Freitag, 18. April 2014

Ich hab einen Vogel #1

Heute zeige ich den Anfang meines Projekts in Mache.
Versprochen hab ich Euch nicht zu viel;
ich habe wirklich einen „Vogel“, bzw. zwei!
Wie es dazu kam… dazu muss ich zwei Geschichten erzählen. Ich mach‘s kurz.
#1: Leser die mich von daaaaaamals kennen, wissen dass ich schon immer von Tukane fasziniert war (außer Aasgeier) und diese Tierchen in jeder Form sammelte. Die Sammelei fing an, als ich damals vor vielen Jahren meine kleine Reisevermittlung für Flüge nach Südamerika hatte.
Ich brauchte ein Firmenlogo und hatte kein Geld. Aber wer braucht schon Geld, der einen Bruder, der wiederrum Beziehungen hat.
Er schleifte mich zur Werbeagentur Fick in München.
(ich weiß nicht, ob sie noch unter den gleichen Namen läuft.)
Mit Kunden der Eliteindustrie in Deutschland wie BMW usw., wäre ich wohl nie auf die Idee gekommen dort nach einen Termin zu betteln… die hätten sich ja kaputt gelacht. Anders ist es eben mit Vitamin B.
In mein schönstes Kostüm steckend und begleitet von meinen Bruder, wurden wir vom Senior Chef Herrn Fick persönlich empfangen.
Außer dass es ein wenig komisch war zu sagen;
„Freut mich sehr Sie kennen zu lernen Herr Fick…“
„Vielen Dank Herr Fick…“
„Auf Wiedersehen Herr Fick…“
War er ein sehr netter Südamerika-Fan, schenkte mir ein dickes Buch über Kunst und versprach mein Logo zu machen. Juhu!
Eine Woche später hatte ich mein logo, die Überraschung war groß; es war ein Pinselstrich Tukan in Orange und Schwarz.
Die richtige Überraschung aber;
Keine Rechnung nur einen lieben Gruß von Herrn Fick!
Ich ließ alles drucken und mein erster Kunde brachte mir einen Stein-Tukan aus Südamerika mit. So fing alles an, ich sammelte und liebte meine Tukane.

#2: Als ich vor über einem Jahr in Paraguay und Brasilien war, (ui... da fällt mir ein; ich habe noch so viele Fotos und Berichte zum posten, die aus dieser Reise stammen.) an meinem letzten Tag in Sao Paulo, sind wir zum Sonntagsmarkt.
Kunst in jeder Form, Steine, Tücher, Hängematten… 
ich liebe diesen Markt!
Besonders angezogen bin ich immer am Stand mit den brasilianischen Batik-Malereien.
Um an so einem Teil zu kommen, machte ich ganz schnell meinem Bruder einen Vorschlag;
Du kaufen zwei – ich nehmen nach Kanada – du bekommen einen „verändert“ zurück – ich behalten ein - Deal?
Das sind die zwei Bilder. 
 Ich hielt stolz meine ergatterten Bilder unterm Arm, aber nicht die leiseste Ahnung was ich damit machen kann.
Bis ich irgendwann ein Buch entdeckte, und somit entdeckte, dass quilten nicht nur auf Decken, Deckchen, Kissen und Taschen begrenzt ist, man/frau könnte noch sooooo viel mehr machen!
 z.B. wenn man/frau einen „Vogel“ hat, dann darf der 
gerne auch mal „aus den Rahmen fallen“ 
und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.
Dazu benötige ich einige passende unifarbende Stoffe, ich habe mich für vier Farben entschieden; Braun, Orange, Gelb und Schwarz.
 Evtl. noch ein paar Reste aber, jede Menge Garn!
 Autsch… habe die zwei kaltblütig getrennt, 
brauch vorerst nur einen.

 Um das ganze plastischer erscheinen zu lassen, habe ich den Tukan von der Rückseite eine extra Schicht Wattierung verpasst. 
 Dann das gesamte Bild wattiert und das Muster abgesteppt. Hier auf dem Bild noch nicht so gut zu sehen, aber er wirkt jetzt wirklich 3D.

  Auch zwei von zusätzlichen Stoffen habe ich schon teilverarbeitet.

 Fortsetzung folgt!
Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Ela- das wird fantastisch! wow !!!!!!

    elma

    AntwortenLöschen
  2. Das ist jetzt schon spannend und ich bin gespannt wie es weitergeht.

    Tukane sind auch tolle Vögel und gewaltig dass sie überhaupt noch so leichtfüßig sein können- bei dem gewaltigen Schnabel.

    Liebe Ostersamstagsgrüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen