Dienstag, 25. September 2012

Campen in Algonquin Park


 Es war eine notwendige Abwechslung, die „Schnecke“, die in diesem Sommer fast umsonst im Garten stand, fürs Campen vorzubereiten und ab in die Wildnis!
Wir sind am Samstag den 15. Losgefahren und haben ein Zwischenstopp mit einer Übernachtung bei Freunden nördlich von Toronto eingelegt.
Hier nochmals unser herzlichster Dank für Erika und Reinholds Gastfreundschaft.

Reinhold wurde als junger Kerl vor ca. 30 Jahren von Kurt als bayerischer Metzger angeworben und arbeitete in derselben Firma wie er. Später machten sich Reinhold und seine Frau Erika selbstständig und haben sich mittlerweile eine lukrative und sehr erfolgreiche Existenz aufgebaut. Seine Fleischverarbeitungsfirma beliefert nicht nur Restaurants und Hotels der gehobenen Klasse in Kanada, sondern auch bis hin nach Städte wie New York.
Jetzt glaubt bloß nicht, dass eine Existenz aufbau hier so einfach wäre. Klar sind hier die Möglichkeiten wirklich noch fast unbegrenzt, aber nur in Verbindung mit Disziplin und sehr harter Arbeit. So haben auch Erika und Reinhold gearbeitet wie zwei Ackergäule und tun es immer noch!
Wir hatten auf jeden Fall einen wunderschönen Abend und eine sehr lange Nacht.
So viel Wein wie ich an diesem Abend mit Erika getrunken habe, habe ich das ganze Jahr noch nicht.
Am Sonntag ging es dann weiter zum Park.
Heute zeige ich euch nur ein paar Bilder… ein paar Schnappschüsse aus dem Auto, erst vom Highway durch den Park, dann durch den restlichen 8Km Weg bis zum Campingplatz.














Darf ich vorstellen; „Ossi“ und „Wessi“!
"Ossi" der kleine Chipmonk lebte unterirdisch auf der östlichen Seite des Weges, überhaupt nicht scheu und frist mir aus der Hand! Mein Gott, kann leider nicht behaupten, dass mir das oft passiert. ..
... und "Wessi" das Eichhörnchen im Baum auf der westlichen Seite des Weges. Diese Abgrenzung mussten beide respektieren, überschritt einer seine Grenzen und betrat fremdes Revier, war das Palaver groß und die Verfolgung begann. Unsere Schnecke genau dazwischen!


Was ich sonst noch an Tiere fotographisch abgeschossen habe, wo ich gewandert bin und was es so über den Park zu berichten gibt… kommt alles in den nächsten Ausgaben!
Ganz liebe Grüße und bis bald!

Kommentare:

  1. Die gebratenen Gockel fliegen einem nirgends von allein in den Mund, und ich möchte behaupten im Ausland muss man sogar noch mehr arbeiten um viel zu erreichen. Habe ich damals auch schon in CDN gesagt und auch hier hat es sich bestätigt. Allerdings ist die Lebensqualität eine ganz andere, von daher ist der Ausgleich wieder gegeben.

    Einen tollen Trip habt ihr da gemacht, und diese Anfänge der Laubfärbung...wow...ich bekomm schon wieder Fernweh ;-)

    Gut dass du dir nach dem Stress auch mal ein bisserl Ruhe gönnst Das ist nötig.

    Ich freue mich jedenfalls über jeden neuen Post von dir, und glaub mir, ich bleib dir treu :-))))


    Liebe Grüssle von Tenerife

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ela- schön dich mal wieder zu lesen und zu hören das alles ok ist- ausser der vielen Arbeit jedenfalls!
    Canadische + amerikanische Wälder im Indian summer - das ist traumhaft schön! Bin auf weitere Bilder gespannt!
    Und arbeite nicht zuviel- denk auch mal an Dich!
    Ganz liebe Grüße + ein Drückerchen von Elma + Michael

    AntwortenLöschen
  3. Uih, wieder so tolle Bilder :)

    Ich hoffe irgendwann auch mal genug Geld beisammen zu haben, um mir den Flug nach Kanada leisten zu können *träum*
    Zumal es uns dort ja an Übernachtungsmöglichkeiten nicht einmal mangeln würde, mein Freund hat doch ein wenig Verwandschaft in Kanada verteilt und noch viele Freunde seiner Eltern...

    LG KaTe

    AntwortenLöschen
  4. O wow liebe Ela,

    das wäre genau etwas für mich , ich bin ein totaler CampingFan und bei euch hat es lange breite Strassen für mein Gespann und mich...nur der Weg dorthin ist sooooo weit...SCHADE!

    Deine Berichte sind einfach SUPER! Ich muss dir endlich sagen: SCHÖN DAS ES DICH GIBT!

    LIebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. ...hallochen Ela, deine Woche war bestimmt eine gute Entscheidung für dich und wir haben ja auch viel davon, die herrlichen Bilder und das beginnende bunte Laub sieht wunderbar aus, na dann zeig mal her, was alles noch los war, ich freue mich drauf...

    liebe Grüße zu dir von der Geli

    AntwortenLöschen
  6. So schöne Bilder -und die Herbstfarben werden bestimmt noch schöner. Ich kenne den Algonquin-Park nur aus den Büchern von Giles Blunt - Kanadischer Krimi Schriftsteller. Aber vielleicht gelinge es uns ja bald mal dorthin zu fahren.

    LG Heide

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Bilder, bei uns faerbt das Laub auch langsam, puenktlich zum Besuch der Schwiegereltern, die unseren Indian Summer auch so sehr lieben wie wir.
    Druecke Dir die Daumen, das es mit dem Gewerbe klappt, dann kannst Du anderweitig langsamer treten.
    Dicken Knuddelgruss aus dem Osten,
    Sue

    AntwortenLöschen