Sonntag, 28. Februar 2010

Neues und Älteres.

Wieder ist eine „ich-habe-nicht-so-recht-Lust“ Woche vergangen. Es ist auch nichts Kanadisch-Bewegendes passiert, das Wetter half auch nicht und trotzdem freue ich mich, über all das Gute in den letzten Tagen.
Am vergangenen Freitag hatte Enkel Jake seinen 5. Geburtstag. Wir waren leider nicht dort… Zigeuner ohne Reisepass dürfen die Grenze nicht passieren! :-(
Jake hatte aber trotzdem sehr viel Spaß, eine schöne Geburtstagsfeier und jede Menge Geschenke. Da vermisst man doch keine Oma! Trotzdem, muss es mal gesagt werden, dass Jake ein Wahnsinns Glück hat mein Enkel zu sein… ich meine, mal ganz bescheiden von allen Vorzügen abgesehen… hat er durch mich eine wunderbare „Mama“! Stimmt doch, oder?
Nach vielen hin noch mehr her, sind Sonja und ihre Familie endlich in ihr neues Zuhause eingezogen.
Da ist schon einiges an Nervenraubend für die zusammengekommen in den letzten Monaten, doch für mich war es schön, die drei für zwei Wochen hierzuhaben. Klar sie wären auch so mal gekommen. Es war trotzdem so schön! Fast ein wenig traurig habe ich sie zurück nach Cincinnati gefahren. Hey, ich vermisse Euch! Besonders da sich mein kleiner „Pumuckl“ unwahrscheinlich schnell entwickelt (was normal ist für Babys) und er auch so süß ist! Auch Jake seine frohe Art fehlt mir. Wenn Jake seine Lebhaftigkeit ein Auto wäre, hätte es einen riesen Front- und Heckspoiler, breite Reifen und einen noch breiteren Auspuff um die Energie des Motors standzuhalten!
Dieses Foto habe ich im Motel in Cincinnati gemacht! Einfach schön, wie alle so glücklich auf die Betten hüpfen. Nur der kleine Finn (ganz rechts unten) durfte noch nicht mitmachen.
Anfang des Jahres sind auch Stephen und Anna umgezogen, bzw. zusammengezogen! Da ich aus Erfahrung weis, was so ein Umzug bedeutet, habe ich niemanden beneidet. Ich finde es aber wunderbar, dass ihr diesen Schritt gemacht habt. Wir wünschen Euch viel Glück, Liebe und eine unendlich schöne Zeit in eure neue Wohnung!
Dann gibt es noch eine wunderbare Nachricht zu verkünden; Brüderchen Manfredo wird auch endlich, endlich Opa! Sein ältester der Daniel hat es wahr gemacht! Hey, Euch allen alles Gute und toi, toi, toi für den Nachwuchs. An dieser Stelle; gelobt sei die Erfindung von „SKYPE“, ich habe auch schon ein Ultraschallbild vom Winzling gesehen! Noch sehr klein und mit viel Phantasie ist deutlich ein heranwachsender Mensch zu sehen. Manfredo meint, es sieht noch aus wie eine Cucaracha!
Gestern Abend war das Jährliche Trivia Night von den Lions hier in Poplar Hill. Kurt hatte wieder die 100 y pico (pico = Zusatzfragen falls es zwischen den Teams zur Unentschiedenheit gekommen ist)Allgemeinwissens Fragen für das gesamte Quiz zusammengestellt. Es waren insgesamt 33 Tische oder Teams à 8 Personen. Im Grunde sowas wie „Wer wird Millionär“ nur ohne Millionär zu werden. Das Ganze ist für Wohltätigkeitszwecken gedacht. Ich war in der Juri mit der Auswertung beschäftigt und durfte am Ende den Taschenrechner spielen. Es war ein erfolgreicher Abend!
Und nochmal; „Gelobt sei die Erfindung von Skype“, denn heute habe ich nach fast fünf Jahren wieder meine Lieblingstante Sofía und Lieblingscousine Carmen über Skype gesprochen und gesehen! Die beiden sind gerade in Sao Paulo bei Manfredo. Tante Sofía wird in vier Monaten 91und ist fit wie ein Turnschuh! Manfredo verriet mir aber, was sie heute Morgen zum Frühstück zu sich nahm; „Eine Banane mit Rotwein!“ Wow, ich wusste schon immer, dass ein Gläschen Rotwein am Tag sehr gesund ist und Krankheiten fernhält. (Die Tante wird immer mehr zu meinem auserwähltem Vorbild!)
Ich habe leider kein Foto von den Beiden, aber kurz in meiner Schuhschachtel gekramt, habe ich doch was gefunden und einfach „abfotografiert“. Das muss so acht Jahre her sein, da waren wir gemeinsam in Heidelberg. Dass das Foto alt ist tut aber überhaupt nichts, denn die sehen immer noch ganz genau so aus!
Liebe Grüße!

Kommentare:

  1. Liebe Ela, ich lese so gern in deinem Blog. Man fühlt sich dir und deiner Familie so nah, obwohl man sich eigentlich gar nicht kennt. Es macht mir immer wieder sehr viel Freude, von euch allen zu lesen. Deine Gefühle bei "Enkelkinder-Abstinenz" kann ich gut nachempfinden. Bin nur froh, dass sich meine Kinder vor ein paar Wochen entschlossen hatten, wieder in unsere Nähe zu ziehen. So ein Oma-Tag hin und wieder ist toll.
    Ansonsten werde ich es mit deinen Tanten halten und mir ein Gläschen lecker Rotwein einschenken.
    LG
    Bärbel (BaLu) aus Queis

    AntwortenLöschen
  2. Wenn die Bananen-Wein Kur hilft, kannst Du ja im Sommer im Osten zum Beweis antreten. Dann mache ich das gerne nach! GLG aus NB, Susi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Susi,
    abgemacht, ich nehme die Einladung an!
    Im Nachhinein überlege ich, ob es nicht gescheiter gewesen wäre, Patent anzumelden anstatt gleich damit an der Offentlichkeit!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Danke Bärbel, das freut mich sehr, dass Du so gerne in meinem Blog liest.
    Hey, spätestens wenn ich das nächste mal in Deutschland bin, trinken wir gemeinsam einen leckeren Rotwein!
    GlG!!!

    AntwortenLöschen