Dienstag, 30. Dezember 2008

Heute bin ich super glücklich!


Dank der heutigen Technik, konnte ich heute mit meinen Sohn Stephen in Hamburg Skypen.
Es ist einfach ganz anders, wenn man sich trotz der Entfernung nicht nur hören, sondern auch sehen kann.

Da wir hier auch endlich kabellos ins Internet gehen können, habe ich ihm das ganze Haus gezeigt. So hat auch er eine kleine Vorstellung, wie es hier bei uns aussieht.
Noch mehr freue ich mich aber, dass er und Anna uns im März besuchen!
Oft frage ich mich, wie es wohl meine Eltern ergangen ist, als wir damals Paraguay verließen. Wir konnten nicht miteinander telefonieren. Wenn es ein wichtiges Ereignis gab, schickte man für viel Geld ein Telegramm. Das kam evtl. am nächsten Tag schon an. Ansonsten gab es nur Briefe die lange unterwegs waren oder gar verloren gingen. Später wurde eine Cassette besprochen. Wow, das war ganz was besonderes!
Manchmal konnten wir uns mehrere Jahre nicht sehen. Unsere Eltern haben sich darüber nie beklagt. Für mich war es selbstverständlich, ich hatte mein Leben vor mir, ich war mitten drin. Ich hatte meine Familie, mir ging es gut. Leider habe ich es verpasst, sie jemals zu fragen, wie sie damit umgehen.

Ich hatte noch so viele Fragen, sie werden immer offen bleiben.
Mit dem zunehmenden Alter, gibt es immer wieder viele kleine Dinge in meinem Leben, über die ich mich freue und sehr dankbar bin.
Schade dass so viel selbstverständlich ist. Wir erwarten, dass alles im Leben gut läuft. Wütend werden wir, wenn das Leben einen Strich durch unsere Rechnung zieht. Leider beachten wir nicht, dass anderseits hundert andere Dinge gut laufen. Unbedeutende kleine Dinge, aber lebenswichtig und der alltägliche Beitrag zu unserem „Glück“.

Kommentare:

  1. Liebe Ela!
    Bin auch so froh endlich wieder von Dir was zu hören oder sehen.
    Hatte schon Panik bekommen.
    Herzlichen Glückwunsch für eure Hochzeit und das Eure Ehe ein ganzes Leben hält , natürlich überglücklich!!!
    Ich hoffe so das Ihr euch gesucht und gefunden habt!!!
    Euer Haus sieht wunderschön aus und manchmal wenn ich dein Blog lese, stelle ich mir vor Ich wär bei Dir. Man kann sich so richtig reinversetzen.
    Irgendwie fühle ich auch mit Dir!!!
    Für mich ist es wie ein Traum in dem du Lebst, kann ich gar nicht beschreiben.
    Trotzdem schade das es so weit weg ist.
    Du fehlst mir einfach jetzt noch mehr.
    Was ich echt super für Dich finde ist natürlich auch das du viel näher bei deiner Tochter und natürlich deinem Enkel bist.
    Geniese das Leben kann ich da nur sagen.
    Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2009 .
    Bin mal gespannt wie Ihr das feiern werdet.
    Liebe Grüße bis bald
    Deine Tanja mit Familie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ela Lieber Kurt!! Wir wünschen Euch einen gutenRutsch ins Jahr 2009 und das all eure Wünsche in Erfüllung gehen. Obwohl ich habe meine Zweifel, daß noch Wünsche offen sind, da man aus den Eintragungen eigendlich nur zufriedene Sachen und Ereignisse lesen kann. Ich hofe wir sehen uns mal bald wieder. Lieben gruß aus dem kalten ( naja nicht zu vergleichen mit euren Temperaturen) uedem senden euch von ganzem Herzen
    Carmen und Ralf

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe Deinen Blog über Heidegeist gefunden und es gefällt mir hier sehr gut.
    Wo ich das grad lese ... "Leider habe ich es verpasst, sie jemals zu fragen, wie sie damit umgehen." ... Leider ist es oftmals in der Jugend so, daß junge Menschen sich kaum dafür interessieren, ob und wie ihre Eltern leiden. Erst sehr viel später, wenn man selbst in dieser Situation ist, gehen einem die Augen auf, meist dann zu spät.
    Aber es ist wie mit allem anderen, bspw. eine Geburt kann man einer jungen Frau rein theoretisch auch nicht wirklich vermitteln, das muß man selbst erfahren haben, sonst weiß man nicht wirklich, wie es ist.

    Herzlicher Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen