Dienstag, 28. Februar 2012

Wenn nicht jetzt, wann dann?

 Damit meine ich; „ich muss mal wieder was für meinen Blog tun!“ es hat sich auch wenig erfreulich- Aufregendes in letzter Zeit getan. Eigentlich nichts… nur Mist zum üblichen Mist hinzugekommen. Doch die Sonne scheint, der Kühlschrank ist voll und das Dach hält den Regen ab!
Über meine kleinen Jobs #1 bis #5 und #7 hab ich schon geschrieben. Heute schreib ich über #6.
Also… Ende letzten Jahres bekam ich einen Anruf von einer Frau, mit dem Anliegen, ihr ein paar Quilts zu nähen. Ich vertröstete sie auf Anfang des Jahres… gesagt getan… ich rief sie im Januar an und wir verabredeten uns bei ihr Zuhause in London.
Sie war mir sofort sehr sympathisch und ihr Wunsch berührte mich sehr. Sie zeigte mir zwei riesen Kartons mit Kleidung, die Ihre verstorbene Schwester gehörte. Ihre Schwester, eine 24 jährige junge Studentin, die mit Verdacht auf einer Lungenentzündung ins Krankenhaus kam und im Oktober 2010 an Lungenkrebs starb.
Nun soll ich für sie, für ihre Eltern und für den Bruder, je ein Quilt aus den getragenen Kleidungsstücken der Verstorbenen zaubern. Welch ein schöner Gedanke, dachte ich und sagte zu. Natürlich erklärte ich ihr, dass das Quilten aus Kleidungsstücken eine totale Herausforderung ist im Gegensatz zum Quilten aus neun Stoffen. Dementsprechend auch viel Arbeitsaufwand und hohe Kosten. Wir wurden uns sehr schnell einig und die Verstorbene lächelte mich, via Foto, von der Wand aus zu.
Ich langweile Euch nicht mit Fotos des Werdeganges der Quilts, erst das Endergebnis kommt hier rein.
Für heute habe ich Sonnenuntergangfotos von meinem Lieblingsplatz für Euch.
 Vor ein paar Wochen fing ich mit den Quilts an und ich muss zugeben, trotz der Schwierigkeitsstufe habe ich sehr viel Freude daran und es tut gut zu wissen, dass ich damit Menschen ein wenig Trost gebe, die solch einen schweren Verlust erleiden mussten.
Natürlich habe ich mich über meinen Lohn gefreut und in Gedanken, mindestens zwei Herzenswünsche schon erfüllt gesehen.

Doch die Herzenswünsche musste ich leider wie zwei bunte Seifenblasen davonfliegen und platzen lassen. Nix da… ich war beim Zahnarzt! Erinnert ihr Euch? 

 Mein langjähriger Kumpel der unter der Brücke zusammenbrach…? Fazit; Der abgebrochen Zahn unter der Krone muss beseitigt werden, die Wurzel herausoperiert, ein Implantat muss rein und ein neuer Zahn wird drauf geschraubt. Die ganze Prozedur beginnt am 5. April und wird sich voraussichtlich bis zu 7 Monaten hinziehen. Die Gesamtzeit hängt davon ab, ob der Kieferknochen erst aufgebaut werden muss oder nicht. Tschja… was das Ganze kostet… auf jedem Fall weit mehr als ich mit den drei Quilts verdiene… Herzenswünsche ade!
 Da fällt mir gerade ein, mein Vater war doch früher in Paraguay Dentist. Er machte nicht nur Gebisse, er durfte das eine oder andere auch noch mit echtem Gold verzieren. Besonders bei den Hiesigen sehr beliebt und sowas wie ein Statussymbol, auch wenn dafür das letzte Schwein geschlachtet wurde. Doch vergleichsmäßig waren die damaligen Kosten für den Zahnersatz, ein Witz gegen die heutigen. Nur… einen Goldzahn konnte man zumindest sehen… ein Lächeln im Sonnenschein war nicht ohne! Wenn schon kein Gold und unsichtbar, vielleicht sollte ich mir ein kleines Tatoo an der Außenstelle des Zahnes stechen lassen damit überhaupt sichtbar wird, wie viel Kapital in meinen Mund steckt!
So… jetzt wisst ihr von meiner schlechten Laune!
Na gut, ich geb ja zu, es ist nicht nur schlechte Laune… es ist auch so ein glitze kleines bisschen Angst dabei.
Eigentlich sollte ich mir über den Zahn noch kein Kopp machen, denn erst ist meine Kiefer OP an der Reihe… ja, die Zeit vergeht und mein Termin steht für den 15. März. Ich glaube, das hab ich euch schon erzählt? Im Unterkiefer macht sich (vermutlich) eine 2cm Ziste (Messungen lt. Nov. 2011)  breit und frisst den Knochen. Genaues werde ich erst nach Entfernung und Analyse wissen.
Nur gut, das der abgebrochene Kumpel in der oberen Etage wohnt. Trotzdem, ein gewisses Risiko besteht, dass zwei Zähne im Unterkiefer durch die Zistenentfernung in Gefahr sind.

Ich hoffe es entwickelt sich alles zum Positiven und es folgen keine Rattenschwänze. Letzte Woche habe ich mir fünf unterschiedlichen Suppen gekocht, püriert und eingefroren.
Zweimal was auf die Schnauze = mehrere Suppentage!
Seid lieb gegrüßt!

Kommentare:

  1. ...ach liebe Ela, das mit deinen Zähnen klingt ja nicht so gut...aber deine wundervollen Fotos trösten darüber hinweg...eine tolle Stimmung auf den Bildern...und die Idee, Quilts aus der Kleidung zu nähen, finde ich ganz toll...und bin gespannt, was du daraus zauberst...und wenn Tatoo auf den Zahn, dann das Dollarzeichen, oder?

    lass dich nicht unter kriegen, du schaffst das gut,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. ...deine Bilder liebe Ela sehen fantastisch aus...

    lG Geli

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ela,
    ich habe eine Kleinigkeit davon was Dir noch bevor steht im vergangenen Jahr erlebt. Implantate habe ich nicht, sondern eine ganze Zahnprothese im Oberkiefer. Komme leider nicht richtig damit zurecht, aber ohne Zähne .... neee, das geht auch nicht.
    Also ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß alles bei Dir gut geht.
    Alles, was mit Zähnen zu tun hat, ist nicht gut.
    An Deinen schönen Bildern kann ich mich nicht satt sehen. Sie sind einfach ganz toll.
    Auf die Decken aus den Kleidungsstücken bin ichallerdings sehr gespannt.
    Ich wünsche Dir tolle Ideen und für Deine Zähne alles Gute.
    Liebe Grüße Ingeburg

    AntwortenLöschen
  4. Oje, das hört sich kompliziert an, ich drück' dir die Daumen!
    Tolle Fotos übrigens, sehr stimmungsvoll.
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  5. fuehl Dich liebgeknuddelt! Ich wuensche Dir, dass alles klar geht und es nicht so schlimm wird.
    GLG,
    Sue

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ela,

    zu deiner Zahnbehandlung wünsche ich dir ganz viel Kraft...Die Länge der Behandlung stört mich ein bisschen da ich ich aus dieser Branche komme...aber dies ist ja nur eine Ferndiagnose ...

    Deine Bilder sind sooooo schön ich würde am liebsten zu dir kommen, da bekommt man sehr viel Sehnsucht auf das Meer...

    Lieb Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Oh je, ich drücke dir für diese "Aktion" auch tüchtig die Daumen und hoffe dass du sehr schnell wieder schmerzfrei durchs Leben gehen kannst.

    Alles Liebe und viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  8. Hallo Ela- das klingt ja nicht so dolle mit den Beisserchen! Teuer ist sowas auch- Implantate sind heir auch so teuer das ich lieber auf die billigere Variante zurück gegriffen habe!
    Alles Gute - vorallem für die Kiefern OP-
    Das mit dem Quilten mit der Kleidung finde ich auch eine schöne Idee.- bin auf deine Werke gespannt!
    Bei uns ist zu Hause auch immer noch "Hospital"- Tochter immer noch krank. Micha 2x zum Notarzt- langsam reichts--- aber es ist nun absehbar wann beide wieder ok sind
    Liebe Grüße und danke für die schönen Bilder
    Elma

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Ela, da wünsch ich dir aber für dass was dir bevorsteht alles Gute. Die Kosten sind immer der Hammer, habe selbst vor 3 Jahren eine Größere Zahnsanierung hinter mich gebracht und hoffe , dass es noch einige Zeit dauert bis wieder was ansteht. Also dir sag ich einfach " halt die Ohren steif". Liebe Grüsse Angela

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ela,
    Oh je ,da gibt es doch bei Jeden immer wieder etwas neues n,ur nichts gutes.Ich war vor kurzen zur Magen und Darmspiegelung.Der Arzt sagte danach es war ein Polyp im Magen der ist entfernt worden und eingeschickt.Als ich jetzt wegen den Bescheid bei der Ärztin war,erfuhr ich (Gott sei Dank ,es ist gutartig) Aber der Polyp konnte noch nicht entfernt werden.Ich musss noch mal ins Krankenhaus,(Ambulant ).Aber warten bis Ende April.
    Dann hatte ich mir vier Teile Bekleidung im Internet bestellt.Alle Teile waren schrecklich.Eine Bluse sogar kaputt.Habe alles zurückgesendet.Bekam eine Mail,dass ich nur zwei Teile zurückgeschickt hätte.Ich habe natürlich gleich bezahlt .Nun kann ich warten bis die die Ware finden. Dort kaufe ich nie wieder.
    Gut das ich schon Medikamente gegen Bluthochdruck zur Zeit nehme.
    Deine Bilder sind sehr schön.Ich wünsche Dir dass das mit Deinen Zähnen alles gut wird.Bei meinen Mann ist auch gerade einer gezogen worden.Er hat schon mehrere Implantate.Das war ganz schön teuer ,obwohl er Beamter ist ,mußte er viel selber zahlen.Jetzt behält er die Lücke .Er ist schon 75.Da lohnt das nicht mehr.
    Ganz liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ela,
    zunächst zum Quilt: Ich finde daran nichts makabres. Im Gegenteil - es ist ein wunderschöner Gedanke, etwas persönliches vom Verstorbenen zu haben. Es tröstet. Und ich freue mich für dich, dass dir diese tolle Aufgabe anvertraut wurde.

    Schade natürlich, dass finanziell nichts hängen bleibt. Ich habe auch ein Implantat und weiß, was das kostet. Allerdings war keine Kiefer OP bei mir nötig und es war ganz unkompliziert. Oh Mann... ich drücke dir soooooo sehr die Daumen, dass das alles glimpflich ausgeht und vor allem schnell heilt und dass keine Komplikationen folgen.

    Ganz liebe Grüße
    dieMia

    AntwortenLöschen
  12. Ein Quilt aus den getragenen Kleidungsstücken der Verstorbenen??
    Ganz schön makaber!


    Makaber aus dem Grund Mia, weil es fast so ist, als wenn ich die Kleidung des Verstorbenen tragen würde. Sieht jeder anders, mir wäre dabei sehr unwohl. Ich habe Erinnerungen dann doch lieber im Kopf und im Herzen und nicht als wärmende Decke.


    Gold im Zahn... vor der Entscheidung stehe ich auch gerade. Nach Aussagen von zwei Zahnärztinnen ist es aber Blödsinn. Sorry, es ist auch eine Frage des Alters. Und die momentanen Goldpreise machten mir dann meine Entscheidung leicht - nix edles im Mund. Vollkeramik für den einen Zahn tut es auch. Mit einer Garantie von 15 Jahren.

    Ganz lieben Gruß an dich.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ela,
    das mit dem Quilt finde ich eine schöne Sache. Besser kann man ein Erinnerungsstück doch gar nicht machen. Das freut mich natürlich für dich. Dein Zahnkumpel ist aber nicht so nett zu dir. Für die OP drücke ich dir auf jeden Fall die Daumen. Ich hätte auch Schiss. Aber das tröstet dich sicherlich wenig.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Das Quiltprojekt finde ich schön. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Für die Zahnbehandlung drücke ich Dir die Daumen.
    P.S. - Ich habe Dir einen Award verliehen.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ela,
    du hast wieder einmal so wunderschöne Bilder auf
    deinem Blog. :)
    Mit dem Quilt, das finde ich eine sehr schöne Idee
    und auch eine gute Idee damit man sich an
    jemanden erinnert.
    Mit deinen Zähnen wünsche ich dir alles Gute!
    Liebe Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Ela!
    Ich habe die Bilder sehr sehr genossen, sie sind wundeschön!
    Für Deine Zahn-OP drücke ich Dir die Daumen.
    Liebe Grüße,
    Pia

    AntwortenLöschen
  17. Ela, das hört sich mit deinem Kiefer ja gar nicht gut an! Hoffentlich wird es nicht ganz so schlimm. Habe mich gerade gegen ein Implantat entschieden. 1. dauert es mir zu lange und 2. ist es mir zu teuer. Ich möchte lieber für etwaige weitere Lücken vorbeugen und dann "ansetzen" können.

    Bei deinen tollen Fotos bekomme ich immer Fernweh!

    Dein Auftrag für den Quilt ist so eine besondere Aufgabe.

    LG Regina

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Ela,

    ich drück dir beide Daumen das alles gut und schnell vorbeigeht. Das mit dem Quilt finde ich eine schöne Idee.

    Eine Umärmelung und alles Liebe, Eva!

    AntwortenLöschen