Sonntag, 10. Mai 2015

Ein Hike in Kentucky

Für mich gibt es keine größere Quelle aus der ich Kraft für Körper, Geist und Seele schöpfen kann, wie einen ordentlichen „Hike“ durch die Natur.
So zögerte ich nicht, als Sonja mir neulich anbot, mit ihr eine Zwei-Tage-Wanderung mit Zelt Übernachtung bei Slade in Kentucky zu machen.
Es hielt mir auch nicht davon ab, dass meine Augen noch auf „Verschwommen“ eingestellt sind, ich sagte einfach; ich mach dann eben Fotos und schau es mir Zuhause scharf auf dem PC an… lustig… ich sehe es immer noch nicht scharf und habe den größten Teil deleted auf Verdacht  das meine Kamera hin ist… werde wohl außer Geduld auch noch eine weitere Behandlung brauchen… zurück zur Wanderung! Eigentlich waren es läppige 20Km die wir in zwei Tagen zurückgelegt haben, doch gefühlt waren es 50! Es handelte sich um sehr erschwerte Wanderwege, selbst ich sagte oft; hier geht es auf keinen Fall weiter… und irgendwie ging es dann doch… auch wenn ich euch viele Bilder mitgebracht habe, ist nicht zu erkennen wie mühsam oft jeder Schritt war.
Ok, hier geht’s los; 
Um hin zu kommen, muss man erst durch diesen Naturtunnel!
Erst ein wenig eben und über 15 niedliche kleine Brücken.


So viele Blumen, einfach herrlich!
Mini-Lilien, Trilium, Orchideen und viele mehr!





Dann ging es über Stock und Stein. Ja, an Felsen mangelte es nicht!


Sehr mühsam und ansträngend.

Zwischendurch auch mal ein wenig entspannung.
Die unterschiedlichsten Felsformationen und halbe Höhlen.


The grey arche... sehr imposant!



Erstaunlich wie Baum und Stein in der Natur miteinander auskommen.

Wo nichts mehr ging, gabs Treppen.


Manchmal ein wenig Gespenstig!
Wir hielten durch!
Habt ihr eine Ahung wie schwer es ist (auch mit lange Beine) über so einen
Mordsdrum am Hang zu kommen?

(ich musste sofort an meinen "Moto Taxi" Chauffeur an der Grenze Brasilien/Paraguay denken... die Fahrt war lustig, aber sehr unbequem...)

Heiße Füße im kaltem Bach,
 ist wie Eiscream bei Liebeskummr!

 An frisches Wasser mangelte es nicht. Sonja hatte zwar einen Filter dabei, doch ich war der Meinung, es ist so rein da fühlt sich ja der Filter beleidigt und verarscht!

Wir hatten einen sehr ruhigen Platz gefunden und bis zum nächsten Tag auch
keinen Menschen mehr begegnet. Übrigens, tagsüber war es zwar sehr warm,
doch in der Nacht haben wir gefroren wie die zwei Affen.
Bären und andere Waldbewohner gibt es dort,
doch uns ist außer
einer kleinen Eidechse nichts begegnet!

Am nächsten Morgen ging es weiter, 
und sowas von steil auf!

Auf dem "Signature Rock" haben wir die warme Morgensonne genossen
und ich habe uns mit dem Taschenmesser dort verewigt.

Immer nach ein steiles Bergauf, gibt es eine Erholung auf dem Kamm.


Und wieder war der Weg eher ein Rätsel.
Dafür aber noch mehr Blümchen!






Danke für's Mitwandern und herzliche Grüße!

Kommentare:

  1. Vielen Dank fuer das Mitnehmen auf Deine Wanderung. Die Natur ist ja beeindruckend, aber ich bin leider trotz meiner gerade Mal 48 Jahre total unfit. Habe aber vor wieder fitter zu werden :-) denn fuer mich beginnt ja auch bald wieder ein neuer Lebensabschnitt.

    Du siehst auf dem letzten Foto sehr muede aus und ich hoffe, dass es nur Erschoepfung von der Wanderung ist.

    Alles Gute fuer Dich Ela.

    Herzliche Gruesse aus Upper Woodstock, NB/Canada

    Mecki

    AntwortenLöschen
  2. Meine liebe Ella,

    auf dem Foto schaust du noch etwas traurig und ich hoffe diese Tage haben dir für die Entscheidung gut getan.

    Jedenfalls wünsche ich dir alles Liebe und Gute für deinen Neuanfang, du hörst auf dein Herz und das sollte auch der richtige Schritt sein.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Ela!

    Raus in die Natur und dem Bauch vertrauen, das ist die beste Kombination.
    Ich habe immer mal wieder an Dich gedacht ohne den Blog zu lesen. Werde ich nachholen.
    Ich bin sicher ich finde dort viel Mut und wenig Langeweile, egal wo auf der Welt Du unterwegs bist!
    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ella,

    das ist eine tolle Wanderung gewesen. Ich wünschte mir auch eine Freundin, die mit mir so wandern gehen würde. Die Berge dazu hätte ich ja hier, aber ich kann meine Freundinnen noch nicht dazu begeistern.

    Natur und ausgepowert, dass ist eine gute Kombination um den Blick für das wesentliche wieder zu bekommen. Ja, ich kann dich verstehen, das ungezwungene Lächeln kommt aber auch wieder ;-) Trennungen sind nun mal schmerzlich (ich weiß das nur zu gut nach 16,5 Jahren einfach alles aus), aber der Weg ist das Ziel!

    Wie bei deinem Wanderweg...... oft denkt man da ist es unmöglich lang zu gehen und dann hast du es doch geschafft.

    Liebe Grüße

    Claudia aus Kärnten ( http://alltagsgescheffel.blogspot.co.at/ )

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ela- was eine wunderschöne Wanderung durch eine traumhaft schöne Landschaft! Durch diene Bilder sehe ich vieles was ich ja sonst nie sehen könnte- bin ja nie gewandert und nun mit dem Fuss geht es schon mal garnicht mehr
    Aber du nimmst uns immer mit auf deine schönen Ausflüge- danke!
    Ich hoffe das du mit deiner Entscheidung in Canada zu bleiben auch an deinem privaten Zielort angekommen bist
    Auf einen neuen Sart Ela!
    Hug you!

    GLG von Elma + Michael

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ela,
    es ist so schön, dass du wieder hier bist. Ich habe immer so gern bei dir gelesen und dich bewundert.
    Ich weiß wie es ist, wenn die Welt um einen herum scheinbar zusammen bricht. Ich hatte 2013 so ein Jahr. Es geht weiter. Das Leben ist so schön.
    LG
    Heide

    AntwortenLöschen
  7. hallo Ela
    danke für die schönen Fotos und dass wir mitwandern konnten! Respekt, diese Wanderwege wäre ich nie im Leben hoch gekommen!
    Bewundere dich, wie du dein neues Leben so meisterst! Wünsche dir alles Gute
    und ganz liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  8. hallo liebste Ella,
    das snd so wunderschöne bilder von einer herrlichen gegend. wunderbar. die natur kann es doch besser (als wir). bin überzeugt, dass du viel spaß und genuss hattest!!
    alles liebe und bis bald
    margit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ella,
    ich freue mich wieder von dir zu lesen und danke dir, daß du uns an diesem herrlichen Ausflug teilhaben lässt. Beim Anblick deiner Fotos bin ich leicht ins schwitzen gekommen, die Strecke war nicht immer leicht zu gehen und beim Gedanken an eine Übernachtung in der Wildnis graust es mir schon ein wenig. Ich hätte mit Sicherheit kein Auge zugemacht ......
    Ganz viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ela
    Toll dass Du dich entschlossen hast zu bleiben.Dein Ausflug war wunderschön.Du schaffst bestimmt den Neuanfang,denn du bist stark.Das habe ich schon bei deine Wanderungen auf dem Jacobsweg gesehen.
    Ich habe jetzt meine Termine für die Augen OP.Angst habe ich keine ,weil der Klaus auch eine hinter sich hat und ich weiß das es keine Schmerzen macht.
    Ich wünsche Dir viel Glück und alles Gute ,Christa...

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ella,
    tolle Fotos und eine super schöne Landschaft.
    Für mich mit Höhenangst wäre so eine Wanderung allerdings gar nichts. Ich genieße
    lieber das Meer, wo ich mich bei dem Wellenrauschen völlig entspannen kann.
    Ich wünsche Dir toi, toi, toi für Deinen Neuanfang in Canada.
    Beste Grüße aus Merida
    Gil

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ella,
    beeindruckend was die Natur alles hervor bringt. Diese bizarren Wurzeln, Steine, die wunderschönen Blumen, schön, dass ich es durch deine Bilder miterleben kann.
    Was mich besonders freut, ist, dass es dir gut geht und du glücklich mit deiner Entscheidung bist.
    Alles, alles Liebe
    Manuela

    AntwortenLöschen
  13. Hallo hallo liebe Ela - endlich - endlich wieder bei Dir und von Dir lesen und mit Dir wandern - wie auch immer - ich bin begeistert von Deiner Fotoserie - Deinem Mut - Deiner rigorosen Offenheit und Deinem unglaublichen Willen das Leben immer in die eigene Hand zu nehmen.
    Freue mich über Deinen Stil alles zu entdecken und in herrliche Worten - mit einem gewissen Humor und ohne Selbstmitleid uns wieder an Deinem ganz besonderen - für mich unglaublich reichem Leben - teil haben zu lassen.
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen