Sonntag, 10. Januar 2010

Noch ein paar Winterfotos

Was soll‘s. Es ist nun mal Winter, also gibt es auch Winterfotos! Ist mir schon klar, dass die meisten meiner Leser (und Bildergucker), gerade selbst mit der Winterdame „Daisy“ zu kämpfen haben. Aber wie Ihr hier sehen könnt, muss Winter nicht immer Chaos sein.
Heute bin ich mal in Poplar Hill um die „Cuadra“ gestiefelt und ein wenig fotografiert. Leider konnte ich nicht durch den Park laufen, der Schnee liegt dort noch zu tief. Selbst am Straßenrand muss man sehr aufpassen, sonst ist man gleich weg. Vielleicht sollte ich mir mal so Schneelatschen besorgen, Ihr wisst schon; die aussehen wie Tennisschläger… Na ja, ich glaube auch ohne von geräumten Wegen abzuweichen, sind die Fotos ganz gut geworden. Liegt bestimmt am blauen Himmel (meistens). Übrigens, ist Euch aufgefallen, ich habe schon lange nicht mehr mein Spruch losgelassen:
„Bin stolz wie Harry“!
Doch zu allererst kommt mein Lieblingsfoto vom unserem Balkon. Herrliche Eiszapfen und im Hintergrund die Sonne! Ich glaube dieses Foto hat 10Punkte verdient! Da fällt mir ein… wusstet Ihr, dass so ein Zapfen die perfekte Mordwaffe ist? Ich hab mal so einen Krimi gesehen. Man braucht nicht einmal Handschuhe, es bleiben keine Abdrücke und sie verschwindet von selbst!
So schauts in Poplar Hill aus...
Tannenbaum mit Eiszapfen. Der Schnee hängt von den Häusern wie überdimensionale Ohren.
Frost und blauer HImmel.
Einfach nur ein Häuschen.
Schnee auf Ästen.
Mmmm... ist doch herrlich!
Die alte stillgelegte Brücke. (Die hat sich aber schon früher nicht bewegt und ruhig war sie auch...)
Der Bach darunter ist zugefroren.
Der Schnee besteht aus ganz große Blättchen (Flocken), sieht aus wie Glasschärben. ...und noch mehr Äste!
Dies gehört definitiv zu meinen Lieblingsfotos!
Die alte und erste Schule von Poplar Hill.
Jetzt noch ein paar Bilder von Außerhalb unsere Gemeinde.
Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

Kommentare:

  1. Bei Dir kann man sich den Winter richtig schön-gucken. Berlin ist zwar auch zugeschneit, aber mit Kanadischen Verhältnissen können wir hier (zum Glück) nicht mithalten. Liebe Grüße aus Berlin von Frank Frenzel

    AntwortenLöschen