Dienstag, 8. Dezember 2015

Wenn...

…der Winter die Farben von den Bäumen löscht,
…Pflanzen und Blumen die Kälte nicht ertragen,
…die Sonne ihre Kraft verliert,
…Menschen die meiste Zeit drinnen verbringen,
…Die Tage kurz sind und Weihnachten steht vor der Tür,
dann ist das für mich nicht richtig.
Wo ich geboren und aufgewachsen bin,
 ist am Jahresende Sommer.
Weihnachten wird meist im Freien gefeiert.
Es ist heiß, bunt, laut und lustig.
Rein theoretisch müssten jetzt 90% die das 
hier lesen den Kopf schütteln.
Weihnachten ist doch mit Lichtern im Dunkeln, 
Schnee, Kälte, heiße Getränke,
Tannenbaum und (sehr traurig klingende) Lieder.
Für fast alle Menschen selbstverständlich und absolut richtig.
Der Weihnachtsmann lebt am Nordpol!
Oder hat schon jemand einen Weihnachtsmann im 
T-Shirt und Shorts gesehen?
Weihnachtskarten die als Hintergrund 
einen sonnigen Strand zeigen?
Mit Luftballons und Feuerwerk?
Statt gefüllten Truthahn oder Bratente 
einen Barbecue im Freiem?
Klar, das ist die für (fast alle) von euch komisch.
Liegt wohl daran, dass nur 10% aller Menschen dieser 
Erde in der Südhemisphäre leben… auch die Ärmsten, 
somit reduziert sich die Zahl nochmal um ein paar Prozent.
Der Weihnachtsmann mit seinen dicken Mantel würde 
bestimmt einen Herzinfarkt im Süden bekommen… 
deshalb kommen dort auch, etwas verspätet versteht sich, 
die drei heiligen Könige auf ihre Kamele
und bringen die Geschenke am 6. Januar!
Ok, was ich damit sagen will… es ist nicht so mein Ding.
Es ist die Zeit wo ich immer starkes Heimweh bekomme 
und mich mit inzwischen fast 63 Jahre 
auch nicht dran gewöhnen kann.
Gestern habe ich meinen Schweinehund im Keller 
gesperrt und die Weihnachtskisten hervorgeholt… 
nix Neues gebastelt, nur so ein paar alte Sachen verteilt 
und aufgehängt… auch Lichter draußen angebracht!
Obwohl ich es total ohne Lust und Freude getan habe…
(der liebe Gott bestraft kleine Sünden immer sofort
und ich lauf jetzt mit einem gezehrten Knöchel rum)
…gefällt mir jetzt doch was ich dekoriert habe.
Am Donnerstag wird es ein Jahr, dass ich mit 
zwei gepackten Koffern und gemischten Gefühlen, 
einen Neustart in Richtung Heimat startete…
Vieles hat sich verändert in der Zeit und vieles ist geblieben,
ich bin zurück und Weihnachten fällt im Winter!
Daher vielleicht auch meine Lustlosigkeit hier 
im Blog aktiv zu sein.
Jetzt mach ich weiter, aber poste eben mehr Buntes.
Heute z.B. was ich „normalerweise“ um diese Jahreszeit in
Paraguay, Argentinien und Brasilien machen würde.
Mein Obst nicht im Supermarkt, sondern auf der Straße kaufen.

Empanadas und Asado (unten) essen, bis mir der Bauch platzt.


Mit meiner alten Tante (96) und Verwandte herumziehen und am Straßenrand picknicken.
Ob auf der Ladefläche des Pick-ups oder aufs Dach vom Jeep,
die Freiheit weit weg von der TÜV-Pflicht voll genießen.
 
Hier habe ich nicht einmal Angst vom Wasser und wage eine Bootsfahrt.
Mit mein Lieblingscousin... hier haben sich zwei Knallköpfe gefunden!
Meine Freundin beim Rinderimpfen helfen... oder so tun als ob.

Mit alte Freundinnen spontan zum Kaffee...
...oder nur so herumhängen...
...spontan besuchen...
Auch in Paraguay ist das Benzin teuer!
Auf einen Geburtstag crashen und eine riesen Torte backen und mitnehmen.
Lieblingsplatz bei meiner Freundin auf der Terrasse und über alles quatschen.
Von wo aus auch man den herrlichen Sonnuntergang über den "Dreyer" Berg beobachten kann.

In Sao Paulo sonntags auf der Plaza gehen, den vielen Bands zuhören.
Alt und Jung, Groß und Klein... alles tanzt und plötzlich ist man mittendrinn.

Freunde braucht man nicht mitnehmen, man findet sie überall.
Am Strand mit den Geschwistern eine, zwei, oder auch mehrere Caipis trinken.
es darf auch mal ein erfrischendes Kokoswasser sein! 
Besonders vermisse ich in dieser Jahreszeit meine Kinder und Enkel.
An euch meine Lieben und an alle anderen die jetzt aufhören
können mit dem Kopf zu schütteln, herzliche Grüße und eine schöne 
Weihnachtszeit, egal wo ihr seid!

Kommentare:

  1. Liebe Ella- danke für die wunderschönen , lebensfrohen Bilder + deinen Post. Da klingt so gan leise etwas Wehmut durch- aber ich denke wir alle haben in dieser Jahreszeit so ein bisschen "Erinnerungsstimmung " an schöne Zeiten
    Das dir die Familie fehlt glaube ich gern- gerade zur Weihnachtszeit hätte man sie gerne bei sich
    Aber durch die moderne Kommunikation kannst du sie wenigstens sehen und mit ihnen reden
    Ganz liebe Grüße schickt dir
    Elma

    AntwortenLöschen
  2. Hola liebe Ella,

    ich kann es sehr gut verstehen, wobei ich auch zugeben muss das mir Weihnachten in CDN auch immer sehr gut gefallen hat. Allerdings wahrscheinlich weil es dort dann den Schnee gab..somit entweder Schnee oder Sonne und Palmen. In D. hatte ich im Norden meist Schmuddelwetter wo so gar keine Stimmung aufkommen wollte. Zudem noch den frühen Verkauf von Weihnachtsartikeln und ständig nur die Dudelei in den Kaufhäusern, den Stress...ne ne ne.

    Ich genieße es auch hier, denn wer sagt das unter Palmen nicht auch ein Weihnachtsgefühl aufkommen kann. Gerade diese schönen Fiestas, die Beleuchtungen und die Krippen lassen viel Stimmung aufkommen. Anders halt^^

    Schön für dich wäre es natürlich wenn Kinder und Enkel an Weihnachten dann zu dir kommen könnten. So im Kreis der Familie, und gerade auch Schenken macht doch bei Kindern viel Spaß. Da möchte man beamen können^^

    Vielleicht kommt ja noch mal ein wenige Lust auf ein paar Fotos von deiner Deko zu machen, auch von aussen. Muss doch bestimmt sehr schön aussehen...und wie klappt es denn jetzt mit dem Internet?

    Lass den Kopf nicht hängen liebe Ella, und wennste dich auskotzen möchtest, du weisst ja wie und wo du mich "findest".

    Nehme dich dann mal ganz feste in die Arme und drücke dich

    besitos

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ella,
    wie fremd mir doch diese Bilder und Stimmungen vorkommen . . . aber schön bunt viel Lebensfreude strahlen sie aus und daher kann ich dich doch recht gut verstehen.
    Bei uns ist es ja immer das genaue Gegenteil, du kennst es ja auch . . . feierlich , still und verschneit, so wünschen wir uns das Fest.
    Aber Schnee ist rar geworden und feierlich, gut da ist eben die Einstellung verschieden.
    Für mich bedeutet weihnachten, dass wir alle zusammen sind, beide Töchter und neuerdings dann auch der Schwiegersohn.
    Heuer feiern wir sogar dann alle zusammen den Heiligabend auch mit den Schwiegereltern der jüngsten Tochter, das erste Mal !
    Dir schicke ich liebe Grüße und sei nicht gar so melancholisch.
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ella,
    ein wunderschöner Rückblick auf eine bunte,lebenslustige Zeit.
    Da kann ich deine Schwermut verstehen. Doch wenn ich an all deine herrlichen, lustigen, fantastischen Bilder und Geschichten denke, die du uns seit du in Canada bist, vorgestellt hast, bringst du diese Freude am Leben,auch hier zum Vorschein.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass du deine Liebsten gerne in die Arme schließen möchtest, um mit ihnen das Fest zu feiern.
    Sei nicht zu trauig,ob mit Kokosnüssen oder mit Schneeschaufel,sie lieben und das ist das Wichtigste.
    Hast du die Möglichkeit zum Videochaten? Vielleicht hilft das ein bisschen.
    Jedenfalls schicke ich dir ganz liebe Drücker und liebe Grüße,
    deine Manuela



    AntwortenLöschen