Bärenmama wird sicher mächtig böse wenn man sich ihnen nähert ;0) dabei hat sie recht.
    Für mich wäre es dort bei dir das Paradies auf Erden.
    Wunderschöne Fotos.
    Liebe Grüße hinterlass ich dir, Moni

    AntwortenLöschen
  6. Hi liebe Ela,
    wunderschoene Naturaufnahmen hast Du wieder gemacht und sehr informativ und spannend berichtet...
    Big Hug,
    Sue

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Fotos und klasse Bericht.

    Ich habe diese Natur immer geliebt und erinner mich zu gerne an diese Zeit zurück. Was war es schön all diese Tiere in der Freiheit erleben zu dürfen.

    Waschbären hatte ich in den letzten Jahren auch immer in NS, da musste ich am Abend sämtliche Vogelhäuser in die Garage bringen, ansonsten waren sie am Morgen geräubert *hihi*

    Mittlerweile bekomme ich riesiges Heimweh...Heimweh weil ich trotz meines Umzugs nach hier, immer noch Canada als mein Heim ansehe. Ich liebe dieses Land.

    Wünsche dir einen tollen Wochenanfang und sende liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ela,
    das war ein wunderschöner Bericht. Sehr schöne Aufnahmen.
    LG Kilchen

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Bilder, liebe Ela. Ich glaube ich hätte Schiss so mitten in der Natur zu campen.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Huhu. Ich und böse, wie kommste denn darauf ??? Nene, hab ja gestern schon deinen wunderschönen Post gelesen, nur zum kommentieren bin ich nicht mehr gekommen. Und heute waren wir auch wieder unterwegs, boaah, wieder soviel Fotos. Bin gerade fertig mit sortieren. Mal sehen ob ich es noch schaffe... Ich hab im Moment irgendwie Schwierigkeiten mit meinen Augen. Muss alles so groß machen, das ich es lesen kann. Hoffendlich gibt sich das wieder von alleine.... So macht das Kopfschmerzen. Grüß Kurt schön von der Heidegeistigen plus Anhang. LG Inge

    AntwortenLöschen
  11. danke ela, ich habe gerade einen richtig schönen urlaubsspaziergang mit tollen eindrücken in deinem post gemacht. :))
    hat mir wieder sehr gefallen.
    lieben gruß. bina

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Ela
    Trotzdem deine Zeit so knapp ist hast du dir die Mühe gemacht , uns so einen schönen langen Post zu zeigen. Ich kann mir das gar nicht richtig vorstellen, Natur pur und die vielen Tiere. Was mir sehr gut gefällt, dass dort Ordnung herrschen muss, den der Mensch braucht dass, immer wieder ermahnt zu werden , damit die Erde nicht noch mehr zerstört wird.
    Ja und deine Bären haben mir soooo gut gefallen wo doch mein Mann mein Bärli ist.
    LG Jutta

    AntwortenLöschen